29. September 2022

Stiftung Baukultur Schweiz: Partnerschaft mit der Hochschule Luzern

Die im Frühjahr 2020 gegründete Stiftung Baukultur Schweiz schliesst eine Partnerschaft mit der Hochschule Luzern ab. Gemeinsam wollen sie Projekte fördern und Synergien nutzen, um die Baukultur in der Schweiz weiter voranzubringen.

Bern (pm) – Die Stiftung Baukultur Schweiz initiiert im Jahr 2021 erste eigene Projekte. Der bewusst interdisziplinär zusammengestellte Stiftungsrat setzt sich für langfristige Kooperationen mit Hochschulen, Unternehmen, Verbänden und Akteuren der öffentlichen Hand ein. Hochschulpartner der Stiftung sind die ETH Zürich, die mit Prof. Dr. Tom Avermaete zugleich im Stiftungsrat vertreten ist, und neu auch die Hochschule Luzern, mit welcher insbesondere praxisorientierte Projekte umgesetzt werden sollen. Ziel der Kooperation ist, die fachliche Kompetenz im Bereich der Baukultur zu stärken und den interdisziplinären Dialog zur Baukultur zu fördern. So ist die Stiftung etwa Partner des Weiterbildungsangebots CAS Baukultur und es wird gemeinsam nach Lösungen zur Verankerung einer hohen Baukultur in der Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung gesucht.

Um die Zusammenarbeit zu intensivieren, haben Vertreterinnen und Vertreter der Hochschule Luzern am zweitägigen Strategieworkshop der Stiftung teilgenommen. Dieser hat gezeigt, dass der gegenseitige Wille besteht, Projekte in persönlicher und fachlicher Hinsicht zu unterstützen, zu ergänzen und zu begleiten. Weiterhin ist die Stiftung Baukultur Schweiz stets bestrebt, den Austausch unter den Akteuren zu fördern und Entwicklungen im Bereich der Baukultur voranzutreiben.

So findet am 10. November 2021 an der ETH Zürich die erste Tagung der Stiftung Baukultur Schweiz statt. Unter der Leitung von Stiftungsrat Prof. Dr. Tom Avermaete werden gewichtige nationale und internationale Vertreterinnen und Vertreter von Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft Referate dazu präsentieren. Die Veranstaltung findet auf jeden Fall statt. Die Austragungsmodalitäten werden situationsgerecht festgelegt. Das Tagungsthema und die Rednerinnen und Redner werden bereits im Frühjahr bekanntgegeben.

Pressemitteilung: Stiftung Baukultur Schweiz