22. Juni 2024

Projektausschreibung „Nachhaltige Quartiersentwicklung als Handlungsfeld privatwirtschaftlicher Wohnungsunternehmen“

Berlin (pm) – Der vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. schreibt Forschungsprojekt „Nachhaltige Quartiersentwicklung als Handlungsfeld privatwirtschaftlicher Wohnungsunternehmen“ aus. Das explorativ angelegte Forschungsprojekt knüpft an aktuelle wohnungswirtschaftliche Entwicklungen und Diskurse zu Nachhaltigkeit und Quartiersentwicklung an. Angebote können bis zum 03.06.2024 eingereicht werden.

Die öffentliche Hand steht in der Stadt(teil)entwicklung und Wohnraumversorgung vor vielfältigen Herausforderungen bei zum Teil eingeschränkten Handlungsspielräumen. Angesichts ausgedünnter Verwaltungsstrukturen, privatisierter öffentlicher Wohnungsbestände, oftmals angespannter kommunaler Haushalte oder aufgrund des Fachkräftemangels fällt die Quartiersentwicklung teilweise in den Aufgabenbereich zivilgesellschaftlicher Initiativen und Vereine, engagierter Bewohnerinnen und Bewohner sowie gemeinwohlorientierter und privatwirtschaftlicher Akteure. Insbesondere in verdichteten städtischen Kontexten gilt dies auch für private, institutionelle Wohnungsunternehmen, da deren Wohnungsbestände in Ballungsräumen und Großstädten eine wichtige Rolle für die Wohnraumversorgung spielen. Wie Positionierungen und Handlungsansätze deutlich machen, gewinnt dabei Nachhaltigkeit als Handlungsperspektive in der Quartiersentwicklung an Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Forschungsvorhabens,

  • zunächst die Handlungslogiken und Zielkonflikte in den Unternehmensstrategien privatwirtschaftlicher Wohnungsunternehmen im Kontext nachhaltiger Quartiersentwicklung zu identifizieren und aus der Perspektive gemeinwohlorientierter Stadtentwicklungsakteure kritisch zu bewerten sowie
  • zu diskutieren, wie sich diese Strategien auf Quartiere auswirken und welche Zielkonflikte und Potenziale für eine nachhaltige, am Gemeinwohl orientierten Entwicklung zu beobachten bzw. zu erwarten sind.

Quelle: vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.