23. April 2024

Ingenieurorganisationen fordern unabhängige Bauüberwachung für die gesamte EU

Berlin (pm) – Am 20. März wird in Brüssel die internationale Geberkonferenz zur Unterstützung der Menschen in der Türkei und Syrien stattfinden. Der Verband Beratender Ingenieure VBI, die Bundesingenieurkammer und die Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik fordern aus diesem Anlass, eine unabhängige Bauüberwachung und das “4-Augen-Prinzip” europaweit zu etablieren.

Die Erklärung betont, dass die Türkei in Forschung und Praxis hervorragende Erdbebenspezialisten besitzt, eine Erdbebennorm auf dem neuesten Stand der Technik hat und türkische Firmen auch im Ausland erdbebenangepasste Gebäude und bauliche Infrastrukturen in höchster Qualität erstellen. Gleichwohl hat das sichere Bauen in der Ausführung versagt – mit verheerenden Folgen.

Die Geophysiker und Seismologen in der Türkei hatten die Gefahrenzonen identifiziert und in der Vergangenheit immer wieder auf bevorstehende Erdbeben hingewiesen. Trotzdem wurden nach dem jüngsten Erdbeben bis heute rund 200 „Bauunternehmer“ verhaftet. Darin zeigt sich, dass es in der Türkei massive Mängel bei der Kontrolle am Bau gibt.

In Deutschland sorgt die unabhängige Bauüberwachung dafür, dass bestehende Normen und Regeln sowohl in der Planung als auch in der Bauausführung eingehalten werden und vergleichbare Ereignisse nicht dieselben katastrophalen Auswirkungen zur Folge haben können.

Dazu die unterzeichnenden Präsidenten Dr. Heinrich Bökamp, BIngK; Dr. Hartmut Kalleja, BVPI; und Jörg Thiele, VBI: „Darum fordern wir den Europäischen Rat, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission auf, die Unionsbürgerinnen und -bürger bestmöglich zu schützen und eine unabhängige Bauüberwachung innerhalb der Europäischen Union zu etablieren“. Die Forderung wird in vier Punkten mit Fakten unterlegt und begründet.

Pressemitteilung: Verband Beratender Ingenieure VBI