22. Januar 2022

Startwoche 2020: Future::Cities – Die Leuphana erkundet die Stadt von morgen

Lüneburg (pm) – Am 1. Oktober nehmen rund 1.400 junge Menschen an der Leuphana Universität Lüneburg ihr Studium auf. Während der traditionellen Startwoche werden die neuen Studierenden sich mit Chancen und Risiken der Stadt von heute und morgen beschäftigen. In über 30 Projektthemen loten sie aus, wie Städte trotz aktueller ökologischer und gesellschaftlicher Missstände zu Orten einer lebenswerten Zukunft werden können. Renommierte Gäste aus Politik, Wissenschaft und gesellschaftlicher Praxis werden die Studierenden als Gastrednerinnen und Impulsgeber unterstützen. Einen der Hauptvorträge hält am 5. Oktober der bekannte Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar im Libeskind-Auditorium der Leuphana.

Was zeichnet eine nachhaltige Stadt aus? Vor welchen Fragen stehen Städte im Zuge des Klimawandels? Wie sieht eine urbane Gesundheitsversorgung aus, die Krisen wie der Corona-Pandemie standhalten kann? Welche Rolle spielen soziale Bewegungen für die Zukunftsfähigkeit von Städten? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Studierenden in interdisziplinär zusammengesetzten Projektteams. Ihre Aufgabe besteht darin, eigene Visionen für die Stadt der Zukunft zu entwickeln. Vier Oberthemen bilden dafür den Rahmen: Demokratie, Klimawandel, Digitalität und Diversität.

Zu den Gastrednern der Startwoche gehören neben Ranga Yogeshwar u.a. die Stadtsoziologin Saskia Sassen aus New York, der Präsident der Umweltbundesamtes Dirk Messner, die Hamburger Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank und der Yale-Professor Elijah Anderson, der den Zusammenhang zwischen Gewalt und sozialer Ungleichheit in US-Großstädten erforscht.

Die Corona-Pandemie führt dazu, dass die diesjährige Startwoche anders organisiert ist, als in den Vorjahren: Auf dem Campus werden die Erstsemester in zwei Kohorten zu je 700 Studierenden aufgeteilt und bilden dann Gruppen mit maximal 15 Teilnehmenden und einer Tutorin oder einem Tutor aus einem höheren Semester. Jeder Projektgruppe steht ein Seminarraum zur Verfügung, in dem die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden müssen. Die Kohorten sind abwechselnd morgens oder nachmittags auf dem Campus anwesend, arbeiten ansonsten in ihrer Projektgruppe digital. So will die Universität ein Höchstmaß an Infektionsvorsorge erreichen.

Die Veranstalter verbinden den konsequenten Gesundheitsschutz auf dem Campus aber auch mit neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Der Leiter der Startwoche, Sven Prien-Ribcke, freut sich besonders auf das TV-Studio im Libeskind-Auditorium: „Wir begrüßen die Studierenden im Corona-Jahr mit aufwändigen Livestreams, die auf Youtube gestreamt werden. Ab dem 5. Oktober starten wir jeden Morgen um 9:15 Uhr mit einer Morning Show und um 14:30 Uhr stehen Keynotes und Gespräche mit unseren Gästen auf dem Sendeplan. Unser Live-Programm ist daher immer auch eine herzliche Einladung an alle Interessierten aus der Lüneburger Region.“

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter der Adresse: www.leuphana.de/startwoche

Pressemitteilung: Leuphana Universität Lüneburg