25. Mai 2024

Würths Hightech-Innovationszentrum: ein flexibles Büro- und Forschungsgebäude von LRO Architekten

Stuttgart (ak) – In München Freiham entsteht das neue Hightech-Innovationszentrum von Würth, ein beeindruckendes Bauwerk, entworfen von LRO Architekten. Das Gebäude vereint Laborräume, Werkstätten und Büros für die Produktentwicklung von elektronischen und elektromechanischen Bauteilen unter einem Dach.

Trotz der strengen Bebauungsanforderungen, die wenig Raum für kreative Ausdrucksfreiheit ließen, haben die Architekten eine bemerkenswerte Struktur geschaffen. Sie konzipierten einen kompakten, zweistöckigen Quader, aus dem einzelne Volumen ausgeschnitten sind, um eine optimale Grundstücksausnutzung zu gewährleisten. Die Einschnitte formen Terrassen und verleihen dem Gebäude seinen einzigartigen Charakter.

© Roland Halbe

Das Entrée liegt auf der Westseite, gegenüber dem zukünftigen Erweiterungsbau des Innovationszentrums. Ein attraktiver Vorplatz, der als Visitenkarte des Unternehmens fungiert, ist geplant. Die Lage ermöglicht eine rasche Verbindung zur S-Bahn und zur neuen Stadtmitte von München Freiham.

Die Fassade aus hellen Betonfertigteilen steht im Kontrast zu den glatten Wärmedämmverbundfassaden der Nachbargebäude. Im Inneren dominiert der offene Foyer bis zur obersten Etage, der die roh belassenen Betonoberflächen der Gebäudekonstruktion zeigt. Eine auffallende Wendeltreppe, lackiert in Würth-Rot, verbindet die Stockwerke.

Das Gebäude weist auch nachhaltige Klimakontrollfeatures auf. Die Grundtemperierung erfolgt über eine Betonkernaktivierung in den unverkleideten Betondecken, während Wärme- und Kälteerzeugung regenerativ über Wärmetauscher im Grundwasser erfolgt.

Im Innenraum wurden robuste, natürliche Baustoffe verwendet, wobei die Betonoberflächen sichtbar belassen wurden. Eine sorgfältige Raumaufteilung und Möblierung wurde gemäß den Anforderungen der verschiedenen Abteilungen umgesetzt, unterstreicht die Flexibilität und Langlebigkeit der Gebäudestruktur und zeugt von einer hohen architektonischen Qualität.

© Roland Halbe

Quelle: LRO GmbH & Co. KG, 4.5.2023