15. April 2024

„Seite an Seite“

Hildesheim (pm) – Prof. Dr.-Ing. Till Böttger, Architekt und Professor für den Themenkomplex Darstellen/Gestalten/Entwerfen an der Fakultät Bauen und Erhalten der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen am Standort Hildesheim, hat sein neues Buch „Seite an Seite: Ein gemeinsames Gebäude für Pro Arbeit und Agentur für Arbeit“ veröffentlicht. Es ist jetzt im fruehwerk Verlag erschienen.

Das Buch „Seite an Seite“ beleuchtet architektonische Möglichkeiten im Kontext von Arbeitsvermittlung und sozialer Teilhabe. Es stellt 3 räumliche, formale und materialisierte Architekturkonzepte für einen Neubau eines gemeinsamen Gebäudes des Vereins Pro Arbeit und der Agentur für Arbeit in der Stadt Dietzenbach vor. „Unter sozialen Gesichtspunkten sind Gebäudetypologien wie Job Center und Agenturen für Arbeit von großer Bedeutung“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Till Böttger. „Sie geben nicht nur Einblicke in gesellschaftliche Strukturen, sondern dienen auch als Orte, an denen Existenz und Teilhabe ‚räumlich verhandelt‘ werden.“ Aus diesen Überlegungen heraus erwies sich die Anfrage nach neuen Entwurfsansätzen für ein Gebäude der Pro Arbeit und der Agentur für Arbeit von Boris Berner, dem Vorstand der Pro Arbeit – Kreis Offenbach – (AöR), an die Fakultät Bauen und Erhalten der HAWK als sehr willkommen.

Die Gespräche in den Einrichtungen von Pro Arbeit oder der Agentur für Arbeit spielen eine entscheidende Rolle bei der Vermittlung existenzieller Sachverhalte für die Kund:innen, die oft maßgeblich in ihre Lebensrealität eingreifen. Ein besonderes Augenmerk der im Buch enthaltenen Konzeptionen lag darauf, das Leitbild der Kommunikation zwischen Angestellten und Kundinnen „Seite an Seite“ architektonisch aufzugreifen. Herausfordernd war dabei, innovativ zu arbeiten und gleichzeitig den aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden.

„Unsere Studierenden haben mit viel Interesse und Engagement an diesem Projekt gearbeitet“, sagt Prof. Dr.-Ing. Till Böttger. „Sie haben nicht nur architektonische Lösungen entwickelt, sondern auch zukunftsweisende Konzepte für Bürogebäude und Verwaltungsstrukturen geschaffen.“

So beschäftigte sich Gerrit Baumhauer mit der Zukunft von Bürobauten in Bezug auf programmatische Nachhaltigkeit. Er stellte bereits bei der Planung der Büroeinheiten Überlegungen zur Nachnutzung an, um auch besser auf Homeoffice-Auslagerungen vorbereitet zu sein. Cedric Krüger nahm sich intensiv dem Thema Schwellenräume an und überlegte, welche besondere Rolle diese Übergangsräume für die Typologie der Verwaltungsgebäude für den Verein Pro Arbeit beziehungsweise die Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit haben können. Michel Wassouf versuchte die neuen und zukunftsorientierten Anforderungen an die Büroräume zu klären, da er davon ausgeht, dass hier der Austausch zwischen Kolleg*innen, aber auch im Besonderen das intensive und eventuell prekäre „Kundengespräch“ stattfindet. Er untersuchte Atmosphären, die sich zur kommunikativen Unterstützung nutzen lassen.

Das Buch „Seite an Seite“ bietet einen umfassenden Einblick in die Entwurfsstudien und dient als Leitfaden für konkrete Entscheidungen in Dietzenbach. Es stellt nicht nur eine Bereicherung für die architektonische Forschung dar, sondern bietet auch Impulse für ähnliche Projekte in anderen Kontexten. Das Buch steht zum freien Download hier zur Verfügung.

Quelle: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen