23. Juli 2024

Neuer Landesvorstand des BDA NRW

v.l.n.r. Frank Zeising, Boris E. Biskamp, Sarah Escher, Juan Pablo Molestina, Andrea Wall- rath, Maike Holling, Ben Michel | © Barbara Schlei

Düsseldorf (pm) – „Jede Generation hat ihre Aufgaben, unsere ist die große Bauwende.“ So fasst der neue Landesvorsitzende des Bund Deutscher Architektinnen und Architekten, Prof. Juan Pablo Molestina (Molestina Architekten + Stadtplaner, Köln) den Kurs des neu gewählten BDA Landesvorstandes in NRW zusammen.

Am 14. November 2023 wählte die Mitgliederversammlung des BDA Landesverbands Nordrhein-Westfahlen neben Molestina auch Sarah Escher (Duplex Architekten, Düsseldorf) und Boris E. Biskamp (Rübsamen Partner Architekten BDA, Bochum) als stellvertretende Vorsitzende sowie Maike Holling (MSPlus Architekten, Münster), Ben Michel (pvma, Aachen), Andrea Wallrath (wallrath architektur, Köln) und Frank Zeising (Stufe 4 Architektur, Nettetal) als Beisitzer:innen.

Auf das frisch gewählte Team warten große Herausforderungen. Nicht erst seit Veröffentlichung des Positionspapiers DAS HAUS DER ERDE setzt sich der BDA für eine klimagerechte Architektur und das „Planen und Bauen in Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt“ ein.
„Ziele bewahren heißt auch, sich mit den Zeiten zu verändern“, so Molestina. Gemeint ist damit nicht nur den Wandel von der Baukultur zu einer Umbaukultur, sondern auch die gesellschaftlichen und baukonstruktiven Normen oder Standards bis hin zu notwendigen strukturellen Veränderungen innerhalb der Branche selbst. Mehr Gestaltungsfreiheit für Experimente, neue Ideen und Bündnisse sowie mehr Chancengerechtigkeit für Architektinnen, junge Kolleg:innen und kleinere Bürostrukturen sind gefragt. Es gibt im wahrsten Sinne des Wortes „viele Baustellen“, denen sich die frisch gewählten Kolleg:innen in den kommenden zwei Amtsjahren gemeinsam widmen wollen.
Um insgesamt 22 Lebensjahre verjüngt mit mehr Frauenpower und hoffentlich langem Atem…

Großer Dank geht an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Gert Lorber als Landesvorsitzender sowie Ragnhild Klußmann, Frank Lohse, Christof Gemeiner und Christian Kuckert für ihr jahrelanges großes Engagement. Sie schieden satzungsbedingt nach sechsjähriger Amtszeit aus und auch Holger Frielingsdorf konnte die Vorstandsarbeit krankheitsbedingt nicht weiterführen. Gert Lober bedankte sich für das große Vertrauen der Mitglieder und bei allen, die ihn in den letzten sechs Jahren unterstützt und mit kritischem, aber freundlichem Feedback begleitet haben. Sowie bei den Vorstandskolleg:innen und den vielen Akteur:innen, die sich in der vergangenen Legislaturperiode für die gemeinsamen Ziele engagierten.

Pressemitteilung: BDA NRW