3. Dezember 2022

„Maximilium am Stadtpark“: HALLMANN HOLDING und SÜBA präsentieren neues Stadtquartier in Wiener Neustadt

v.l.n.r.: Michael Schluder, Architekt; Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wr. Neustadt; Elke Delugan-Meissl, Delugan Meissl Associated Architects; Klemens Hallmann, Hallmann Holding; Heinz Fletzberger, Vorstand SÜBA AG; Manfred Wachtler, Vorstand SÜBA AG © SÜBA

Wien/Wiener Neustadt (pm) – Die SÜBA AG, 100%ige Tochtergesellschaft der HALLMANN HOLDING, entwickelt in Wiener Neustadt ein einzigartiges und innovatives Stadtquartier, das seit heute auch einen Namen hat: Maximilium am Stadtpark heißt das unmittelbar an den Stadtpark von Wiener Neustadt angrenzende Projekt, dessen Baubeginn für 2024 geplant ist.
„Was wir hier schaffen, ist ein energetisch, bautechnisch und sozial nachhaltiges Vorzeigeprojekt. Im Maximilium am Stadtpark wird Leben, Wohnen und Arbeiten mit dem höchsten Anspruch an Qualität und Architektur ermöglicht. Ich freue mich, dass wir heute die Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs zur Namensgebung küren und den Menschen in Wiener Neustadt einen genaueren Einblick in dieses innovative Stadtentwicklungsprojekt bieten können“, sagt Klemens Hallmann, Gründer der HALLMANN HOLDING und Alleineigentümer der SÜBA AG.

Auf dem ehemaligen Leiner-Areal entstehen auf einer Nettonutzfläche von 55.000 Quadratmetern rund 500 Wohnungen, ein Musischer Bildungscampus mit Kindergarten, Volksschule, Neuer Mittelschule und einer Musikschule. Darüber hinaus bietet das Stadtquartier ein attraktives Gastronomiekonzept, Einkaufsmöglichkeiten, ein Ärztezentrum, Fitnessbereiche und moderne Büroflächen im Erd- und Dachgeschoss. Die renommierten Architektenteams von Schluder Architekten, ARTEC, Delugan Meissl und Katzberger schaffen mit diesem Gesamtkonzept einen optimalen und vielfältigen Nutzungsmix, der sich durch eine enge und behutsame Verbindung zwischen dem historischen Stadtkern und den Grünflächen des angrenzenden Stadtparks auszeichnet.

Energie sparen durch nachhaltige Bauweise

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz standen bei der Projektentwicklung von Anfang an im Vordergrund. „Durch die angestrebten ÖGNI/DGNB- sowie Klimaaktiv- und Greenpass-Zertifizierungen leisten wir einen positiven Beitrag für ein besseres Stadtklima. Mit dem Einsatz von Erdwärme, Grundwasser und Photovoltaikanlagen zeigen wir unsere ökologische Verantwortung als Bauträger. Dank innovativer Technologien wird der CO2-Fußabdruck maßgeblich reduziert und spart den Nutzerinnen und Nutzern obendrein Geld bei ihren Energieausgaben“, erläutert Heinz Fletzberger, Vorstand der SÜBA AG.

Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt, fügt hinzu: „Das Projekt Maximilium am Stadtpark kann ein neues Kapitel in der Stadtentwicklung Wiener Neustadts aufschlagen. Erstmals haben wir die Chance, dass ein Wohn- und Geschäftsquartier die moderne Urbanität der Stadt sehr deutlich widerspiegelt. Besonders wichtig ist mir natürlich der musische Bildungscampus, der ebenfalls am Areal entsteht und sowohl für die Bildung als auch die Kultur in der Stadt einen enormen Fortschritt darstellt.“

Preisverleihung an Schulkinder

Im Anschluss an die Projektpräsentation wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs zur Namensgebung des „Maximilium am Stadtpark“ ausgezeichnet. Als Initiatorin des Wettbewerbs überreichte Model und Schauspielerin Barbara Meier den fünf Gewinnern einen Scheck in Gesamthöhe von 17.500 Euro. Der Betrag wird auf die fünf Schülerinnen und Schüler aufgeteilt. Sie alle hatten mit ihren Vorschlägen rund um Kaiser Maximilian den Impuls zur finalen Namensgebung geliefert.

Interaktive Projektausstellung eröffnet

Interessierte Besucherinnen und Besucher bekommen im Rahmen der eröffneten Projektausstellung in der Bahngasse 22 einen genaueren Einblick in das neue Stadtquartier. Auf einem interaktiven digitalen Multitouch-Bildschirm und mit einer Virtual Reality-Brille können sie ein pulsierendes Quartier erleben, das den Stadtpark und das Zentrum mit seiner Geschichte miteinander verbindet und einen vielfältigen urbanen Raum für alle schafft.

 

Pressemitteilung: SÜBA AG