17. Juni 2024

Spatenstich für den Digitalbau der THI: Großer Neubau auf dem Campus in Ingolstadt

Der Spatenstich wurde durch Schneefall begleitet. v.l.n.r.: Thomas Sendtner (staatliches Bauamt), Alexander Anetsberger (Landrat Eichstätt), Eva Gottstein MdL, Peter von der Grün (Landrat Neuburg-Schrobenhausen), Dr. Christian Scharpf (Oberbürgermeister Stadt Ingolstadt), Roland Weigert (Staatssekretär StMWI), Markus Blume (Staatsminister StMWK), Dr. Markus Söder (Ministerpräsident), Prof. Dr. Walter Schober (Präsident der THI), Alfred Grob MdL, Christian Müller (Kanzler der THI)
Der Spatenstich wurde durch Schneefall begleitet. v.l.n.r.: Thomas Sendtner (staatliches Bauamt), Alexander Anetsberger (Landrat Eichstätt), Eva Gottstein MdL, Peter von der Grün (Landrat Neuburg-Schrobenhausen), Dr. Christian Scharpf (Oberbürgermeister Stadt Ingolstadt), Roland Weigert (Staatssekretär StMWI), Markus Blume (Staatsminister StMWK), Dr. Markus Söder (Ministerpräsident), Prof. Dr. Walter Schober (Präsident der THI), Alfred Grob MdL, Christian Müller (Kanzler der THI) (c) THI

Ingoldtstadt (pm) – Am Freitag, den 27. Januar, fand auf dem Campus der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Staatsminister Markus Blume der Spatenstich für den sogenannten Digitalbau statt. Das neue Gebäude wird ab dem Jahr 2026 auf 4.000 qm Hauptnutzfläche Platz für Forschung an KI-basierter Mobilität sowie für Lehre und Verwaltung bieten.

Der Campus der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) wird um ein weiteres Gebäude ergänzt: Zwischen den bestehenden THI-Bauten und dem Kavalier Dalwigk soll in den Jahren bis 2026 ein Neubau mit 4000 qm Hauptnutzfläche für Forschung, Lehre und Verwaltung entstehen.

Der sogenannte Digitalbau wird über die Hightech Agenda Bayern finanziert. Die THI ist im bayernweiten KI-Netzwerk, das im Rahmen der Hightech Agenda aufgebaut wird, Knotenpunkt für die Forschung zu KI-basierter Mobilität.

 

Digitalbau der THI
(c) gmp Architekten

 

Der Neubau bietet dementsprechend Platz für fünf Forschungs- und Lehrlabore unter anderem zu den Themen Autonomes Fahren, Unbemanntes Fliegen und Digitale Produktion sowie einen KI-Serverraum. Neben Hörsälen und Seminarräumen werden auch die Fakultät Informatik sowie die Hochschulleitung in das neue Gebäude einziehen. In Summe stehen dort 100 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Der Spatenstich am Freitag, den 27. Januar wurde begleitet von einem kleinen Festakt. THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober sagte in seiner Begrüßung: „Die THI ist bayerischer KI-Mobilitätsknoten. Mit dem Digitalbau, einem Priobau im Rahmen der Hightech-Agenda, schaffen wir Raum für über 100 vorrangig wissenschaftliche Arbeitsplätze, unsere KI-Labore und unsere aktuell über 1200 Studierenden der Fakultät Informatik. Mit unseren Absolventinnen und Absolventen und unseren Forschungsergebnissen schaffen wir in diesen Räumlichkeiten Zukunft zum Wohle der Region Ingolstadt und des Freistaats Bayern.“

 

Digitalbau der THI
(c) gmp Architekten

 

Ministerpräsident Dr. Markus Söder betonte in seiner Ansprache: „Mit rund 80 Mio. Euro schaffen wir einen Meilenstein für die Region und den KI-Mobilitätsknoten Bayern. Hier wird Mobilität vorausgedacht. Digitalisierung und KI sind die Dampfmaschine von morgen. Die Hightech Agenda Bayern ist internationale Spitze. Mit unserer Transformationsstrategie investieren wir 3,5 Mrd. Euro und schaffen den Sprung in die Zukunft. So entwickeln wir Wohlstand und Arbeitsplätze von morgen. Dank an alle Beteiligten!“

Wissenschaftsminister Markus Blume fügte hinzu: „Knoten um Knoten verknüpfen wir Bayerns Zukunft: Mit dem Digitalbau der THI wächst das bayerische Wissenschaftsnetz weiter! Der Neubau schafft beste Bedingungen für AImotion Bavaria: Hier entsteht Raum für innovative Forschung sowie modernste Lehr- und Lernkonzepte – vernetzt, nachhaltig und einladend! Die THI sorgt als Mobilitätshochschule für die richtige Geschwindigkeit auf unseren Straßen. Die Hightech Agenda beschleunigt in ganz Bayern den Aufbau unserer KI-Knotenpunkte.”

Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf betonte die Bedeutung des Neubaus für den Standort Ingolstadt: „Ein starker Wirtschaftsstandort wie Ingolstadt braucht auch einen starken Wissenschaftsstandort. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit dem Spatenstich heute den Startschuss für den neuen Digitalbau der Technischen Hochschule geben können. Es ist bemerkenswert, wie kraftvoll und engagiert die THI den Ausbau der Hochschule gerade zu wichtigen Zukunftsthemen vorantreibt. Für diesen Einsatz danke ich allen Verantwortlichen und dem Freistaat Bayern für die nachhaltige Unterstützung. Forschung, Lehre und Innovation – das sind unsere Schlüssel für die Zukunft! Sie sind die Basis für neue, zukunftsfähige Arbeitsplätze in unserer Stadt.“

Neben seiner Bedeutung für den Wissenschaftsstandort Ingolstadt und Bayern kann der Digitalbau mit 800 Quadratmetern Fassadenbegrünung, Photovoltaikanlage, Biodiversitätsdach und Abwärmenutzung aus dem Serverraum auch beim Thema Nachhaltigkeit punkten.

Pressemitteilung: THI