13. Juli 2024

Zukunftsweisend und Nachhaltig: Mercado belebt Groningens Innenstadt

Groningen (pm) – Das neu vollendete Mercado, zusammen mit der umgestalteten Rode Weeshuisstraat, markiert einen Wendepunkt für die Nordseite des Stadtzentrums von Groningen. Dieses Projekt, nahe des neuen Stalplein gelegen, ist mehr als nur ein Gebäudekomplex; es ist ein Symbol für urbane Erneuerung, konzipiert mit einem starken Fokus auf Fußgänger und soziale Interaktion. Entworfen von De Zwarte Hond und Loer Architecten im Auftrag von MWPO und Beauvast, besticht Mercado durch seinen monumentalen Unterbau, der 41 nachhaltige Wohnungen trägt, realisiert von Plegt-Vos.

Revitalisierung des städtischen Nordens

Der neu entwickelte Stadtplan rückt die Rode Weeshuisstraat ins Zentrum der Aufmerksamkeit und weg von ihrer früheren Rolle als Rückseite des Grote Markts. Mercado ersetzt ein ehemaliges Warenhauslager und schafft Platz für einen neuen, kompakteren Stadtplatz. Dieser Ansatz, zusammen mit dem großzügigen, sechs Meter hohen, transparenten Sockel des Gebäudes, schafft einen einladenden Treffpunkt für die Gemeinschaft.

Mercado: Ein Bauwerk voller Charakter

Die Fassade des Mercado zeichnet sich durch ihre keramischen Elemente aus. In enger Zusammenarbeit mit dem Keramikhersteller NBK und dem Fassadenbauer Bijlbouw wurden maßgeschneiderte Details entwickelt, die dem Gebäude mit einer einzigartigen blau-grünen Glasur bei unterschiedlichen Wetterbedingungen immer wieder ein neues Aussehen verleihen. Diese besondere Gestaltung reflektiert die historische Vielfalt Groningens sowie Elemente der Nachkriegsarchitektur.

Flexibilität und Nachhaltigkeit im Fokus

Das Erdgeschoss des Mercado wurde zukunftsfähig gestaltet, mit seitlich angeordneten Treppen und Aufzügen, was flexible Nutzungsmöglichkeiten für öffentliche Veranstaltungen bietet. Ein integriertes thermisches Energiesystem (TES) sorgt dafür, dass das Gebäude komplett erdgasfrei ist.

Die Begrünung des Gebäudes, bestehend aus einem vertikalen Garten mit 3.800 Pflanzen, fördert die städtische Biodiversität. Besonders hervorzuheben sind die grünen Balkonverkleidungen und die Dachterrassen, die mit farbenfrohen Pflanzen und Bäumen bestückt sind.

Ein Symbol der Transformation

Die Umgestaltung der Rode Weeshuisstraat von einer unauffälligen Seitenstraße zu einem lebendigen Treffpunkt innerhalb von fünf Jahren symbolisiert den erfolgreichen Wandel des Gebiets. Frank Loer von Loer Architecten und Henk Stadens von De Zwarte Hond betonen, dass das Projekt der nördlichen Innenstadt das benötigte Maß an Eleganz und Qualität verleiht. Mercado und die neu gestaltete Rode Weeshuisstraat tragen entscheidend zur Belebung des Stadtzentrums von Groningen bei, wobei der monumentale Sockel, die üppige Begrünung und die keramische Fassade dem Zentrum eine außergewöhnliche Qualität verleihen.

Quelle: De Zwarte Hond, Loer Architecten, Hilfsmittel: KI, Lektorat: Architekturblatt