26. Oktober 2021

VePa gewinnt hubitation Contest 2021

Der diesjährige hubitation Contest präsentierte sich mit einem neuen Bewerberrekord und einem strahlenden Sieger: VePa aus Krailling mit seinen vertikalen Parklösungen. Am Donnerstag, den 30. September 2021, wurde das Startup unter fünf Finalisten ausgewählt.

Alle Beteiligten des hubitation Contest 2021. Foto: NHW / Marc Strohfeldt

Frankfurt am Main (pm) – In seiner vierten Ausgabe zeigte der Startup-Accelerator hubitation der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW) einmal mehr, wie im Zuge der Digitalisierung neue und spannende Geschäftsmodelle rund um die Immobilienwirtschaft entstehen. In der „Innovation Week“, die vom 28. bis 30. September stattfand, erarbeiteten die Finalisten gemeinsam mit der NHW und den hubitation Associates als Sparringspartner mögliche Pilotprojekte, die dann am Finaltag, den hubitation finals, einer vierköpfigen Expertenjury präsentiert wurden.

Mit ihren innovativen Geschäftsideen konnte in diesem Jahr VePa aus dem bayerischen Krailling die Jury am meisten überzeugten. Das Startup entwickelt vertikalen, platzsparenden Parkraum – zum Beispiel mit dem VePa Tower, der zwölf Parkplätze auf der Fläche von nur zwei bestehenden Plätzen bietet. Seine zukunftsweisende Lösung für die Branche kann der Gewinner nun exklusiv vor den Entscheidern von rund 50 Wohnungsunternehmen im Rahmen des Arbeitskreises „Digitale Geschäftsmodelle“ der Arbeitsgemeinschaft Großer Wohnungsunternehmen (AGW) präsentieren. Gekürt wurde der Gewinner der hubitation finals von Jurymitglied Christina Geib und Klaus Straub, Leiter des NHW-Unternehmensbereichs IT, Projekte und Innovation. „Die besten Innovationen bieten smarte Problemlösungen, die das Leben von Menschen nachhaltig positiv verändern oder vereinfachen. Das hat unser Gewinner erkannt und perfekt gelöst“, erklärte Straub. Die Online-Zuschauer:innen hatten während der Jury-Sitzung zudem die Gelegenheit, einen Publikumssieger mitzubestimmen. Dieser wurde bereits zum zweiten Mal von der Aareal Bank ausgelobt und geht an den Pitch mit den meisten Stimmen aus dem virtuellen Publikum. Sie entschieden sich für das Startup AktivBo aus Hamburg, das sich auf den Bereich Customer-Experience spezialisiert hat. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Abschlussveranstaltung in diesem Jahr nur mit den wichtigsten Akteuren aus Finalisten, Sparringspartnern und Jury vor Ort in Frankfurt statt, wurde jedoch live gestreamt und ist auf YouTube abrufbar.

hubitation-Familie wächst

Christina Geib war bei der Veranstaltung nicht nur als Jurymitglied und in ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Großer Wohnungsunternehmen (AGW) dabei. Sie ist auch Geschäftsführerin der WBM Wohnbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM), die als neuer hubitation Associate vorgestellt wurde. NHW-Geschäftsführer Dr. Thomas Hain zeigte sich über den neuen Partner sehr erfreut: „Mit der Wohnbaugesellschaft Berlin-Mitte als neuer hubitation Associate wird einmal mehr deutlich, dass die hubitation-Familie immer weiter wächst und an bundesweiter Bedeutung gewinnt.“

hubitation Contest bringt neuen Schwung in den Bereich Digitalisierung

Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, der beim ersten Contest vor drei Jahren die Sieger mitgekürt hatte, meldete sich anlässlich der hubitation finals per Videobotschaft: „30 Startups hatten sich damals beworben, heute reden wir von 100 Bewerbungen, zu gut einem Drittel aus dem europäischen und sogar außereuropäischen Ausland. Das ist eine tolle Erfolgsgeschichte, zu der ich allen, die daran mitgearbeitet haben, vor allem aber dem Team von hubitation, gratulieren möchte.“ Es freue ihn besonders, dass sich das mehrheitlich landeseigene Unternehmen NHW mit dem Startup Accelerator einmal mehr als Pionier in der Branche der Wohnungsunternehmen erwiesen habe.

Auch Patrick Burghardt, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung und Chief Information Officer (CIO) des Landes Hessen, sendete einen Impuls für die Veranstaltung: „In Bezug auf die Themen Smart Region und Smart City spielen Wohnungsbauunternehmen wie die NHW eine entscheidende Rolle. So hat die Stadt Kelsterbach gerade gemeinsam mit der NHW ein ‚Wohnquartier der Zukunft‘ an den Start gebracht. Durch Contests wie hubitation, an denen vor allem junge Startups teilnehmen, wird neuer Schwung in das Thema Digitalisierung gebracht.“

Bewerberrekord beim hubitation Contest 2021

Von den 100 Startups, die sich in diesem Jahr präsentiert haben, kamen elf aus dem europäischen und zehn aus dem außereuropäischen Ausland. Damit gab es in diesem Jahr – auch international – so viele Bewerbungen wie nie zuvor. Die Expertenjury der hubitation finals 2021 bestand aus Christina Geib (WBM), Philippe Said (Senior Manager für Foresight & Innovation, Aareal Bank), Arne Rajchowski (Leiter Geschäftsstelle Kompetenzzentrum Digitalisierung, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. GdW) sowie Alex Dieke (Leiter der Geschäftsstelle der BMWi-Initiative Stadt.Land.Digital).

Das sind die Finalisten beim hubitation Contest 2021:

 

VePa aus Krailling

Das Startup VePa hat den vertikalen Parktower erfunden, der es ermöglicht, Parkraum zu optimieren. Auf der Grundfläche von nur 40 Quadratmetern können bis zu zwölf Parkplätze entstehen. Der Parktower lässt sich individuell begrünen, als Werbefläche nutzen oder mit Solarmodulen ausstatten. So kann er gleichzeitig das Stadtklima verbessern und Energie erzeugen. Associate während der Innovation Week war das Immobilienunternehmen Volkswohnung aus Karlsruhe.

 

AktivBo aus Hamburg

Das schwedische Unternehmen AktivBo mit Standort in Hamburg unterstützt Wohnungsunternehmen dabei, ihre Customer-Experience und die Prozessqualität zu verbessern. Dazu werden umfangreiche Daten erhoben und innerhalb des Bestands verglichen. Auf diese Weise lassen sich die Mieterzufriedenheit in den einzelnen Quartieren präzise feststellen und schnell passende Maßnahmen finden. Mit dem Associate Hofheimer Wohnungsbau (HWB) setzt AktivBo derzeit gemeinsam ein Pilotprojekt auf.

 

AMPEERS ENERGY aus München

Das 2019 gegründete Startup AMPEERS, ein Spin-Off der renommierten Fraunhofer Gesellschaft, entwickelt Software-Lösungen für die intelligente und ganzheitliche Energieoptimierung im Immobiliensektor. Dadurch können Unternehmen dezentral erzeugten Strom wie zum Beispiel Mieterstrom so managen, dass der Verbrauch optimal ist. Sparringspartner von AMPEERS ist die Wohnungsgesellschaft meravis Immobiliengruppe aus Hannover.

 

Colossio aus Wiesbaden

Colossio ermöglicht es Unternehmen, digitale Spieleturniere als Recruiting-Lösung einzusetzen. Dabei spricht das Team bewusst die stetig wachsende Gamer-Community an. Die meist junge Zielgruppe erreicht Colossio über zeitgemäße und kurzweilige Formate. Gemeinsam mit der NHW entwarf das Startup während der Innovation Week ein Pilotprojekt, um künftig neue Mitarbeiter:innen für die Unternehmensgruppe zu gewinnen.

 

pikkerton GmbH aus Essen

Mit dem Produkt Grannyguard hilft pikkerton GmbH älteren Mieter:innen ihren Lebensabend in vertrauter Umgebung verbringen zu können. Möglich macht das ein leicht installierbarer Sensor, der die vom Menschen ausgestrahlte Wärmeenergie erfasst und feststellt, ob jemand gestürzt ist oder außergewöhnlich lange regungslos war. Gemeinsam mit der Baugenossenschaft Langen sorgte das Startup während der Innovation Week für mehr Sicherheit in der Langener Mieterschaft.

 

Pressemitteilung: Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH