30. November 2022

Nachhaltig bauen für die Zukunft: TU Hamburg richtet internationalen Workshop „Adaptive Structures at Shore“ aus

Wie ressourceneffizientes Bauen für die Zukunft gelingen kann, diskutieren Expertinnen und Experten am 23. und 24. Mai an der TU Hamburg. (c) Unsplash

Hamburg (pm) – Die Weltbevölkerung wächst und gleichzeitig werden die Ressourcen immer knapper. Einen großen Anteil daran hat das Bauwesen. Die Lösung für ressourceneffizientes Bauen, sei es auf dem Wasser oder an Land, sehen Expertinnen und Experten in anpassungsfähigen, so genannten adaptiven Strukturen. Sie beschreiben die Idee, wie künftig für mehr Menschen ressourcenschonend und emissionsfrei gebaut werden kann. Dabei soll nicht nur mehr Wohnraum mit weniger Material geschaffen werden, sondern auch der Energieverbrauch gesenkt und der Nutzerkomfort gesteigert werden.

Über den neuesten Stand der Technik diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft am 23. und 24. Mai im Rahmen des Workshops „Adaptive Structures at Shore“ an der Technischen Universität Hamburg.

In unterschiedlichen Fachvorträgen geht es einerseits darum, welche Auswirkungen beispielsweise Wind und Wasser auf Kaimauern oder schwimmende Bauwerke haben, oder inwiefern eine hohe Verkehrslast Brücken beansprucht. Dabei stellt sich die Frage, wie Bauwerke nachhaltig auf entsprechende Herausforderungen optimiert und angepasst werden können und inwiefern dabei Modellierungen und Simulationen helfen können. Der interdisziplinäre, englischsprachige Workshop wird durch das TU-Institut für Geotechnik und Baubetrieb organisiert und richtet sich an Interessierte unterschiedlicher Fachbereiche aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Was: Workshop „Adaptive Structures at Shore“

Wo: Technische Universität Hamburg, Audimax II, Denickestraße 22, 21073 Hamburg

Wann: 23. Und 24. Mai 2022

Anmeldung: bis 9. Mai 2022 unter https://www.tuhh.de/gbt/ass2022/registration.html

Teilnahmegebühr: 250 Euro, 125 Euro für externe Studierende, kostenfrei für Studierende der TU Hamburg

Weitere Informationen unter www.tuhh.de/gbt/ass2022/welcome.html

 

Pressemitteilung: Technische Universität Hamburg