28. September 2020

R+T 2021: Innenliegender Sicht- und Sonnenschutz

Überzeugendes Design trifft auf komfortable Funktion / Markt entwickelt sich positiv

Die Spannschnüre verlaufen innerhalb der Hohlkammern, wodurch Stanzlöcher vermieden werden. Bildnachweis: MHZ

Stuttgart (pm) – Der Markt für innenliegenden Sicht- und Sonnenschutz entwickelt sich insgesamt positiv – und das aus gutem Grund: Schließlich sorgt er nicht nur für die richtige Atmosphäre in Räumen, sondern trägt maßgeblich zu einem angenehmen Aufenthalt in Gebäuden bei. Blendungen werden trotz ausreichendem Tageslicht vermieden, die Raumakustik verbessert und auch in puncto Energieeinsparungen leisten innenliegende Lösungen einen Beitrag. Insektenschutzlösungen sorgen für ein zusätzliches Plus an Wohlbefinden. Besucher der R+T können sich vom 22. bis 26. Februar 2021 in Stuttgart von allen Vorzügen überzeugen.

„Unsere Mitgliedsunternehmen sind mit den Entwicklungen insgesamt zufrieden“, berichtet Martin Auerbach, Geschäftsführer des ViS – Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz. Besonders erfreulich sind die Zuwächse im Bereich der Wabenplissees: Sie überzeugen neben einer Vielzahl an Designs vor allem durch ihre Funktionalität. „Wabenplissees bieten Sonnenschutz, Sichtschutz, Blendschutz, Energieersparnis, verbesserte Raumakustik und hervorragende Designmöglichkeiten“, so Andreas Kopetschny, Geschäftsführer von MHZ. So sind beim Duette Wabenplissee zwei plissierte Stofflagen miteinander verbunden und zwischen zwei Profilen befestigt. „Die wabenförmigen Hohlkammern zwischen den Stofflagen bilden ein Luftpolster, das als Isolationsschicht sehr gut gegen den winterlichen Wärmeverlust hilft“, erklärt Andreas Kopetschny. Durch die Struktur werden zudem ein sanfter Lichteinfall und eine stimmungsvolle Atmosphäre erzeugt.

Ein weiterer Vorteil: Die Spannschnüre beim Duette Wabenplissee verlaufen innerhalb der Hohlkammern. So werden Stanzlöcher vermieden, durch die die Sonne strahlen kann. Zusammen mit sogenannten Blackout-Stoffen lassen sich Schlaf- und Wohnräume abdunkeln. „Insbesondere in Räumen mit großen Glasflächen oder Hartbodenbelägen tragen Duette Wabenplissees zu einer verbesserten Raumakustik bei. Sie reduzieren den Schall um bis zu 45 Prozent und verbessern das Sprachverständnis sowie die Aufenthaltsqualität im Raum“, weiß Andreas Kopetschny.

In puncto Design lässt die Kollektion von MHZ bei den Wabenplissees keine Wünsche offen, großformatige und neuartige Motive sind besonders gefragt. Insgesamt überzeugt die neue MHZ Kollektion der Duette Wabenplissees mit 200 hochwertigen Stoffen, modernen Naturtönen, Sonderfarben und skandinavischen Nuancen. Andreas Kopetschny: „Je nach Stoffqualität sind bis zu 36 Farben möglich.“

Auf dem Vormarsch

Ein weiterer Gewinner in puncto Umsatzzuwächse bei den ViS-Mitgliedsunternehmen ist die Sparte Insektenschutz. „Die Systeme kann man wirklich als Bestseller bezeichnen“, so Martin Auerbach. Für nahezu jede Anforderung sind hochwertige Lösungen erhältlich. So schützen Spannrahmen, Dreh- oder Pendelfenster sowie Rollos davor, dass Insekten durch Fenster eindringen. „An Türen sorgen Drehrahmen, Schiebeanlagen, Plissees, Pendeltüren oder Elektrorollos für Sicherheit“, berichtet der ViS-Geschäftsführer.

Die verwendeten Gewebe erlauben meist eine ungetrübte Sicht nach draußen und sind dabei extrem langlebig. „Der Faden unseres Transpatec-Gewebes besteht aus einem Hochleistungsgarn, das nur 0,13 Millimeter stark ist“, berichtet Matthias Geist, Geschäftsführer von Neher. Trotz der geringen Stärke ist es sehr reißfest und witterungsbeständig, was am sogenannten FX6-Faktor liegt. „FX6 ist ein spezielles Additiv, das bei der Herstellung des Garns hinzugefügt wird. Es macht den superfeinen Hightech-Faden extrem robust und widerstandsfähig. Dadurch kann das Gewebe auch in Rollos eingesetzt werden“, so der Fachmann. Nun hat das Unternehmen sein Transpatec-Gewebe weiterentwickelt: Und zwar in puncto Schmutzempfindlichkeit. Matthias Geist: „Durch Transpatec wurde ein Großteil der Staub- und Schmutzpartikel aus der durchströmenden Luft herausgefiltert, was das Gewebe mit der Zeit verschmutzte. Regen spülte diese Teilchen wieder ab.“ Kam jedoch kein oder nicht genügend Regen an das Gewebe, ist dieser Selbstreinigungseffekt entfallen und Transpatec musste regelmäßig von Hand gereinigt werden.

„Nun ist es der Forschungsabteilung von Neher gelungen, eine Beschichtung zu entwickeln, wo zwar ein Großteil der Staub- und Schmutzpartikel weiterhin aus der durchströmenden Luft herausgefiltert werden, diese aber nicht mehr so stark am Gewebe hängen bleiben. Es reicht schon ein minimaler Wind aus, damit diese Partikel vom Gewebe abfallen“, so Matthias Geist. Das bedeutet, dass Transpatec selbst dann kaum mehr verschmutzt, wenn kein Regen an das Gewebe kommt.

Viel zu erwarten

Fest steht, dass sich im Bereich des innenliegenden Sicht- und Sonnenschutzes, inklusive Insektenschutzlösungen, jede Menge getan hat und auch noch tun wird. „Über bloße Designelemente reden wir schon lange nicht mehr“, weiß Martin Auerbach zu berichten. Neben Innenarchitekten, Raumausstattern und Dekorateuren sind zahlreiche Unternehmen aus dem Bereich Rollladenbau erfolgreich in der Beratung und im Verkauf von innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz sowie Insektenschutzlösungen aktiv. Schließlich ist es oftmals der beste Weg, verschiedene Lösungen miteinander zu kombinieren. Martin Auerbach: „Deshalb ist es lohnenswert, sich einen Überblick im Bereich des innenliegenden Sicht- und Sonnenschutzes sowie Insektenschutzes auf der R+T 2021 zu verschaffen. Unsere Mitgliedsunternehmen und wir als Verband freuen uns darauf, die Fachbesucher mit unseren Produkten begeistern zu dürfen und aufzuzeigen, wie sich mit ihnen lukrative Umsätze erzielen lassen.“

Pressemitteilung: Landesmesse Stuttgart GmbH