17. Juni 2024

Logix Initiative definiert ESG-Standards für Logistikimmobilien

© Logix GmbH Initiative

Weiterstadt (pm) -Die Initiative Logistikimmobilien (Logix) hat einen ESG-Leitfaden für Logistikimmobilien veröffentlicht. Ausgangslage des Projekts ist die Beobachtung der steigenden Relevanz von ESG. Insbesondere finanzierungsseitig nimmt der Druck auf den Markt deutlich zu, während es weiterhin an einheitlichen und verbindlichen Vorstellungen dazu fehlt, was E, S und G konkret für die Logistikimmobilien-Branche bedeutet. Allein schon mit Blick auf die Investorenseite war es daher notwendig, einen festen Kanon an Maßnahmen einschließlich Bewertungsmöglichkeiten zu definieren und der Branche damit einen Orientierungs- und Anlaufpunkt anzubieten.

Ansatz für einheitliche Nachhaltigkeitsstandards

Ziel der Publikation ist, einen ersten, gemeinschaftlich durch die Branche getragenen Standard für nachhaltige Logistikimmobilien zu schaffen. Um hierfür alle wichtigen Perspektiven einzubeziehen, hatte Logix im Rahmen von drei Workshops im Sommer 2023 ein Teilnehmerfeld aus verschiedenen Stakeholdergruppen eingeladen, darunter Banken, Investoren, Planer und Architekten, Projektentwickler, Baufirmen, Facility Manager, Zertifizierer und Gutachter sowie Nutzer.

Das Ergebnis der Workshops wird in der Publikation „ESG in Logistikimmobilien – Leitfaden und Empfehlung“ zusammengefasst. Im Rahmen von über 200 Erläuterungen definiert der Leitfaden Maßnahmen für den Neubau und den Bestand. Er gibt damit eine erste Übersicht zur Thematik und unterscheidet bei der Relevanz zwischen Maßnahmen mit hohem, mittlerem und niedrigem ESG-Impact. Die Publikation verweist zudem auf einen online verfügbaren Teil mit einer stets aktualisierten Liste von Preisen für die einzelnen Maßnahmen. Die Kosten werden dabei auf Grundlage einer 10.000 m² großen Standard-Logistikhalle mit Grundstück ermittelt und als Mehrkostenaufwand für die einzelnen Maßnahmen ausgewiesen.

„Alle reden über ESG, meinen aber oftmals nicht dasselbe“, erklärt Francisco J. Bähr, Projektleiter des Leitfadens und Vorstandsmitglied der Initiative Logistikimmobilien. „Es galt daher erstmals festzuhalten, was als Standardmaßnahmen in den Bereichen Environmental, Social und Governance angesehen werden kann. Dieses Ziel haben wir mit unserem Leitfaden für Neubauten und Bestandsgebäude erreicht.“

Beteiligung namhafter Branchenteilnehmer

Der Leitfaden entstand unter der Beteiligung der folgenden Unternehmen: Bayern LB, Deka Immobilien Investment, DFI Real Estate Management, Fiege Logistik Stiftung, FOUR Parx, Frasers Property Industrial, Garbe Industrial Real Estate, Goldbeck International, Kruschina Planung + Baumanagement, List Bau Holding, List ECO, Panattoni Germany, Phase 5 International, Rhenus Assets & Services, WISAG Facility Service. Mitorganisator und zuständig für Moderation und Dokumentation war das Marktforschungs- und Beratungsinstitut Lünendonk & Hossenfelder.

„Wir wollen einen Kriterienkatalog erstellen, der nicht wissenschaftlich hergeleitet oder theoretisch konzipiert wurde“, ergänzt Dr. Malte-Maria Münchow, Sprecher der Initiative Logistikimmobilien. „Wir haben vielmehr ausschließlich Praktiker zusammengerufen, die mit ihrem geballten Know-How dafür sorgen, dass wir etwas sehr Praxisnahes entwickeln.“

Die Publikation kann kostenlos heruntergeladen werden unter www.logix-award.de/forschung.

Quelle: Logix GmbH Initiative