7. August 2022

Internationaler Hochhaus Preis 2022/23: 34 Hochhausprojekte weltweit nominiert

Frankfurt am Main (pm) – Die nominierten Gebäude für den Internationalen Hochhaus Preis 2022/23 stehen fest: Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) hat sie aus über 1.000 neuen Hochhäusern der beiden vergangenen Jahre weltweit ausgewählt. Aus diesem Kreis werden im Herbst die fünf Finalisten bekannt gegeben. Der Gewinner des Internationalen Hochhaus Preises wird am 8. November 2022 in der Paulskirche in Frankfurt am Main gekürt.

Projekte aus 13 Ländern wurden für die Auszeichnung mit dem Internationalen Hochhaus Preis 2022/23 nominiert. Vertreten sind 34 Hochhäuser auf vier Kontinenten. In Europa sind vier Gebäude nominiert, zwei davon in Deutschland: One und Senckenberg Quartier, beide in Frankfurt am Main. Ähnlich wie bereits vor zwei Jahren konnte weltweit ein deutlicher Fertigstellungsrückgang beobachtet werden. In vielen Ländern kam es aufgrund der COVID-19-Pandemie und damit verbundenen Lieferketten-Problemen und Arbeitskräftemangel zu Verzögerungen.

Nichtdestotrotz entstanden wie auch in den Jahren zuvor nirgends auf der Welt so viele Hochhäuser wie in China. Ungefähr jedes dritte Gebäude mit einer Höhe von mindestens 100 Metern wird dort gebaut. Dabei kommen mittlerweile vermehrt lokale Architekturbüros zum Zuge. Aber auch in allen anderen Teilen der Welt etabliert sich die Typologie Hochhaus stetig, wie ein Blick auf die nominierten Gebäude verdeutlicht.

Geografische Aufteilung der 34 Nominierten:

9x China
8x USA
2x Kanada
7x weiteres Asien:
2x Japan
2x Saudi-Arabien
1x Singapur
1x Sri Lanka
1x Südkorea
4x Europa:
2x Deutschland
1x Großbritannien
1x Österreich
3x Australien
1x Afrika: Algerien

Der Preis

Der Internationale Hochhaus Preis wird alle zwei Jahre für ein Hochhaus vergeben, das exemplarische Nachhaltigkeit, äußere Gestaltung und innere Raumqualitäten wie auch soziale und städtebauliche Aspekte zu einem vorbildlichen Entwurf verbindet. Weitere Kriterien sind innovative Bautechnik und Wirtschaftlichkeit. Der Internationale Hochhaus Preis gilt als einer der weltweit wichtigsten Architekturpreise für Hochhäuser. Er richtet sich an Architekt:innen und Bauherr:innen, deren Gebäude mindestens 100 Meter hoch sind und in den vergangenen zwei Jahren fertiggestellt wurden.

Seit 2004 wird der Preis gemeinsam von der Stadt Frankfurt am Main, dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der DekaBank ausgelobt und vergeben. Er begleitet seit Anfang des Jahrtausends den weltweit andauernden Boom der architektonischen Paradedisziplin des 21. Jahrhunderts. Im November 2022 wird der IHP zum zehnten Mal verliehen und feiert somit Jubiläum.

Die nominierten Projekte im Überblick:

Quay Quarter Tower, Sydney, Australien
Architektur: 3XN, Kopenhagen, Dänemark

3XN, Kopenhagen, Dänemark: Quay Quarter Tower, Sydney, Australien Foto: Phil Noller

 

 

130 William, New York NY, USA
Architektur: Adjaye Associates, London, Großbritannien

Adjaye Associates, London, Großbritannien: 130 William, New York NY, USA Foto: Ivane Katamashvili

 

 

Telus Sky, Calgary, Kanada
Architektur: BIG-Bjarke Ingels Group, Kopenhagen, Dänemark / New York NY, USA

BIG – Bjarke Ingels Group, Kopenhagen, Dänemark / New York NY, USA: Telus Sky, Calgary, Kanada Foto: Ema Peters / Westbank Corp / BIG – Bjarke Ingels Group

 

 

Vancouver House, Vancouver, Kanada
Architektur: BIG-Bjarke Ingels Group, Kopenhagen, Dänemark / New York NY, USA

BIG – Bjarke Ingels Group, Kopenhagen, Dänemark / New York NY, USA: Vancouver House, Vancouver, Kanada Foto: Ema Peters / Westbank Corp / BIG – Bjarke Ingels Group

 

 

Senckenberg Quartier, Frankfurt am Main, Deutschland
Architektur: Cyrus Moser Architekten, Frankfurt am Main, Deutschland

Cyrus Moser Architekten, Frankfurt am Main, Deutschland: Senckenberg Quartier, Frankfurt am Main, Deutschland Foto: Wicona / Mediashots

 

 

The Bryant, New York NY, USA
Architektur: David Chipperfield Architects, London, Großbritannien

David Chipperfield Architects, London, Großbritannien: The Bryant, New York NY, USA Foto: Simon Menges

 

 

425 Park Avenue, New York NY, USA
Architektur: Foster + Partners, London, Großbritannien

Foster + Partners, London, Großbritannien: 425 Park Avenue, New York NY, USA Foto: Nigel Young / Foster + Partners

 

 

DJI Headquarters, Shenzhen, China
Architektur: Foster + Partners, London, Großbritannien

Foster + Partners, London, Großbritannien: DJI Headquarters, Shenzhen, China Foto: Zhang Chao

 

 

Samba Bank HQ Tower, Riad, Saudi Arabien
Architektur: Foster + Partners, London, Großbritannien

Foster + Partners, London, Großbritannien: Samba Bank HQ Tower, Riad, Saudi Arabien Foto: Foster + Partners

 

 

The Grand and Conrad Los Angeles, Los Angeles CA, USA
Architektur: Gehry Partners, Los Angeles CA, USA

Gehry Partners, Los Angeles CA, USA: The Grand and Conrad Los Angeles, Los Angeles CA, USA Foto: Gehry Partners

 

Shandong Port Tower, Qingdao, China
Architektur: gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Deutschland

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Deutschland: Shandong Port Tower, Qingdao, China Foto: CreatAR Images

 

 

Vipshop Headquarters, Guangzhou, China
Architektur: gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Deutschland

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Deutschland: Vipshop Headquarters, Guangzhou, China Foto: CreatAR Images

 

 

TrIIIple Towers, Wien, Österreich
Architektur: Henke Schreieck Architekten, Wien, Österreich

Henke Schreieck Architekten, Wien, Österreich: TrIIIple Towers, Wien, Österreich Foto: Christian Pichlkastner

 

 

PIF Tower, Riad, Saudi Arabien
Architektur: HOK, Houston TX, USA / Omrania & Associates, Riad, Saudi Arabien

HOK, Houston TX, USA; Omrania & Associates, Riad, Saudi Arabien: PIF Tower, Riad, Saudi Arabien Foto: Bader Otaby

 

 

Toranomon Hills Towers, Tokio, Japan
Architektur: ingenhoven architects, Düsseldorf, Deutschland

ingenhoven architects, Düsseldorf, Deutschland: Toranomon Hills Towers, Tokio, Japan Foto: SS Inc

 

 

Shanghai Financial Exchange Plaza, Shanghai, China
Architektur: Jahn, Chicago IL, USA / FGP Atelier, Chicago IL, USA

JAHN, Chicago IL, USA; FGP Atelier, Chicago IL, USA : Shanghai Financial Exchange Plaza, Shanghai, China Foto: Qingyan Zhu

 

 

Bundang Doosan Tower, Seoul, Südkorea
Architektur: Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA

Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA: Bundang Doosan Tower, Seoul, Südkorea Foto: Time of Blue

 

 

One Crown Place, London, Großbritannien
Architektur: Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA

Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA: One Crown Place, London, Großbritannien Foto: TMNikonian

 

 

One Vanderbilt, New York NY, USA
Architektur: Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA

Kohn Pedersen Fox Associates, New York NY, USA: One Vanderbilt, New York NY, USA Foto: Raimund Koch

 

 

Great Mosque of Algiers Tower, Algier, Algerien
Architektur: KSP ENGEL, Frankfurt am Main, Deutschland

KSP ENGEL, Frankfurt am Main, Deutschland: Great Mosque of Algiers Tower, Algier, Algerien Foto: KSP ENGEL / Wassil Ahmed Badaou

 

 

Nanjing Zendai Himalayas Center, Nanjing, China
Architektur: MAD Architects, Peking, China

MAD Architects, Peking, China: Nanjing Zendai Himalayas Center, Nanjing, China Foto: CreatAR Images courtesy of MAD Architects

 

 

One, Frankfurt am Main, Deutschland
Architektur: Meurer Architekten, Frankfurt am Main, Deutschland

Meurer Architekten, Frankfurt am Main, Deutschland: One, Frankfurt am Main, Deutschland Foto: CA Immo / Klaus Helbig

 

 

Hanking Center, Shenzhen, China
Architektur: Morphosis, Culver City CA, USA

Morphosis, Culver City CA, USA: Hanking Center, Shenzhen, China Foto: Zhang Chao

 

 

Museum Tower Kyobashi, Tokio, Japan
Architektur: Nikken Sekkei, Tokio, Japan

Nikken Sekkei, Tokio, Japan: Museum Tower Kyobashi, Tokio, Japan Foto: Harunori Noda

 

 

Altair, Colombo, Sri Lanka
Architektur: Safdie Architects, Somerville MA, USA

Safdie Architects, Somerville MA, USA: Altair, Colombo, Sri Lanka Foto: Space 80 Architectural Photography

 

 

Raffles City Chongqing, Chongqing, China
Architektur: Safdie Architects, Somerville MA, USA

Safdie Architects, Somerville MA, USA: Raffles City Chongqing, Chongqing, China Foto: Shao Feng

 

 

Singapore State Courts, Singapur
Architektur: Serie Architects, London, Großbritannien / Multiply Architects, Singapur

Serie Architects, London, Großbritannien; Multiply Architects, Singapur: Singapore State Courts, Singapur Foto: Khoogj

 

111 West 57th Street, New York NY, USA
Architektur: SHoP Architects, New York NY, USA

SHoP Architects, New York NY, USA: 111 West 57th Street, New York NY, USA Foto: David Sundberg / ESTO

 

 

Shenzhen Rural Commercial Bank HQ, Shenzhen, China
Architektur: Skidmore, Owings & Merrill (SOM), Chicago IL, USA

Skidmore, Owings & Merrill, Chicago IL, USA: Shenzhen Rural Commercial Bank HQ, Shenzhen, China Foto: Seth Powers

 

 

One Hundred, St. Louis MO, USA
Architektur: Studio Gang, Chicago IL, USA

Studio Gang, Chicago IL, USA: One Hundred, St. Louis MO, USA Foto: Tom Harris

 

 

The St. Regis Chicago, Chicago IL, USA
Architektur: Studio Gang, Chicago IL, USA

Studio Gang, Chicago IL, USA: The St. Regis Chicago, Chicago IL, USA Foto: Angie McMonigal

 

 

One Barangaroo, Sydney, Australien
Architektur: WilkinsonEyre Architects, London, Großbritannien

WilkinsonEyre Architects, London, Großbritannien: One Barangaroo, Sydney, Australien Foto: Tom Roe

 

 

Hills and Valleys, Shenzhen, China
Architektur: WOHA, Singapur

WOHA, Singapur: Hills and Valleys, Shenzhen, China Foto: Tim Griffith

 

 

Collins Arch, Melbourne, Australien
Architektur: Woods Bagot, Melbourne, Australien / SHoP Architects, NewYork NY, USA

Woods Bagot, Melbourne, Australien; SHoP Architects, New York NY, USA: Collins Arch, Melbourne, Australien Foto: Trevor Mein

 

 

Pressemitteilung: Deutsches Architekturmuseum (DAM)