1. Oktober 2022

Ressourcenwende und Energieeffizienz gemeinsam denken: Kooperationsvereinbarung re!source Stiftung und BuVEG

Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung (links: Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer BuVEG, rechts: Rolf Brunkhorst, geschäftsführender Vorstand re!source Stiftung) (c) BuVEG

Berlin (pm) – Mit einer Kooperationsvereinbarung besiegeln die gemeinnützige re!source Stiftung und der Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle ihre Absicht, die gemeinsamen Ziele fokussiert anzugehen und sich gegenseitig in Form eines Wissensaustauschs zu unterstützen. So entsteht aus der Schnittmenge von Energieeffizienz und Ressourcenwende eine starke Stimme.

Vierzig Prozent der direkten und indirekten CO2-Emissionen entfallen auf den Gebäudesektor – und die Gebäudehülle ist bei der Einsparung von Energie entscheidend. Zudem steht die Bau- und Immobilienwirtschaft vor einem gravierenden Wandel. Schwindende Ressourcen machen es unerlässlich, den Einsatz von Bauprodukten neu zu denken und ressourcenschonender zu gestalten.

Annette von Hagel, geschäftsführende Vorständin der re!source Stiftung, dazu: „Die Gebäudehülle bietet durch ihren speziellen Materialeinsatz und die im Vergleich zur Gebäudekernsubstanz höhere Modernisierungsfrequenz besondere Chancen, einerseits Materialkreisläufe zu schließen und andererseits innovative Recyclingmaterialien zu verwenden. Die Kooperation zwischen re!source und BuVEG kann dazu beitragen, das Bewusstsein für das Bestehen dieser Chancen in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu stärken.“

Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer des BuVEG, führt weiter aus: „Ohne Energieeffizienz werden wir die Klimaschutzziele im Gebäudesektor weiter verfehlen. Aber Energieeinsparungen sind nicht nur im laufenden Betrieb eines Gebäudes entscheidend, bei Bau und Sanierung spielt auch die Ressourcenschonung eine immens wichtige Rolle.“

Pressemitteilung: BuVEG