15. Juli 2024

UNStudio entwirft eines der nachhaltigsten Bürogebäude Deutschlands

Amsterdam (pm) – Mit NION entsteht ein grünes und über 100 Meter hohes Bürogebäude des Projektentwicklers Groß & Partner im Europaviertel in Frankfurt. Der Entwurf stammt von UNStudio. Seit 2005 entwickelt sich dieses lebendige hybride Stadtquartier, das Wohnen, Arbeiten und Freizeit vereint, kontinuierlich weiter.

„Ein umfassender Nachhaltigkeits- und ESG-Ansatz stand bei NION von Anfang an im Vordergrund“, sagt Jürgen Groß, Geschäftsführer von Groß & Partner. „Der Turm wird seiner Umgebung nicht nur gestalterisch, sondern darüber hinaus einen großen Mehrwert bieten alles klimatisch und ökologisch.“

 

© MOARE

 

Das nachhaltige Konzept für NION konzentriert sich sowohl auf ökologische als auch auf soziale Nachhaltigkeit. Neben intensiver Begrünung setzt DGNB Platinum Certified NION auf eine kohlenstoffarme Tragstruktur. Neben einer modularen Tragkonstruktion werden vorgefertigte Bauteile verbaut. Das Design konzentriert sich ferner auf die Verwendung nachhaltiger, recycelbarer und zirkulärer Baumaterialien. Raumeffizienz und Zukunftssicherheit werden durch flexible Grundrisse erreicht.

Das nachhaltige Konzept für NION reagiert zudem intelligent auf das Wetter und die tatsächliche Nachfrage. Es beinhaltet eine Photovoltaikfassade, Regenwassermanagement, geothermische Heizung und Kühlung (30%-40% Kühlung / 70% Heizung), intelligentes Gebäudemanagement, bedarfsgerechte Klimatisierung und LED-Beleuchtung, energierückgewinnende Aufzüge, E-Ladestationen mit intelligentem Lade-Management sowie eine grüne und offene Arbeitsumgebungen. Durch eine zu 50 % geschlossene Fassade wird der Solargewinn minimiert.

 

© MOARE

 

NION ist auch so konzipiert, dass es sozial nachhaltig ist, mit spezifischen Programmen, die die Kommunikation, das Sammeln und den Wissensaustausch fördern. Zusätzlich wird eine halböffentliche Nutzung durch gastronomische Betriebe, eine Bäckerei und ein Café im Erd- und ersten Obergeschoss sowie die Einbeziehung des teilöffentlichen Stadtraums vor dem Sockelgebäude integriert.

Als integraler Bestandteil des städtischen Korridors der Europa-Allee soll das Gelände ein Vehikel für Biodiversität sein, ökologische Vorteile für die Umwelt bringen, gleichzeitig das Mikroklima verbessern und zum Wohlbefinden von Besuchern und Nutzern beitragen. Zu diesem Zweck hat UNStudio mit OKRA Landschaftsarchitekten zusammengearbeitet, um das Design als integralen Bestandteil des Frankfurter Grünnetzwerks zu optimieren.

 

© MOARE

 

Die Struktur besteht aus zwei sich kreuzenden Volumen, bei denen die nordwestlichen und südöstlichen Ecken weggeschnitten sind, um einen markanten vertikalen Effekt zu erzeugen, der durch üppiges Grün betont wird.

Die Kubatur reagiert auf die Nähe zu umliegenden Gebäuden und die prominente Lage neben dem Park durch abgewinkelte Fassadenflächen, die dynamisch mit den ausgeschnittenen Ecken kontrastieren. Diese Ausschnitte verjüngen sich vom siebengeschossigen Sockelgebäude, greifen die Linienführung der umgebenden Blockrandbebauung auf und vereinheitlichen die unterschiedlichen städtebaulichen Maßstäbe. Die vertikale Verschneidung der Innenecke auf der Nordwestseite gliedert das Gebäude zudem in Turm und Podium und verleiht dem Gebäude ein schlankeres Aussehen.

 

© MOARE

 

Während die begrünten Gebäudeecken einen markanten Blickfang auf dem Weg in die Frankfurter Innenstadt bilden, werden die breiten Fassadenansichten durch helle und dunkle Elemente gegliedert, um das Volumen zu differenzieren.

Während das vertikale Grün in der Außengliederung NION im Stadtbild verankert, spielt die weitere Begrünung im gesamten Projekt eine wichtige Rolle. Von der begrünten Lobby über den halböffentlichen Innenraum im Sockel bis hin zu den Grünzonen in den Bürogeschossen, die mit begrünten Terrassen und Dachgärten kombiniert sind. Alle Räume im NION sind so gestaltet, dass sie das Arbeitsklima verbessern und eine spannende Beziehung zwischen Innen und Außen schaffen.

Pressemitteilung: UNStudio