30. November 2021

Podiumsdiskussionen zur Stadtentwicklung in Celle am 1. und 2. September

Hannover (pm) – Celle ist eine imposante Stadt zum Leben, Wohnen und Arbeiten. Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander: mal sanft versteckt, mal radikal provokativ und das auch in Sachen Bauen. Der Klimawandel und die CO2-Neutralität, die sich Deutschland zum Ziel gesetzt hat, werden auch in der Stadtentwicklung, Architektur und im Verkehr, beim Wohnen und Arbeiten in Celle Veränderungen hervorrufen. Was bedeutet das, welche Auswirkungen hat das? Die Aufgaben und Herausforderungen auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft sind immens. Welche Entwicklungen müssen heute bereits berücksichtigt werden, um die Anforderungen von morgen zu erfüllen? Wie ist Celle mit seinem großen architektonischen Erbe aus der Barockzeit und der Moderne aufgestellt? Braucht es einen Masterplan für Celle? Wie kann heute das Neue das Bestehende verbessern?

Wir laden Sie ein zu zwei Diskussionsabenden, um mit Ihnen über die nachhaltige Zukunft von Celle aber auch den Wert des Vergangenen zu diskutieren. Die Veranstaltungen finden auf der Bühne am Schlösschen im Französischen Garten statt.

1. September um 18 Uhr:
Heute die Stadt von morgen bauen!
Mit Dr.-Ing. Christina Krafczyk, Präsidentin des NLD; Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge; Christoph Schild, Vizepräsident der AKNDS und Dr. Susanne Schmitt, vdw-Verbandsdirektorin

2. September 2021 um 18 Uhr:
Die Ursache liegt in der Zukunft
Mit Prof. Katja Ahad, Vertreterversammlung der AKNDS; Stephan Ohl, Mitglied des Rats der Stadt Celle, Dr. Klaus Püttmann, NLD und Roswitha Väth, Ernst May Gesellschaft

Begrüßung: Susanne Witt, Architektin und Regionalvertreterin der Architektenkammer Niedersachsen
Moderation: Nils Ballhausen

Pressemitteilung: Architektenkammer Niedersachsen