23. Juli 2024

EDGE Suedkreuz Berlin von der DGNB als nachhaltigstes Gebäude Deutschlands ausgezeichnet

Berlin/München (pm) – Auf der EXPO REAL wurde die Büroentwicklung EDGE Suedkreuz Berlin mit zwei herausragenden DGNB-Zertifizierungen ausgezeichnet. Mit dem neuartigen Holz-Hybrid-Ensemble am Bahnhof Berlin Südkreuz erreicht erstmals ein Neubauprojekt einen Gesamterfüllungsgrad von 95,4%, DGNB Platin. Es ist damit das nachhaltigste Gebäude Deutschlands. Außerdem erhielt das Gebäudeensemble für die Gestalterische Qualität die DGNB-Auszeichnung Diamant. EDGE Suedkreuz Berlin umfasst zwei Gebäude: „Carré“, das größere, vollständig von Vattenfall genutzte, sowie das kleinere, „Solitär“ genannte Gebäude. Das Ensemble ist nach Entwürfen des Büros TCHOBAN VOSS im CREE-Holz-Hybrid-System errichtet. Eigentümer von EDGE Suedkreuz Berlin ist der Düsseldorfer Private Equity Investor COLCAP.

EDGE Suedkreuz Berlin setzt neuen Maßstab für nachhaltiges Bauen

„Diese zwei Auszeichnungen der Exzellenz von EDGE Suedkreuz bestätigen unseren Weg, die bestmöglichen, nachhaltigsten Gebäude entwickeln zu wollen“, betont Coen van Oostrom, Gründer und CEO von EDGE. „EDGE liebt Holz. Damit vermeiden wir, wie bei EDGE Suedkreuz, einerseits CO2-Emissionen bei der Herstellung von Baumaterial, darüber hinaus wird der Klimaschadstoff während der Gebäudelebensdauer im Holz gebunden.“ Für EDGE Suedkreuz wurden rund 3.500 m3 zertifiziertes Holz verbaut, was die CO2-Emissionen der damit gefertigten Bauteile im Vergleich zu herkömmlichen Bauteilen aus (Stahl-)Beton signifikant reduziert, zum Beispiel für die Außenwandelemente um bis zu ca. 80%.

Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB, bemerkt: „Nur wenigen Gebäude haben es in 15 Jahren DGNB Zertifizierung geschafft, neben der höchsten Auszeichnungsstufe Platin zusätzlich den DGNB Diamant zu erhalten. Mit dem wirklich herausragenden Erfüllungsgrad sticht das Projekt zusätzlich heraus. Ein tolles Ergebnis, zu dem man allen Beteiligten nur gratulieren kann.“ In den zwei wichtigen Themenfeldern Ökologie und Soziales erzielt EDGE Suedkreuz mit 97,3% (Ökologie) bzw. 95% (Soziales) Spitzenwerte. Letztgenanntes umfasst unter anderem kommunikationsfördernde Freiräume, Rückzugsorte für Reflexion oder Konzentration, Besprechungsräume für Teamarbeit und Bereiche für den informellen Austausch, kombiniert mit Lounges und Coffee Points. Die ökologischen und sozialen Faktoren tragen maßgeblich zum höchsten jemals erreichten Gesamterfüllungsgrad von 95,4% bei.

EDGE hat damit und mit dem bereits 2015 fertiggestellten Bürohaus Humboldthafen Eins, damals als OVG, die beiden Neubauten mit den aktuell höchsten DGNB-Zertifizierungen in Berlin entwickelt (Humboldthafen Eins: 90,4% Gesamterfüllungsgrad).

 

EDGE Suedkreuz Berlin
Holz-Hybrid-Gebäude EDGE Suedkreuz Berlin erzielt den höchsten Gesamterfüllungsgrad nach DGNB. Fortograf: Michael Fahring.

 

Top 10 Architektur in Deutschland

Über DGNB Platin hinaus wurde das siebengeschossige EDGE Suedkreuz mit DGNB Diamant für seine herausragende gestalterische und baukulturelle Qualität ausgezeichnet. Damit zählt es zu den ersten zehn Gebäuden, die diese Auszeichnung erhalten haben. Dabei spielt die Angemessenheit, vor allem in Hinblick auf Konstruktion, Materialität und Maßstäblichkeit eine besondere Rolle. Des Weiteren werden die städtebauliche Einbindung und der Umgang mit Freiflächen sowie Proportion, Komposition und Gesamtanmutung des Projektes beurteilt. Bei der Betrachtung des Grundrisses liegt das Augenmerk sowohl auf Form und Flexibilität als auch auf nutzerfreundlichen Aspekten, wie Orientierung, Blickbeziehungen und Raumbezüge. Das Ensemble verfügt auf allen Ebenen über ein flexibles Grundriss-Raster, das sich flexibel individuellen Wünschen anpassen kann und moderne, multifunktionale Arbeitswelten ermöglicht.

 

 EDGE Suedkreuz Berlin
Holz-Hybrid-Gebäude EDGE Suedkreuz Berlin erzielt den höchsten Gesamterfüllungsgrad nach DGNB. Fortograf: Michael Fahring.

 

Pilot-Projekt der zirkularen Bauwirtschaft

EDGE Suedkreuz ist bundesweit das erste Gebäude, das für die Baukonstruktion mit 100% Match auf die Materialdatenbank MADASTER hochgeladen wurde. Auf der Plattform sind die in den Bauobjekten verwendeten Produkte und Elemente, dokumentiert und gespeichert. Sie generiert einen Material-Passport für ein Gebäude oder ein Portfolio. Madaster ermöglicht ein präzises Monitoring von Projektentwicklungen während der Planung und nach Fertigstellung bezüglich ihrer ökologischen Nachhaltigkeit und Kreislauf-Fähigkeit. Madaster stellt sie der Nachwelt als Rohstoffbank zur Verfügung.

Das Ingenieurbüro Buro Happold lieferte für EDGE Suedkreuz ein ganzheitliches Konzept aus Tragwerksplanung, technischer Gebäudeausrüstung, BIM-Management und Nachhaltigkeitsberatung. Dazu zählen auch die Auditierungen im Rahmen der DGNB- und WELL-Zertifizierungen. Eine WELL v2-Zertifizierung in Platin ist ebenfalls angestrebt.

 

EDGE Suedkreuz Berlin
Holz-Hybrid-Gebäude EDGE Suedkreuz Berlin erzielt den höchsten Gesamterfüllungsgrad nach DGNB. Fortograf: Michael Fahring.

 

Meilenstein auf dem Weg zu Net Zero

Für die kürzlich von EDGE bekanntgegebene Strategie, in drei Schritten bis zum Jahr 2050 die gesamten CO2-Emissionen auf null zu senken, spielt EDGE Suedkreuz eine wichtige Rolle als Vorbild. In einem ersten Schritt werden bei allen neuen EDGE-Projekten die CO2-Emissionen um mindestens die Hälfte gegenüber 2019 gesenkt. Die Tragkonstruktion von EDGE Suedkreuz Berlin spart bereits bis zu 80 Prozent CO2-Emissionen gegenüber einer vergleichbaren konventionellen Bauweise mit Beton ein. Projekte wie EDGE Suedkreuz Berlin sind wichtig, um aus den dabei gemachten Erfahrungen zu lernen, und leisten einen wichtigen Beitrag zum innovativen Bauen.

 

EDGE Suedkreuz Berlin von der DGNB als nachhaltigstes Gebäude Deutschlands ausgezeichnet
v.l.: Dr. Claus-Henning Tillner, Gründer und Geschäftsführer COLCAP GmbH, Anastasiya Vitusevych, EDGE Development Manager, Coen van Oostrom, CEO und Gründer EDGE, Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB, Uwe Hellendahl, Gründer und Geschäftsführer COLCAP GmbH, Nikolai Worp, Managing Director EDGE, Thomas Kraubitz, Director Buro Happold | Cities Europe. Bildrechte: EDGE / Andreas Schebesta

 

Pressemitteilung: EDGE

EDGE übergibt EDGE Suedkreuz Berlin an Vattenfall

Nachhaltigkeits-Challenge für EDGE Suedkreuz Berlin gestartet

EDGE Technologies vergibt Holz-Hybrid-Großauftrag zur Errichtung von EDGE Suedkreuz Berlin an ZECH Building