20. Januar 2022

ifo-Institut: Mehr Fachkräftemangel im Hochbau

(c) ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.

München (pm) – Der Fachkräftemangel im Hochbau hat sich verstärkt.  Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. In der Branche meldeten im Oktober 34,1 Prozent der Unternehmen einen Mangel an Fachkräften, nach 33,5 Prozent im Vormonat. Im Tiefbau ging die Zahl zurück auf 36,8 Prozent, nach 37,9 Prozent im Vormonat.

„Der Fachkräftemangel ist ein zentrales Problem für die Bauwirtschaft. Mehr als jedes dritte Unternehmen findet nicht genügend Personal. Gleichzeitig bleibt die Nachfrage nach Bauleistungen sehr hoch, die Auftragsbücher sind prall gefüllt“, sagt ifo-Forscher Felix Leiss. „Im Tiefbau haben die Auftragsbestände eine Reichweite von stolzen 3,8 Monaten. Im Hochbau sind es sogar 5,2 Monate, ein Rekordwert.“

 

Pressemitteilung: ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.