27. November 2022

Edge verpflichtet sich zu Net Zero für alle zukünftigen Projekte

Edge London Bridge © Edge

Amsterdam (pm) – Der Immobilienentwickler kündigt für alle neuen Projekte eine sofortige Senkung der Kohlendioxidemissionen um 50 % an, als ersten Schritt auf seinem Weg, jegliche CO2-Emissionen auf null zu senken.

Edge ist einer der ersten Immobilienprojektentwickler in Europa, der seinen Fahrplan für die Beseitigung sämtlicher Kohlendioxidemissionen festgelegt hat. Edge kündigte an, dass ab sofort alle neuen Projekte als Net Zero Projekte entwickelt werden. Das endgültige Ziel besteht darin, alle Emissionen (Scope 1, 2 und 3), einschließlich der grauen und betrieblichen Emissionen der Gebäude, bis 2050 oder früher auf absolut null zu reduzieren. Das bedeutet, dass die ersten Net Zero-Projekte von Edge bereits 2025 fertiggestellt werden.

Zusätzlich zu den Neuentwicklungen umfasst das Net Zero-Versprechen von Edge auch die Unternehmensemissionen der rund 140 Mitarbeiter. Edge basiert seine Net Zero-Verpflichtungen auf der Science Based Targets Initiative und seinem eigenen Edge Net Zero Carbon Pathway.

Der Immobilienentwickler hat sich zum Ziel gesetzt, ohne weitere Kompensationsmaßnahmen null Emissionen zu erreichen. Mit dieser Verpflichtung gehört das Unternehmen zu den wenigen Immobilienentwicklern, die solch ehrgeizige Ziele geäußert haben. Das Erreichen von absolut null Emissionen erfordert erhebliche Veränderungen in der gesamten Baubranche – einschließlich einer größeren Verfügbarkeit von wiederverwendeten Materialien, größerer Transparenz bei den Zulieferern und der ausschließlichen Nutzung erneuerbarer Energien.

Coen van Oostrom, Gründer und CEO von Edge und Co-Chairman des Weltwirtschaftsforums für die Immobilienbranche, sagte dazu: „Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Deshalb haben wir vor 25 Jahren beschlossen, dass unsere Gebäude Teil der Lösung und nicht des Problems sein sollten. Indem wir nicht nur darüber nachdenken, wie wir bauen, sondern auch darüber, wie unsere Gebäude genutzt werden und wie wir selbst arbeiten, können wir uns dazu verpflichten, eines der ersten Immobilienunternehmen zu sein, das für den Weg zu absolut null Emissionen einen genauen Zeitplan vorlegen kann. Wir sind der Meinung, dass die Immobilienbranche für ihr Handeln verantwortlich sein sollte. Wir rufen unsere Partner, Mitarbeiter und Innovatoren in anderen Branchen auf, sich uns anzuschließen und Maßnahmen zu ergreifen, um besser, umweltfreundlicher und für die Zukunft zu bauen.“

Macquarie Asset Management – der weltgrößte Vermögensverwalter für Infrastrukturen, der sich ebenfalls verpflichtet hat, bis 2040 Net Zero Emissionen zu erreichen – stimmte kürzlich dem Erwerb eines signifikanten Minderheitenanteils an Edge zu, um die Entwicklung umweltfreundlicherer Gebäude in Europa voranzutreiben.

Der Edge Net Zero Carbon Pathway sieht folgende Schritte vor:

  1. Ab heute werden die grauen und betrieblichen Emissionen aller neu angekündigten Edge-Projekte um mindestens 50 % gesenkt. Daraus ergibt sich hinsichtlich der grauen CO2-Emissionen bis zur Gebäudefertigstellung ein Ziel von maximal 500 kgCO2e/m2 und für die gebäudebezogene Betriebsenergie ein Ziel von 25 kWh/m2/Jahr. Alle restlichen Emissionen von neu angekündigten Projekten und aus dem eigenen Unternehmensbetrieb werden kompensiert.
  2. Bis 2030: Edges betriebsbedingte CO2-Emissionen werden um mindestens 50% reduziert, im Vergleich zum Ausgangswert vor COVID im Jahr 2019, entsprechend des 1,5°C-Ziels. Alle Projekte werden mindestens eine 50-prozentige CO2-Reduktion aufweisen. Darüber hinaus werden im Vergleich zu 2022 auch mindestens 50 % weniger CO2-Emissionen kompensiert.
  3. Bis 2050: Jegliche CO2-Emissionen werden vollständig auf null gesenkt, dadurch werden keinerlei Kompensationen mehr erforderlich sein.

Edges Net Zero Carbon Pathway basiert nicht nur auf der Selbstverpflichtung des Unternehmens im Rahmen der Science Based Targets Initiative, sondern wurde auch an den Prinzipien vom UK Green Building Council (UKGBC), vom World Economic Forum (WEF) sowie vom World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) ausgerichtet.

Coen van Oostrom erklärte: „Bei einem Treffen mit anderen Mitgliedern der Alliance of CEO Climate Leaders auf dem Weltwirtschaftsforum wurde deutlich, dass wir schnell und entschlossen handeln müssen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Bei Edge werden wir weiterhin umdenken und innovativ sein – von Materialabbau und intelligenter Sensortechnologie bis hin zu Scope-3-Emissionen und der positiven Erfahrung für die Gebäudenutzer. Wir sind davon überzeugt, dass der Erfolg auf der branchenübergreifenden Zusammenarbeit für einen radikalen Wandel basiert ist. Ab sofort werden wir alle Kohlenstoffemissionen unserer neu angekündigten Projekte halbieren. Während wir derzeit noch mit Kompensationen arbeiten, sehen wir diese nicht als langfristige Lösung für unsere Klimaprobleme an und sind fest davon entschlossen, zukünftig komplett unabhängig von ihnen zu werden.“

Edge wird eng mit Partnern in allen aktiven Märkten zusammenarbeiten und weiterhin neue Baumethoden entwickeln, um die Abhängigkeit von Kompensationsmaßnahmen auf null zu reduzieren. Dazu gehören die Verwendung erneuerbarer Materialien wie Holz, die Weiterentwicklung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft, die Wiederverwendung von Materialien, Recycling und die Nutzung erneuerbarer Energien. Im Geiste des Wissensaustauschs und der Zusammenarbeit mit allen Interessengruppen wird Edge auch weiterhin mit seinen Mietern zusammenarbeiten, um auf Gebäudeebene eine ganzheitliche Wirkung zu erzielen.

Während Edge daraufhin arbeitet, vollständig CO2-frei zu sein, wird es in Zusammenarbeit mit Compensate, einer Non-Profit Organisation, die Unternehmen bei der Kompensation auf dem Weg zu Net Zero unterstützt, hochwertige Kohlendioxidentfernungsprogramme nutzen. Edge arbeitet mit Compensate daran, hochwertige Kompensationsprojekte zu identifizieren und in diese zu investieren, inklusive einer Überkompensation, um nicht-planbare Risiken auszugleichen.

Zum Portfolio von Edge gehören viele der intelligentesten und nachhaltigsten Bürogebäude der Welt. Das 2014 fertiggestellte The Edge in Amsterdam wurde mit einer BREEAM-Bewertung von 98,36 % offiziell als das grünste und intelligenteste Gebäude der Welt anerkannt. Das erste Net Zero Projekt von Edge wird Edge London Bridge in Großbritannien sein, das 2025 fertiggestellt werden soll.

Pressemitteilung: Edge