23. Juli 2024

Midgard re-editiert die Königin der Wandleuchten: Die K830 wall setzt Maßstäbe in flexibler Beleuchtung

(c) midgard licht gmbh

Hamburg (pm) – Formschön, zeitlos und funktional: Midgard re-editiert die Wandleuchte K830 wall nach einem Entwurf von Werner Glasenapp aus den frühen 1930er Jahren. Der deutsche Hersteller ergänzt sein Portfolio lenkbarer Leuchten somit um die Wandversion der erfolgreichen Kollektion K831: Die K830 wall, nach historischem Vorbild und unter Berücksichtigung der ursprünglichen Produktionsmethoden weiterentwickelt, zeichnet sich durch schwenkbare Arme, stufenlose Höhenverstellbarkeit und den charakteristischen, flexibel ausrichtbaren Lampenschirm aus.

Gemeinsam mit Uwe Glasenapp, dem Enkel des Designers Werner Glasenapp (1904-1986), der bis 1931 an der Akademie für Kunstgewerbe in Dresden studierte und ab 1949 als Leiter der Werkgruppe Metall an der Folkwangschule in Essen die erste planmäßige Designausbildung nach dem Krieg in Deutschland etablierte, hat Midgard den formschönen Leuchten- klassiker weiterentwickelt. Die K830 wall ist nicht nur in Qualität und Ästhetik eine Ikone, auch ihr zeitloses und funktionales Design entspricht der Philosophie Midgards. Der um 360 Grad stufenlos schwenkbare Reflektor, der auf dem unteren halbkugelförmigen Teil des Gehäuses aufliegt, gewährleistet die maximal flexible Ausrichtung des Lampenschirms. Dieser wird ergänzt durch einen nach rechts und links schwenkbaren Arm. Das Licht lässt sich zudem durch ein stufenlos höhenverstellbares Textilkabel mit Gegengewicht am Lampendom justieren.

(c) midgard licht gmbh

Dank dieser dreistufig aufgebauten Flexibilität eröffnet die Schwenkleuchte K830 wall neue Möglichkeiten der nach Belieben und Bedarf zu steuernden Beleuchtung. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Wandversion der K831 sind ebenso breit gefächert und reichen vom Arbeitsplatz über Empfangsbereiche bis in das private Umfeld. Mit seinem Entwurf, der ihm nach umfangreichen Recherchen in seinem privaten wie beruflichem Umfeld kürzlich sicher zugesprochen werden konnte, entwickelte Werner Glasenapp in den frühen 1930er Jahren einen in jeglicher Hinsicht ikonischen Allrounder.

Die Wandleuchte K830 wall wird wie für Midgard üblich in sorgfältiger Handarbeit ausschließlich in Deutschland produziert. Hierbei kommen traditionelle Materialien und Fertigungstechniken zum Einsatz – etwa Bakelit, der erste vollsynthetische, industriell produzierte Kunststoff der Geschichte, für Dom und Drehschalter. Die Wandarme sowie die Halterung bestehen aus schwarz pulverbeschichtetem Stahlrohr. Der emaillierte Lampenschirm ist wahlweise in Schwarz oder Betongrau mit schwarzem Textilkabel erhältlich. Die neu aufgelegte Version der Wandleuchte ist, heutigen Ansprüchen an zeitgemäßer Beleuchtung entsprechend, für LED geeignet. Empfohlen wird E27 Retrofit LED mit 2700-3500K (6-10W).

Pressemitteilung; midgard licht gmbh

Weitere Artikel im Architekturblatt