7. August 2022

Vier Technologien, die Innovationen im Bauwesen vorantreiben

Düsseldorf (pm) – In den vergangenen zwei Jahren hat die Baubranche eine neue Welle der Innovation und Digitalisierung erlebt, dank der Unternehmen neue Technologien kreativ einsetzen können, um traditionelle Probleme zu lösen. Die Pandemie beispielsweise zwingt Unternehmen dazu, Mitarbeitern, die weiterhin vor Ort arbeiten, Tools zur Verfügung zu stellen, mit denen sie im Job weiterhin sicher sind. Mitarbeiter im Homeoffice brauchen nun hingegen Cloud-Lösungen, um remote zu arbeiten.

Der Druck auf die Branche war noch nie so groß: Die stetig angespannte Lage durch Corona, ein Wechsel bei Projektarten, verstärkter Wettbewerb und zahlreiches Personal vor dem Ruhestand forcieren, die Digitalisierung weiter voranzutreiben. Durch diese Herausforderungen muss die Branche sämtliche Aspekte der Projektabwicklung neu denken und überlegen, welche Rolle Technologien dabei spielen können, um Ergebnisse zu verbessern und zugleich Risiken und Kosten zu senken. Hier einige Technologien , von denen wir annehmen, dass sie maßgeblich sein werden:

Bedeutung von Daten erreicht eine neue Dimension

Führungskräfte und Betreiber aus der Baubranche haben erkannt, dass sie ihre Prozesse standardisieren, digitalisieren und automatisieren müssen, um sich vom Markt abzuheben. So beginnen Unternehmenim Bau Strukuren aufzubauen, mit denen sie alle messbaren und aussagekräftigen Aspekte analysieren können.

Nach Bestimmung der zu erfassenden und zu überwachenden Daten oder Kennzahlen können Unternehmen ihre Prozesse standardisieren, digitalisieren und automatisieren und diese Daten in Echtzeit erfassen und analysieren. Dabei gibt es durchaus Überraschungen, was letztendlich wirklich zum Erfolg geführt hat. Zum Beispiel stellt ein übersehener Fehler vielleicht den maßgeblichen Faktor dar, der routinemäßig ein ganzes Bauprojekt zerschlagen kann.

Mithilfe von standardisierten Geschäftsprozessen und regelmäßigen Datenabrufen und -analysen können Unternehmen ihre Produktivität und Effizienz steigern und auf diese Weise konkurrenzfähig bleiben, sich abheben und immer einen Schritt voraus bleiben. Diese schnell ermittelten Dateninformationen können dazu beitragen, Probleme bei der Datensicherheit schneller zu identifizieren und zu beheben. Allein dies wird in den kommenden Jahren zu einem wachsenden Wettbewerbsvorteil werden, da Kunden die Sicherheit haben wollen, dass ihre Daten sicher aufbewahrt werden.

Intelligente Baumanagement-Plattformen werden die Branche verändern

Unternehmen im Bauwesen versuchen, ihre Datenverwaltung zu verbessern und sich anzusehen, wie sie anhand von Daten fundierte Entscheidungen treffen können. Im Rahmen eines Projekts werden Hunderte Entscheidungen gleichzeitig getroffen. Dafür werden Unternehmen zukünftig digitale Plattformen für Bautechnologien nutzen, damit alle Beteiligten besser aufeinander abgestimmt sind. Außerdem erhalten Projektteams damit die Transparenz und Möglichkeiten für eine effiziente Nachverfolgung und Reportings, die sie brauchen, um das Projekt auf Kurs zu halten.

Wenn Organisationen zunehmend auf digitale Workflows umsteigen, entsteht eine neue Art intelligenter Technologieplattformen mit einem „Rückgrat“ aus KI- und ML-Daten. Diese Plattformen helfen Unternehmen dabei, ihre Daten aus dem Kontext zu lösen und sie in Informationen umzuwandeln, die für eine beschleunigte Performance erforderlich sind. Darüber hinaus stellen sie höchst sicheres Informationsmanagement, Reporting und Workflowautomatisierung bereit, wodurch sich Effizienz, Transparenz und Kontrolle über Projektprozesse hinweg optimieren lassen. Diese cloudbasierten intelligenten Plattformen für die Baubranche werden ein neues Zeitalter der Performance im Bau einleiten. Diese ist nötig, um auf dem zunehmend umkämpften Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Prädiktive KI liefert Unternehmen Ausblicke in die Zukunft

Business Intelligence-Technologien ermöglichten bisher in der Regel nur eine rückwärtsgerichtete Sicht auf Projektdaten. Man kann sehen, was bei Projekten passiert war. Diese Einblicke sind zwar wertvoll, aber Unternehmen müssen sich mit digitalen Plattformen für Bautechnologien befassen, die KI einsetzen. Die KI kann dabei vorhersagen, was im Bauprozess geschieht, wodurch sich die Chancen erhöhen, ein Projekt pünktlich und budgetgerecht zu realisieren.

Neue Entwicklungen in der KI haben eine weitere Stufe der Projektinformationen erschlossen, dank der Vorhersagen dazu beitragen können, bessere Entscheidungen zu treffen und so die Projektergebnisse zu verbessern. Das kann bei folgenden Variablen eine dynamische Betrachtungsweise zulassen:

  • Faktoren, die ein Projekt verzögern können
  • Wahrscheinlichkeit, mit der ein Projekt verzögert wird
  • Anzahl vorhergesagter Verzögerungen
  • Wahrscheinlichkeit (und Schweregrad) einer Kostenüberschreitung
  • Versteckte Risiken im Zusammenhang mit Sicherheit, Planung, Nachbearbeitung und Rechtsstreit

Mithilfe von KI werden Unternehmen in der Gegenwart erfolgreich, indem sie aus der Vergangenheit lernen, um die Zukunft zu verbessern. Die KI liefert vorausschauende Einblicke, die für nahezu jeden Aspekt eines Bauvorhabens von Nutzen sind, einschließlich kritischer Bereiche wie Zeitplan, Kosten/Budget, Qualität, Sicherheit, Risiko und Zusammenarbeit.

5G ermöglicht die vernetzte Baustelle

Die durch 5G entstandene größere Mobilität und zunehmende Konnektivität stärken die Branche dahingehend noch mehr, Einblicke aus gemeinsamen Datenumgebungen (CDEs) zu nutzen. Zusätzlich kommen auf Baustellen und bei Materialien zusätzliche Sensoren zum Einsatz sowie Augmented Reality (AR), künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML). Diese Technologien sorgen für größere Konnektivität, Leistung und Demokratisierung der Technologie.

Am Ende werden Unternehmen praktisch alles auf einer Baustelle mit Sensoren versehen, sodass Daten aus Werkzeugen und Materialien gesammelt werden können. So können zur Schätzung der Trocknungszeit etwa Sensoren in Beton eingesetzt werden. Die Erfassung solcher Informationen von IoT-Sensoren macht 5G zu einer wesentlichen Komponente auf der Baustelle.

Darüber hinaus wird 5G den Fokus auf Visualisierung weiter verstärken und Fachleute in die Lage versetzen, Techniker, die über Headsets, Brillen oder andere Visualisierungstechnologien miteinander verbunden sind, in Echtzeit anzuleiten. Wenn 5G breiter zugänglich ist, eröffnet dies neue Funktionen für Bohrinseln, die Überwachung von Pipelines, Laserscans, BIM-Modellierung und mehr.

 

Pressemitteilung: Oracle