22. Januar 2022

Bürgerpark FreiFeld gewinnt beim polis Award 2020 

(c) Montag Stiftung Urbane Räume

Bonn (pm) – Ein weiteres Initialkapitalprojekt der Montag Stiftung Urbane Räume wurde mit dem polis Award ausgezeichnet: Der Bürgerpark FreiFeld in Halle an der Saale gewann den 2. Platz in der Kategorie „Lebenswerter Freiraum“. Der 2019 eröffnete Park entstand in einem co-kreativen Prozess zwischen der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde, der Stadt Halle (Saale), dem Freiimfelde e. V. und engagierten Anwohnerinnen und Anwohnern des Viertels Freiimfelde. Aus einer ehemaligen Industriebrache gestalteten die Beteiligten einen lebendigen Treffpunkt im Stadtteil – mit Grünflächen, mit Arealen für Spiel, Sport und Bewegung und mit Raum für Bildungsangebote und kreative Projekte.

„Das FreiFeld ist ein richtungsweisendes Beispiel für eine aktiv betriebene urbane Freifläche, die sozial im Stadtteil verankert ist und stark für das Gemeinwohl wirkt. Für die Aktiven und Unterstützenden im jetzigen Trägerverein ist es eine tolle Auszeichnung für ihr großes Engagement bisher und ein wichtiger Impuls für die weitere Arbeit im Quartier“, so Stefan Anspach, Vorstand der Montag Stiftung Urbane Räume.

Die Jury lobt den „co-kreativen Planungsprozess“ und das daraus resultierende vielfältige Angebot. In dem gemeinschaftlich bewirtschafteten Park sieht sie eine aktive Ressource für Stadtentwicklung und einen Beweis, wie Identität mithilfe des Freiraums vor der eigenen Haustür geschaffen werden kann.

Der Bürgerpark FreiFeld

Das 6.000 m² große FreiFeld ist mehr als ein Park. Im Stadtteil Freiimfelde mit besonderen sozialen und ökonomischen Herausforderungen ist es das Zentrum für eine dauerhafte kooperative Stadtteilentwicklung. Es ist ein aktiv betriebener, offener Ort, an dem sozialer Zusammenhalt gelebt wird. Das Zentrum bildet der Marktplatz mit Lehmbackofen und Villa-Ruine, von dem aus ein Bolzplatz, die „Wall of Fame“ für legale Graffitis und der Bauspielplatz erschlossen werden. Durch ein Holztor gelangt man zu den Gärten, dem Apothekergarten sowie der Werkhalle für Kreative und Handwerker. Das FreiFeld wird von engagierten Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils bewirtschaftet. Das Nutzungs- und Betreibermodell ist so gestaltet, dass sich das Projekt selbst trägt und die erwirtschafteten Gewinne dem Gemeinwohl zugutekommen.

Das Projekt startete 2016 mit dem Kauf der Brachfläche durch die Stiftung. Zeitgleich wurde die Projektgesellschaft „Urbane Nachbarschaft Freiimfelde gGmbH“ vor Ort gegründet und ein Quartiersbüro eröffnet. 2018 wurde der Quartiersfonds gegründet. Aus ihm werden gemeinwohlorientierte Projekte aus und für Freiimfelde gefördert. Die Vergabe der Mittel obliegt einem Quartiersbeirat. Am 4. Mai 2019 wurde der Bürgerpark FreiFeld eröffnet. Seit Ende 2019 wird das Quartiersbüro durch das Quartiersmanagement der Stadt Halle weitergeführt. Die Bürgerstiftung Halle übernahm darauf die Leitung des Quartiersfonds. Am 30. Januar 2020 übergab die Montag Stiftung Urbane Räume den Park als Schenkung dem jetzigen Träger Freiimfelde e. V..

Pressemitteilung: Denkwerkstatt der Montag Stiftungen