6. Februar 2023

Perfect Match im Tiny House – vagabundo integriert edle Kaldewei Produkte für seine Vision nachhaltig-moderner Wohnlösungen

(c) Andreas Müllner

Ahlen (pm) – Jung, umweltbewusst und modern stellt sich das Architektur Start-up vagabundo auf. Das 2020 gegründete Unternehmen will nachhaltigen Wohnraum mit langer Lebensdauer schaffen. In den Bädern der Tiny Houses werden dafür der Kaldewei Waschtisch MIENA und die bodenebene Kaldewei Duschfläche SUPERPLAN ZERO aus der Feder von Designer Werner Aisslinger eingebaut.

Was brauchen wir wirklich – zum Leben und zum Wohnen? Für die vagabundo-Gründer Luca Knipp, Michael Leitner und Andreas Müllner ist die Antwort auf diese Frage ihr mobiles Tiny House. Die jungen Unternehmer wollen das Wohnen auf kleinem Raum neu definieren: weniger Platz für mehr Freiheit. Maximaler Wohnraum auf zwei Etagen bei minimalem ökologischem Fußabdruck. Regionale Materialien wie Holz und eine ressourcenschonende Produktion sollen die Umwelt schützen. Das passt perfekt zum Design- und Nachhaltigkeitsanspruch von Kaldewei und zu den Materialvorteilen kreislauffähiger Stahl-Emaille, die der Badhersteller im Laufe der Jahre nahezu perfektioniert hat. Die beiden Unternehmensphilosophien bildeten somit von Anfang an ein „Perfect Match“.

„Bei unseren Tiny Houses war uns von Anfang an klar, dass wir eine lange Lebensdauer der Häuser gewährleisten müssen. Denn was bringt es, ein Mini-Haus zu kaufen, wenn es nicht mindestens genauso lange hält, wie ein normales Haus?“, beschreibt Luca Knipp, Architekt von vagabundo, die Idee des Start-ups.

Durch die lokale Produktion werden lange Lieferwege vermieden und da das Haus auf Stützen steht, muss auch der Boden nicht versiegelt werden, so wie es oftmals in der Bauindustrie der Fall ist. „Wir haben auf jede noch so kleine Stellschraube geachtet, die einen Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck haben könnte. Als junges Unternehmen gestalten wir unsere Unternehmensprozesse von Anfang an möglichst klimafreundlich und erfüllen damit wichtige Standards“ betont Michael Leitner, Wirtschaftsingenieur und bei vagabundo für das Projektmanagement zuständig. Darüber hinaus werden alle Treibhausgas-Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen oder an anderer Stelle eingespart werden können, durch Kompensation ausgeglichen. Die maximale Transparenz bei der Nachverfolgbarkeit der Rohstoffe ist dem jungen Start-up wichtig.

Durch die Kombination von Nachhaltigkeit und Design in der Gestaltung sehen manche Experten in den Tiny Houses einen neuen „Inbegriff des modernen Luxus“. Aus diesem Grund passen auch Produkte von Kaldewei optimal in das Badezimmer der Mini-Häuser. Mit der MIENA Waschtisch-Schale und der von Werner Aisslinger designten Dusche SUPERPLAN ZERO sind die Badezimmer mit Premiumprodukten aus kreislauffähiger Stahl-Emaille ausgestattet und bieten neben Komfort auch Langlebigkeit und große Widerstandsfähigkeit. Vagabundo hat sich ganz bewusst für Produkte von Kaldewei entschieden, da auch bei dem westfälischen Sanitärunternehmen der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten an erster Stelle steht.

Für mehr Informationen zu dem Trend „Tiny House“ und der Zusammenarbeit zwischen Kaldewei und Vagabundo, lesen Sie hier weiter. Einen Einblick in die Entstehung eines Tiny House bekommen Sie in diesem Kaldewei X Vagabundo Video. Weitere Videos zu dem spannenden Projekt finden Sie auf dem Youtube Kanal von Kaldewei.

 

Pressemitteilung: Franz KALDEWEI GmbH & Co. KG