28. Januar 2020

proHolz-Ehrung für Michael Flach

(v.l.): Karl Schafferer, Vorstandsvorsitzender von proHolz Tirol mit dem neuen Ehrenmitglied Univ.-Prof. DDI Michael Flach und proHolz Tirol-Geschäftsführer Rüdiger Lex © proHolz Tirol_hoch3

Innsbruck (pm) – DDI Michael Flach leitete von 2002 bis 2019 den Arbeitsbereich Holzbau am Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Der Start des Arbeitsbereich Holzbau erfolgte als Stiftungslehrstuhl für Holzbau, Holzmischbau und Holzverbundwerkstoffe im April 2002. Als Stifter fungierten das Land Tirol gemeinsam mit der Forst- und Holzwirtschaft im Wege von proHolz Tirol.

Durch sein umfassendes Engagement schaffte es Michael Flach, dass dieser „Holzbaulehrstuhl“ fünf Jahre nach Gründung in vollem Umfang von der Universität übernommen und auch in Zukunft weitergeführt wird. Es ist ihm gelungen, viele junge Menschen aus den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen für den generellen Einsatz von Holz und insbesondere den Holzbau zu begeistern. Ein besonderes Highlight gleich zu Beginn seiner Tätigkeit war die Einrichtung eines Holzbaulabors an der Universität, das von den StudentInnen ausgiebig für Projekt- und Diplomarbeiten genutzt wird. Mit seiner Begeisterungsfähigkeit führte Flach auch viele StudentInnen zu ausgiebigen Exkursionen und erweiterte damit den Hörsaal in die Praxis. Für die Betriebe der Forst- und Holzwirtschaft war er – unabhängig von der Betriebs- und Projektgröße – ein steter Ansprechpartner ohne jegliche Berührungsängste. Flach verstand es während seines langjährigen Wirkens die Unternehmen immer wieder an die Universität zu holen. Oftmals konnte Michael Flach auch die Politik überzeugen auf Holz zu setzen. So tragen zum Beispiel mehrere Holzbrücken im In- und Ausland seine Handschrift.

Flach hinterlässt nicht nur ein bemerkenswertes Team von anerkannten Holzbauspezialisten, sondern auch einen Park von hochwertigen Labor- und Fertigungsgeräten, die speziell auf den Holzbau ausgerichtet sind. So entstand in Zusammenarbeit mit der Fachberufsschule für Holztechnik in Absam das „TiroLignum“ und damit die Möglichkeit modernste Computertechnologie in Forschung und Lehre einzusetzen. An der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt (TVFA) der Universität Innsbruck werden heute unter anderem neue Systemverbinder entwickelt und weltweit eingesetzte Holzverbindungen getestet.

Das erfolgreiche Schaffen von dem nunmehr in Pension gegangenen Holzbauprofessor Michael Flach wurde von proHolz Tirol mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Karl Schafferer, Vorstandsvorsitzender von proHolz Tirol, nahm diese Verleihung im Rahmen der Bildungswoche der österreichischen Zimmermeister Mitte Jänner 2020 in Alpbach vor.

Pressemitteilung: proHolz Tirol