25. Mai 2024

Nemetschek Group und Autodesk vereinbaren Weiterentwicklung offener, interoperabler Workflows für gesamten Gebäude-Lebenszyklus

München (pm) – Die Nemetschek Group (ISIN DE 0006452907) gab heute eine Vereinbarung zur Interoperabilität mit Autodesk, Inc. bekannt, um die offene Zusammenarbeit und Effizienz in den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen, Bau und Betrieb (AEC/O) sowie Medien und Unterhaltung zu verbessern. Die Vereinbarung wird die bestehende Interoperabilität zwischen den Cloud- und Desktop-Produkten der beiden Unternehmen erweitern und den Informationsaustausch zwischen den Lösungen verbessern.

Ob beim Bau von Gebäuden und Infrastruktur oder bei der Produktion von Medieninhalten – die Arbeit mit Cloud-basierten Tools fördert die Automatisierung und liefert wertvolle Erkenntnisse für bessere Entscheidungen in jeder Phase eines Projekts. Doch allzu oft sind Menschen, Prozesse und Daten aufgrund von Software- und Datei-Inkompatibilität nicht miteinander verbunden, was zu ineffizienten Arbeitsabläufen führt.

Die Optimierung der Arbeitsabläufe zwischen Nemetschek und Autodesk ermöglicht einen einfacheren Datenfluss von einer Cloud-Plattform oder Desktop-Anwendung zur anderen, so dass Details zur richtigen Zeit an die richtigen Personen gelangen. Die Interoperabilität wird durch die Verknüpfung der Nemetschek Branchenclouds wie dTwin, Bluebeam Cloud, BIMcloud und BIMplus mit Autodesks Branchenclouds – Forma, Fusion und Flow – und den Designlösungen durch die Autodesk Platform Services (APS) unterstützt, einer Reihe von offenen Application Programming Interfaces (APIs) und Webservices. Dies ermöglicht Kunden und Partnern, ihre Daten und Funktionen über die jeweiligen Lösungen hinweg zu verbinden, damit sich die Anwender auf die Optimierung ihrer Projekte mit Automatisierung, KI und Analysen konzentrieren können.

„Die Unterstützung von openBIM, Interoperabilität und offenen Industriestandards ist tief in der DNA der Nemetschek Group verwurzelt“, sagt Marc Nézet, Chief Strategy Officer der Nemetschek Group. „Unsere Vereinbarung zur Interoperabilität mit Autodesk ist ein historischer Schritt, um Kunden die Möglichkeit zu geben, in jeder Projektumgebung und mit jedem Software-Ökosystem zu arbeiten, was letztendlich zu einer besseren gebauten Welt führt.“

„Autodesk ist fest entschlossen, offene, integrierte, Cloud-basierte Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln, die Daten zugänglich machen und Projektteams miteinander verbinden“, sagt Amy Bunszel, Executive Vice President, Architecture, Engineering and Construction Solutions bei Autodesk. „Die Erweiterung der Cloud- und Desktop-Lösungen von Autodesk um die Interoperabilität mit Nemetschek ist ein großer Schritt zur Optimierung der Workflows unserer Kunden und hilft ihnen, bessere Projektergebnisse zu erzielen.“

Im Rahmen der Vereinbarung werden die Nemetschek Group und Autodesk wechselseitigen Zugang zu ihren APIs und Branchen-Clouds ermöglichen. Damit erhalten Entwickler Zugang zu Nemetschek Lösungen wie Allplan, Archicad, Bluebeam, Maxon One, Vectorworks sowie den entsprechenden Cloud-Plattformen von Nemetschek und ebenso zu den Autodesk-Lösungen wie AutoCAD, Revit, 3ds Max und Maya sowie Autodesk Forma und Autodesk Construction Cloud. Dies wird es den beiden Unternehmen ermöglichen, den bestehenden Datenaustausch zu verbessern und neue datenzentrierte Workflows zu eröffnen, die verschiedene Fachbereiche und Branchen umfassen.

Diese Vereinbarung zur Interoperabilität zeigt das kontinuierliche Engagement für Integration und offene Industriestandards wie openBIM von buildingSMART, der die Vorteile der Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modeling, BIM) erweitert, indem er die Zugänglichkeit, Nutzbarkeit, Verwaltung und Nachhaltigkeit digitaler Daten in der Bauindustrie verbessert. Durch die Schaffung eines silofreien Kollaborations-Ökosystems können Teams auf der Grundlage desselben digitalen Modells ganzheitlich zusammenarbeiten (End-to-End-Workflow).

Quelle: Nemetschek Group