25. Mai 2024

Color Coordinated by Ania Korotarz: Haus Langenlois

(c) anabarros

Wien (pm) – Ganz nach dem Motto „back to the roots“, kehrten unsere Kunden nach langen 30 Jahren in Wien dem Großstadtleben den Rücken zu und zogen zurück ins Kamptal, in ihre Heimatstadt Langenlois, wo bereits hunderte Jahre zuvor die eigenen Vorfahren gelebt, geplant und gebaut hatten – denn vis-à-vis des Hauses wird einem durch die Form des Daches und der großen Verglasung ein ausgezeichneter, symbolischer Ausblick auf den Weinberg und somit auf den Turm gewährt, dessen Baumeister keine anderen als die Ahnen unserer Kunden waren.

Insgesamt hat das Haus fünf Zimmer und zwei Badezimmer, sowie ein separates WC für Gäste. Im alten Teil, der noch von ca. 1900 erhalten und im Rahmen dieses Projekts saniert wurde, sind Master Bedroom, en suite Bad, Arbeitszimmer und Technikraum zu finden. Zudem gibt es einen Gästebereich mit Bad und eine Sommerküche, die durch einen eigenen Eingang zugänglich sind.

(c) Color Coordinated by Ania Korotarz

Ihren neuen Lebensabschnitt zelebrieren sie mit dem neu gebauten Teil des Hauses, dessen Komfort und familiäre Atmosphäre geradezu dazu einladen, Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Dort befindet sich nämlich abgesehen vom Eingang auch die Wohnküche mit der zuvor erwähnten Verglasung, dessen Sonderform eine wichtige symbolische Rolle spielt. Durch den Holzrahmen hat das Element einen einladenden und warmen Charakter. Die komplett verglaste Front des Hauses schafft eine Verbindung zur umgebenden Landschaft und zur Vergangenheit.

(c) anabarros

Der Holz-Thematik folgend, entschied man sich für Dachsparren an der Decke, dessen äußere Fortsetzung eine aus Fichte geschaffene Pergola ist. Trotz einiger technischer Herausforderungen ist es uns gelungen dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen und eine dynamische Struktur mit einen Effekt des „Schwebens“ zu erzeugen. Man könnte sogar meinen, dies wäre eine Art Versinnbildlichung diverser Lebensabschnitte unserer Kunden.

(c) anabarros

Aus praktischen Gründen wurde Feinsteinzeug für die sanitären Räume verwendet, doch der besondere Fokus lag auf der Nutzung von Holz, um dem Haus eine charmante und gemütliche Optik zu verleihen – so wurde beispielsweise auch der Boden aus Eiche gefertigt.

Der Umwelt zuliebe haben wir uns bei der Energieversorgung für eine Wärmepumpe und ein Solarpanel entschieden.

(c) Color Coordinated by Ania Korotarz

Passend zur Rückkehr in das Vertraute war es uns von großem Belang, dass die Modernität des Zubaus erkennbar ist, aber dennoch die Ästhetik der Umgebung nicht stört und so gut wie möglich mit ihr harmoniert. Dies ist zum Beispiel gut an unserer Wahl des Steildaches anstatt eines Flachdaches zu erkennen. Die Verknüpfung von Dachform und verglaster Fassade ermöglicht einen Blick auf den Weinberg und den alten Turm, der vom Großvater des Kunden gebaut wurde und von jedem Punkt der Wohnküche aus zu sehen ist.

Pressemitteilung: Color Coordinated by Ania Korotarz, Text: Dalia Haka

Weitere Artikel im Architekturblatt