30. November 2021

Ökologische Innovationen für den Bau gesucht

Aufruf bis zum 29. Oktober verlängert!

(c) Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH

Jülich (pm) – „Die Baubranche hat seit Jahrzehnten keine Innovationen hervorgebracht“, sagt Klaus Dosch und fordert damit Herstellende und Gestaltende heraus. Der Leiter der „Faktor X Agentur“ der Entwicklungsgesellschaft indeland will motivieren, Produkte und Lösungen für ein ressourcenschonendes und kreislaufgerechtes Bauen zu präsentieren. Unternehmer und alle Kreativen im Baubereich können sich bei dem „Call for Innovation“ mit ihren zukunftsweisenden Bauprodukten und – konstruktionsarten bis zum 29. Oktober bewerben. ReBAU plant für das kommenden Jahr eine Messe zur Präsentation der Innovationen und wird ausgewählte Einreichungen durch eine Ökobilanzierung fördern.

Das ReBau-Projekt will eine regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft fördern. Der Bausektor ist ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz. Die Energieeffizienz in der Nutzungszeit eines Gebäudes stand in den vergangenen Jahren im Fokus. Doch die Möglichkeiten sind weitgehend ausgeschöpft, sodass nun die Herstellung und die Rückbaubarkeit in der ökologischen Betrachtung von Gebäuden in den Fokus rücken. In der Herstellungsphase geht es vor allem um die Bauart und Produktauswahl. Dabei sollten die Bauprodukte und -teile auch mit dem Blick auf ihre eigene Rückbaubarkeit und Wiederverwendbarkeit hergestellt sein, also kreislaufgerecht. Wer seine innovativen Lösungen der Öffentlichkeit präsentieren und obendrein sein Produkt auf ökologische Vorteile prüfen möchte, kann sich bis zum 29. Oktober bewerben.

ReBAU ist ein gemeinsames Projekt von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, der Entwicklungsgesellschaft indeland und Bimolab. Weitere Informationen zu dem „Call for Innovation“ gibt es unter www.rebau.info/innovation.

Pressemitteilung: Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH