13. Juli 2024

OLI Architecture: Hauptsitz von Ascentage Pharmaceutical in Suzhou, China

Suzhou, China (pm) – Der vom New Yorker Architekturbüro OLI Architecture entworfene Hauptsitz von Ascentage Pharmaceutical ist ein neuer 147.000 m2 großer Campus in Suzhou, China. Das junge, in Hongkong börsennotierte Pharmaunternehmen suchte einen Campus, der die Spitzenforschung im Bereich der Biotechnologie widerspiegelt. Dazu gehört auch die Entwicklung von Krebsmedikamenten, die das Leben einer künftigen Generation verbessern sollen, die an Krankheiten leidet, die früher als unheilbar galten.

Das Programm für Ascentage Pharma umfasst sieben Gebäude für Forschung und Entwicklung sowie für die Produktion, die auf einem gläsernen Sockel über einem mit schwarzem Granit verkleideten, spiegelnden Pool zur Xinqing Road hin schweben. An der Kreuzung der stark befahrenen südwestlichen Ecke des Geländes an der Xinqing Road befindet sich das markante, 80 Meter hohe F&E-Verwaltungsgebäude. Dieses Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe einer neuen U-Bahn-Station für den öffentlichen Nahverkehr und dient als neues Symbol für Ascentage, ein Zeichen des Fortschritts und der Weiterentwicklung für Mitarbeiter, Passanten und andere.

Der Entwurf für den Campus ist vom Benzolring der chemischen Formel inspiriert, mit der die planaren Bindungen der sechs Kohlenstoff- und Wasserstoffmoleküle beschrieben werden. Die Fassaden der sieben Gebäude verwenden das Sechseck des Benzolrings als Ausgangsform, das dann so gestaltet ist, dass es sich parametrisch faltet und sich um die sieben verschiedenen Gebäudevolumen legt. Jedes dieser Gebäude weist diskrete, organisch anmutende Kurvenformen auf, die sich zu einem zeitgenössischen Komplex zusammenfügen, der sowohl offen als auch zusammenhängend ist. Es wurde darauf geachtet, ein optimales Gleichgewicht zwischen visueller Transparenz und Privatsphäre zu schaffen, wobei der Schwerpunkt auf reichlich diffusem natürlichem Licht liegt.

Für die Realisierung dieses hochmodernen Campus wurden technologisch fortschrittliche digitale Design- und Fertigungstools eingesetzt. So wurden beispielsweise die parametrisch modellierten Fassaden mit adaptiven BIM-Familien erstellt und anschließend digital aus ultrahochfesten Betonplatten und eloxiertem Aluminium gefertigt.

Hiroshi Okamoto, Mitbegründer und Principal bei OLI, bemerkt: „In einem wachsenden Hightech-Wissenschafts- und Technologiezentrum außerhalb der historischen Stadt Suzhou gelegen, erforderte der Entwurf dieses Campus die Schaffung eines Gleichgewichts zwischen verschiedenen programmierten Gebäuden, jedes mit individuellem Charakter und Maßstab, und einem übergreifenden Sinn für Kohärenz. Der Entwurf ist inspiriert von der innovativen Arbeit im Bereich der Molekularwissenschaften des florierenden neuen Pharmaunternehmens sowie von den traditionellen Gärten von Suzhou, wobei die Gebäudevolumen so ausgerichtet sind, dass sie über dem reflektierenden Becken aus schwarzem Shanxi-Granit zu schweben scheinen.“

Quelle: OLI Architecture