18. August 2019

Siemens Campus Erlangen App erhält German Design Award 2019

Im Campus virtuell flanieren. Durch tippen auf dem Display kann der Anwender sich im virtuellen Siemens Campus Erlangen bewegen sowie durch horizontales Drehen des Endgeräts die Blickrichtung wechseln. (c) Siemens AG

München (pm) – Während die Bauarbeiten auf Hochtouren laufen, wurde der Siemens Campus Erlangen für seine im letzten Jahr vorgestellte App bereits preisgekrönt. Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung auf der weltgrößten Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main erhielt die Siemens Campus-App vom „Rat für Formgebung“ den begehrten German Design Award 2019. Als eines der Highlights bietet sie bereits heute einen virtuellen Rundgang durch das zukünftige Gelände.

Ein digitaler Campus

Dabei war der Siemens Campus Erlangen vom ersten Tag an auch ein digitaler Campus. Nach dem Verfahren des Building Information Modeling – kurz BIM – wurden alle Informationen und Daten über die Gebäude des Campus schon während der Planungsphase in einem virtuellen Modell hinterlegt. An Stelle herkömmlicher, zweidimensionaler Baupläne entstanden so digitale Zwillinge der Gebäude. Das ermöglicht, den Bau und den späteren Betrieb effizienter und nachhaltiger gestalten zu können.

Mit dem Smartphone in die Zukunft

Gleichzeitig lieferten diese Daten die Basis für die innovative Siemens Campus App, die in Zusammenarbeit mit dem Regensburger Technologie Start-up VuFrame entwickelt wurde. Sie fasst nicht nur alle Informationen übersichtlich zusammen und bietet aktuelle Fotos sowie Videos von der Baustelle. Als Highlight kann man mit ihr sogar eine „Virtuelle Begehung“ des Campus unternehmen. Intuitiv erhält man durch Antippen von Ausgangspunkten und anschließendes, einfaches Schwenken des Smartphones eine Vision davon, wie es in Zukunft auf dem Campus aussehen wird. Man bewegt sich in einer virtuellen Welt unter Bäumen auf dem breiten Grünstreifen zwischen den neuen Gebäuden, sieht deren Fassaden und geht an einem Café mit Sitzmöglichkeiten im Freien vorbei hin zu den zukünftigen Arbeitsplätzen.

Pressemitteilung: Siemens AG