3. Dezember 2022

Molestina Architekten + Stadtplaner in Zusammenarbeit mit studio grüngrau Landschaftsarchitektur gewinnen städtebaulichen Wettbewerb für FOM-Projekt in Duisburg

(c) FOM Gruppe

Duisburg / Heidelberg (pm) – Die FOM Real Estate Gruppe (FOM), seit 25 Jahren als Projektentwickler und Asset Manager sowie seit zwei Jahren als Kapitalverwaltungsgesellschaft erfolgreich tätig, gibt den Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs für ihr Konversionsprojekt in Duisburg-Großenbaum bekannt. Gewinner des Verfahrens, an dem sich acht Architekturbüros aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligt haben, ist Molestina / grüngrau. Laut Jury, bestehend aus dem Vorsitzenden Herrn Prof. Kunibert Wachten, emeritierter Professor für Städtebau und Landesplanung an der RWTH Aachen, dem Oberbürgermeister der Stadt Duisburg Herrn Sören Link, Herrn Martin Linne, Dezernent für Stadtplanung, Mobilität und Sport der Stadt Duisburg, Herrn Prof. Peter Schmitz, Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion der Hochschule Bochum sowie Herrn Prof. Reinhard Walter, FOM, überzeugt die Ausarbeitung mit der Anordnung der Baukörper sowohl in städtebaulicher Beziehung als auch der architektonischen Ausgestaltung. Ein von der Buscher Straße nach Norden verlaufender Freiraumkorridor bildet den Mittelpunkt, der das öffentliche Leben ins Quartier hineinzieht und von drei großzügigen Wohnhöfen im Westen und im Norden bzw. von zwei Wohnzeilen im Osten gesäumt wird. An der Buscher Straße sorgen die im Erdgeschoss angesiedelten Nahversorger, die darüber liegende Loft-Zeile, der Mobility Hub sowie der punktförmige Solitair mit Café für ein belebtes Entree.

 

Gewinner
Prof. Thomas Fenner, studio grüngrau – Düsseldorf (Landschaftsarchitekt*Innen)
Barbara Schaeffer, molestina architekten, Köln (Städtebauer*Innen und Architekt*Innen)
Jury
Prof. Reinhard Walter, Geschäftsführender Gesellschafter FOM Real Estate GmbH
Martin Linne, Dezernent für Stadtentwicklung, Mobilität und Sport der Stadt Duisburg
Moderation
Jörg Faltin, FALTIN+SATTLER, Düsseldorf

 

Prof. Juan Pablo Molestina, Director, Molestina Architekten, kommentiert: „Den ersten Platz in einem Gutachterverfahren mit einer so renommierten Jury gewonnen zu haben, ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit. Die Konversion von nicht mehr zeitgemäßen Nutzungsflächen hin zu ESG-konformen, gemischt genutzten Quartieren ist ein Fingerzeig in die Stadt von morgen.“

Prof. Reinhard Walter, geschäftsführender Gesellschafter der FOM, sagt: „Ich freue mich, dass unser gemeinsamer Wettbewerb mit der Stadt Duisburg einen wunderbaren Siegerentwurf hervorgebracht hat. Die Architekten Molestina / grüngrau haben unsere Vorgaben in Bezug auf Nachhaltigkeit und Verkehrsberuhigung mit ihrem Entwurf übertroffen. Nachhaltige Bauweise, niedriger Energie- und Wasserverbrauch sowie der Einsatz erneuerbarer Energien sind wichtige Maßnahmen zum Klimaschutz und Bausteine für unser Anlageziel. Neben Wohnungen in verschiedenen Größen wurden Hybridnutzungen umgesetzt: Eine KiTa sowie Handelsflächen mit darüberliegenden Wohnungen. Dieses städtebauliche Konzept legt für die FOM Invest den Grundstein für ein Sondervermögen, das ein nachhaltigkeitsbezogenes Anlageziel im Sinne von Artikel 9 der Offenlegungsverordnung verfolgt. Wir freuen uns auf ein anspruchsvolles Projekt für die FOM.“

 

(c) FOM Gruppe

 

Im August 2021 hatte die FOM Invest das Grundstück in Duisburg-Großenbaum als Teil eines Value-Add-Portfolios für ihr Sondervermögen „FOM REF I“ von der Investorengruppe SCP erworben. Das Portfolio umfasst neben Duisburg drei weitere Standorte in Hannover, Hildesheim und Mönchengladbach mit einer Gesamtgrundstücksfläche von rund 170.000 Quadratmetern, die bisher überwiegend vom Lebensmitteleinzelhändler Real genutzt wurden. Mit der geplanten Umnutzung und teilweisen Neupositionierung der Objekte will FOM künftig institutionellen Investoren attraktive Renditen bieten und an Nachhaltigkeitszielen orientierte Beteiligungsmöglichkeiten schaffen. Unter den drei institutionellen Investoren ist auch die Schwestergesellschaft der FOM Invest, die FOM Real Estate.

Die Vorgaben für die Planungsbüros sahen vor, dass auf dem Areal in städtebaulich hoher Qualität ca. 31.000 qm oberirdische Bruttogeschossfläche für bis zu 280 Wohnungen entstehen sowie eine KiTa für fünf Gruppen und ein für den Stadtteil angemessener Nahversorger mit gastronomischem Angebot geplant werden. Der nächste Schritt sieht die Aufstellung eines Bebauungsplanes vor, der die Umsetzung des Siegerentwurfes ermöglicht.

Pressemitteilung: FOM Gruppe