22. Februar 2020

Tag der Immobilienwirtschaft auf der bautec 2020

Tag der Immobilienwirtschaft am 19. Februar – Fachveranstaltungen, Vorträge und Rundgänge für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft – Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2020 am 19. Februar

Tag der Immobilienwirtschaft auf der bautec 2020. © Messe Berlin

Berlin (pm) – Smart Home und digitale Gebäudebewirtschaftung, Klimaschutzziele und Energiewende im Gebäudesektor, gesellschaftliche Akzeptanz für Wohnungsneubau – die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft trifft sich am 19. Februar auf der bautec in Berlin und diskutiert aktuelle und zentrale Themen der Branche. Der Tag der Immobilienwirtschaft, der nach der erfolgreichen Premiere 2018 auf der kommenden bautec in Berlin zum zweiten Mal stattfindet, richtet sich mit mehreren speziellen Fachveranstaltungen, zahlreichen Vorträgen sowie geführten Rundgängen am Messe-Mittwoch direkt an die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Steigende Mieten als Folge angespannter Wohnungsmärkte in Ballungszentren und hohe Kostensteigerungen bei den Erstellungskosten von Wohnraum sind nur zwei Herausforderungen, mit denen sich die Immobilienwirtschaft seit geraumer Zeit konfrontiert sieht. Im Rahmen der Veranstaltung „Tag der Immobilie“, die von 13.30 bis 17 Uhr im BAKA Forum in Halle 3.2 stattfindet, bittet der BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. Vertreter aus Bundesministerien, Institutionen und Universitäten zum Gespräch. Staatssekretärin Anne Katrin Bohle aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gibt einen Einblick, was die Regierung in Bezug auf Baugesetzbuch (BauGB) und Gebäudeenergiegesetz (GEG) plant. Dr. Alexander Renner aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeigt Optionen auf, wie die Energiewende im Gebäudesektor vollzogen werden kann. Weitere Referenten beim Tag der Immobilie sind u.a. Ingeborg Esser, GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., Christian Bruch, Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW), Dr. Frank Nägele, Staatssekretär für Verwaltungs- und Infrastrukturmodernisierung, Senatskanzlei Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Martin Kaßler, Verband der Immobilienverwalter Deutschland e.V. (VDIV).

Wie weit der digitale Wandel in der Wohnungswirtschaft wirklich ist, will Thomas Engelbrecht, Chefredakteur des Fachmagazins „IVV immobilien vermieten & verwalten“, im Gespräch mit Experten von Wohnungsunternehmen, Verbänden und IT-Anbietern klären. Das Fachmagazin der HUSS-MEDIEN GmbH lädt unter der Überschrift „Irgendwas mit Big Data: Smart Home Produkte und digitale Gebäudebewirtschaftung – Was wollen Mieter und was nützt es Wohnungsunternehmen?“ zur Diskussion ein. Statt langer Frontalvorträge steht hier ein schneller Frage-Antwort-Schlagabtausch auf dem Programm. Los geht es um 10 Uhr im BauPraxis Zentrum SHK in der Halle 1.2.

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. veranstaltet zudem ein speziell auf die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ausgerichtetes Fachsymposium. Im up#Berlin Forum in Halle 4.2 geht es von 14 bis 17 Uhr um die „Gesellschaftliche Akzeptanz für Wohnungsneubau“. Bernhard Faller von der Quaestio – Forschung & Beratung GmbH erläutert in seinem Vortrag die Erfolgsfaktoren für Wohnungsbauvorhaben im Rahmen der Innenentwicklung. Ephraim Gothe, Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat, Berlin veranschaulicht die Leitlinien zur Bürgerbeteiligung. Kathrin Möller von der GAG Immobilien AG und Prof. Dr. Martin Haag, Bürgermeister Freiburg i.Br., stellen das Wohnquartier Holsteinstraße in Köln Mühlheim vor, welches auch für den Deutschen Bauherrenpreis 2020 nominiert ist.

Mit der Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2020 findet der Tag der Immobilienwirtschaft ab 18 Uhr in der Conference Area in Halle 6.2 seinen feierlichen Ausklang. Auslober des Preises ist die Arbeitsgruppe KOOPERATION, zu der der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., der Bund Deutscher Architekten BDA und der Deutsche Städtetag (DST) gehören. Mitauslober ist in diesem Jahr der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla.

Ergänzend zum fachlichen Rahmenprogramm bietet die bautec in Kooperation mit dem Modernisierungs-Magazin am Tag der Immobilienwirtschaft (19.2.) um 12 Uhr einen speziellen Messerundgang für die Vertreter der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft an. Dieser geführte Rundgang wird am 20. Februar, dem dritten bautec-Tag, wiederholt. Weitere Informationen zu Messerundgängen auf der bautec sowie Informationen zur Anmeldung stehen online unter www.bautec.com/Rundgaenge zur Verfügung.

Vielseitiges Rahmenprogramm an allen Messetagen

Ein Blick in die Veranstaltungsübersicht der bautec 2020 zeigt: Die bautec bietet für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft an allen Messetagen ein vielseitiges und informatives Programm.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bieten auf der bautec in Berlin eine wichtige Plattform
für das Bauen der Zukunft. Täglich diskutieren Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis beim STUDIO Talk „Bauen von morgen“ am Messestand des Innovationsprogramms Zukunft Bau (Halle 4.2 / 4212) über Trends und Tendenzen des zukunftsfähigen Bauens. Ergänzt werden die Talkformate durch zukunftsweisende Exponate und das Netzwerktreffen zum Effizienzhaus Plus am 19. Februar. Übergeordnet steht die Frage, wie sich die Baubranche ausrichten muss, um künftigen Generationen sowie gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen gerecht zu werden. Das detaillierte Programm von BMI und BBSR auf der bautec 2020 sowie Hinweise zur Anmeldung stehen online unter www.bbsr-registrierung.de/bautec2020 zur Verfügung.

Bezahlbarer Wohnraum, Klimaziele und Energiewende, Digitalisierung – das Bauen von Morgen hält auch für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft vielfältige Aufgaben und Herausforderungen bereit. Eine Antwort auf die Fragen der Zukunft könnte das serielle und modulare Bauen sein – ein Top-Thema der bautec 2020. Im BAKA Forum in Halle 3.2 informieren am 18. Februar Experten aus Politik und Wissenschaft sowie von Institutionen und Verbänden unter der Überschrift „Effizienz – Serielles Bauen im Bestand“. Zudem wird der Fachkongress „Serielles Bauen in der Digitalisierung“ im Forum up#Berlin in Halle 4.2 ein wichtiger Programmpunkt sein. Dieser findet am 19. Februar von 10 bis 13 Uhr statt und wird vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen veranstaltet.

Der Fachkongress „Digitales Planen, Bauen und Betreiben – Neue Ideen umsetzen und Erfolge sichern“ findet am 19. Februar von 10.30 bis 13.45 Uhr im Marshall-Haus statt. Im Fokus steht hier die Anwendung der Methode BIM. Erfahrungsberichte aus der Baupraxis zeigen unter anderem, wie die Zusammenarbeit der Projektbeteiligten funktioniert und wie die Effizienzvorteile der Digitalisierung an Großbaustellen genutzt werden können. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist die Preisverleihung im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“. Die Preise werden von Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, an die Nachwuchskräfte überreicht. Die Anmeldung zur Veranstaltung ist unter www.rkw.link/digibau20 möglich.

Die Fachzeitschrift „IVV immobilien vermieten und verwalten“ bietet 2020 am 20. Februar in Kooperation mit der bautec eine lmmobilienexkursion ins Wohnungsneubau-Quartier „Future Living Berlin“ in Adlershof an. Future Living Berlin ist ein Bauprojekt der GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg, einer Tochter des Sozialverbands VdK. Die GSW schafft ein kleines Quartier, in dem das Leben der Zukunft in 70 Mietwohnungen und 20 Boarding House-Studios sowie zehn Gewerbeeinheiten erfahrbar gemacht werden soll.
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.ivv-magazin.de/exkursion2020.

Detaillierte Informationen zum Rahmenprogramm der bautec 2020 sind online unter www.bautec.com/events zu finden. Das Programm wird laufend aktualisiert.

Pressemitteilung: Messe Berlin