17. Januar 2019

Houston, we have a problem: Ökologie und Verantwortung

CALL FOR PROJECTS

Berlin (pm) – Der US-amerikanische Ökonom Henry George sprach 1879 erstmals von der Erde als „Schiff, auf welchem wir durch das All fahren“. Der menschengemachte Klimawandel droht, die Fahrt dieses Raumschiffs frühzeitig und katastrophal zu stoppen. Der Bund Deutscher Architekten BDA, die Zeitschrift der architekt und das Deutsche Architektur Zentrum DAZ suchen geplante und realisierte Projekte, die jenseits der bekannten Lösungen mit Wärmedämmverbundsystem helfen, „das Raumschiff Erde“ in Zeiten des Klimawandels auf Kurs zu halten.

Gesucht sind dabei Ansätze aus den Bereichen Architektur, Stadt, Gesellschaft, Energieversorgung, Verkehr und Ökonomie. Eingereicht werden können temporäre Projekte, Umnutzungen, Neubauten, soziale, integrative oder nachbarschaftliche Initiativen ebenso wie Projekte des Gemeinschaffens, digitaler wie analoger Natur. Auch Erfahrungsberichte von Bewohner*innen oder Nutzer*innen sind willkommen.

Was dazu zählen kann, soll im Nachgang des offenen Call for Projects aus Sicht verschiedener Disziplinen beleuchtet und diskutiert werden. Der BDA möchte eine Plattform für Projekte bieten, die zeigen, wie mutiges Handeln jenseits der vermeintlichen Alternativlosigkeit aussehen kann: Dabei soll im ganzen Jahr 2019 von BDA, DAZ und der architekt die visionäre Aufbruchstimmung verschiedener Modelle sichtbar gemacht werden, die den Versuch unternehmen, Vision Wirklichkeit werden zu lassen und so helfen, die Folgen des Klimawandels für das „Raumschiff Erde“ auf ein erträgliches Maß zu beschränken. Die eingereichten Projekte fließen in den weiteren Prozess der Ausformulierung des BDA-Tags am 25. Mai 2019 in Halle/Saale ein.

Pressemitteilung: Bund Deutscher Architekten BDA / Deutsches Architektur Zentrum DAZ