13. Juli 2024

UNStudio: Neue Typologien für eine lebendige, nachhaltige und kulturelle Zukunft

Düsseldorf (pm) – Am 30. August 2023 hat das Preisgericht, aus Vertreter:innen des Auslobers, Stadtverwaltung und Politik sowie unabhängigen Expert:innen, zum Abschluss des zweistufigen Wettbewerbs den Entwurf von UNStudio einstimmig zum ersten Preisträger gekürt; vorangegangen war auch eine öffentlichen Präsentation der finalen Entwürfe.

©Engram

Die weiteren Finalisten neben UNStudio waren Hadi Teherani Architects, HPP Architekten und ingenhoven associates, die gleichberechtigt als zweite Preisträger gewürdigt wurden.

Die folgenden Büros haben ebenfalls an dem Wettbewerb teilgenommen: 3XN, BIG Bjarke Ingels Group, Büro Ole Scheeren, C. F. Møller Architects, David Chipperfield Architects und MVRDV Deutschland.

Für das Grundstück Hans-Böckler-Straße 37-39, zentral am Kennedydamm gelegen, werden nun auf Grundlage des Siegerentwurfs von UNStudio die weiteren Planungen und die notwendigen Schritte zur Erstellung eines neuen Bebauungsplans eingeleitet.

©Engram

Nach einhelliger Meinung der Jury „schafft der Entwurf von UNStudio ein architektonisch herausragendes und identitätsstiftendes Projekt in zentraler Lage. Die Vision sieht einen Nutzungsmix vor, der neben Büro und Wohnen auch multifunktionale Nutzungen im Community Pavillon – dem sogenannten Urban Hub – und in den teilweise öffentlich zugänglichen Obergeschossen vorsieht. Die Nutzer:innen des Quartiers können künftig ihren Alltag zentral an einem Ort organisieren, denn das Angebot wird auch Gastronomie, medizinische Dienstleistungen, Sport, Fitness, einen Mobility Hub, eine Kindertagesstätte, Nahversorgung sowie kulturelle Angebote und Edutainment umfassen. Indem das Projekt die Bewohner:innen in den Mittelpunkt stellt, wird es den zukünftigen Anforderungen an Arbeits-, Lebens- und Wohnbedingungen gerecht.“

Ben van Berkel, Gründer und Principal Architect von UNStudio: „Wir freuen uns, dass unser Entwurf für diesen prägenden Standort in Düsseldorf ausgewählt wurde. Unser Ansatz ist nicht nur äußerst nachhaltig und gesund für die Menschen, die dort leben, arbeiten und zu Besuch kommen, sondern er unterstützt auch eine sehr vielfältige Mischung von Funktionen, die den Standort rund um die Uhr beleben und diesem Stadtteil eine kulturelle Note verleihen werden. Dies wird die verbindende Kraft von Kultur und hochwertigem öffentlichen Raum wahrhaftig zelebrieren“.

(c) UNStudio

Der Vorschlag für das „New Heart“

Das New Heart Development befindet sich direkt am Kennedydamm, einem einzigartigen Ort in Düsseldorf, der sich in den kommenden Jahren stark wandeln wird. Das neue Quartier soll zu einem Ort werden, mit dem sich die Nutzer:innen und die Bevölkerung der Stadt gleichermaßen identifizieren können. Barrierefreiheit, Individualität und Vielfalt bilden die Eckpfeiler der nachhaltigen städtebaulichen und architektonischen Strategie. Der Entwurf für das Projekt zielt daher darauf ab, einen wichtigen Impuls nicht nur für dieses aufstrebende Quartier, sondern auch für den gesamten Stadtteil zu setzen.

©Engram

Ein lebendiges grünes Herz für Golzheim

Um sich von den benachbarten Solitären der Düsseldorfer Stadtsilhouette abzuheben, ist das Projekt New Heart mit zwei hohen, schlanken Türmen angelegt, die ein Community Zentrum umschließen. Diese Volumenaufteilung ermöglicht eine bessere Belüftung und einen höheren Windkomfort, während sie gleichzeitig einen Kontrast zum Hochhaus-Cluster am Kennedydamm bildet; so schafft es ein klares Zentrum für das Viertel. Tiefe Balkone und Terrassen, ein öffentlicher Park, ein großzügiger Quartiersplatz und die Einbindung eines Community Hubs schaffen einen lebendigen öffentlichen Raum, der Platz für temporäre Veranstaltungen bietet und das Gelände für Bewohner:innen und Besucher:innen gleichermaßen öffnet.

Ein höchst nachhaltiges Projekt

Der Entwurf von UNStudio ist in hohem Maße nachhaltig und zukunftssicher konzipiert. Er zeichnet sich durch hohe und umfassende Nachhaltigkeitsstandards und einen maßgeschneiderten Ansatz beim Einsatz von Technologien und intelligentem Design mit natürlichen Baustoffen aus.

Dazu gehören ein nachhaltiges Tragwerkskonzept, das erhebliche CO2-Einsparungen, von ca. 34% ermöglicht, eine energieerzeugende Fassade mit integrierten PV-Flächen sowie vorgefertigte, recycelbare und kreislauffähige Fassadenmodule.

Darüber hinaus wurde ein zukunftsorientiertes, nachhaltiges und innovatives Energieversorgungskonzept entwickelt, das die Nutzung von Erdwärme und -kälte, Fernwärmeversorgung, PV als Dach- und Fassadenanlage sowie Ladeinfrastruktur für E-Mobilität beinhaltet.

Das ausgeklügelte Raumklimakonzept bietet ein Höchstmaß an Komfort und Flexibilität bei energie- und flächeneffizienter Bauweise.

(c) UNStudio

Verbindungen schaffen

Ziel der Freiraumgestaltung des Entwurfs ist es, räumliche Verbindungen innerhalb der Umgebung zu fördern und Räume zu schaffen, in denen sich Bewohner:innen, Besucher:innen und die im Büroturm Beschäftigten begegnen können. Aus diesem Grund wurde in dem Entwurf von UNStudio auch die Brücke über den Kennedydamm in das Projekt verlängert und ein Erlebnispfad im ersten Obergeschoss geschaffen, der alle Gebäude miteinander verbindet. Dies ermöglicht eine bessere Anbindung an die Stadt Düsseldorf und erleichtert den Zugang zu den umliegenden Arealen.

Community Zentrum und Mobility Hub

Das Community Zentrum bietet ein breites Angebot an kulturellen, gastronomischen, freizeitlichen und sozialen Aktivitäten und bildet den zentralen sozialen Ort für das gesamte Quartier. Die großflächig sich öffnenden Fassaden sowie Terrassen und Dachlandschaften schaffen Raum für ein Miteinander und Zugang für alle.

Darüber hinaus erstreckt sich ein Mobility Hub über drei Geschosse des Büroturms. Er verbindet die Fußgängerbrücke im ersten Obergeschoss mit dem Radschnellweg im Erdgeschoss und der Quartiersgarage im ersten Untergeschoss und bietet Platz für eine Vielzahl spezieller Shared Mobility Angebote.

Ein flexibler Wohnturm

Noch ist der Kennedydamm vor allem als Adresse für Büros bekannt, doch das soll sich in den nächsten Jahren deutlich ändern.

Anstelle von Standardeinheiten wird der Wohnturm im „New Heart” ein breites Angebot unterschiedlichster Wohnungstypologien für diverse zeitgemäße Familienkonstellationen eröffnen. Denn in den Entwurf wurde ein smartes Konzept von Nasszellen integriert, das es ermöglicht, innerhalb einer Etage individuell gestaltbare Wohnungstypen zu konfigurieren.

(c) UNStudio

Ein gesunder, menschenfokussierter Büroturm

Aufgrund der neuen Anforderungen an Flexibilität und Remote Work ist der Büroturm so konzipiert, dass die Mitarbeitenden ihren Arbeitstag um eine Fülle an Raumangeboten, Services und Erlebnissen gestalten können. Mit einer Vielzahl gemeinsam genutzter Räume sowie Rückzugs- und Deep Work-Zonen werden die Mitarbeitenden ermutigt, sich die Räume zu eigen zu machen und ihre eigene dynamische Bürokultur mitzugestalten.

Eine spezielle Mikroarchitektur wurde entworfen, um die weiten, offenen Räume der Büroetagen zu strukturieren; während eine weitere, separate Mikroarchitektur Funktionen wie Konferenzräume, Küchen und Garderoben platziert.

Bei der integrierten Plug’n’Play-Bürolandschaft können Zellenbüros und Großraumstrukturen über die gesamte Etage verteilt werden und sich so flexibel an die Bedürfnisse der Büronutzer:innen anpassen.
Gesundes Arbeiten ist auch bei der Gestaltung des Büroturms ein wichtiger Faktor, von physikalischen Komponenten wie Luft- und Lichtqualität und schadstofffreien Materialien bis hin zur Förderung von Aktivität, Bewegung und der Zugänglichkeit zu Außenbereichen und Erholungszonen. Eines der Schlüsselelemente des Konzeptes ist die üppige Begrünung, die sich wie ein grünes Band durch das Gebäude zieht, von außen nach innen und über die Etagen hinweg. Die Terrassenlandschaft bildet dann eine Fortsetzung der Büroinnenräume in den lebendigen Außenbereich.

Quelle: UNStudio