15. Juli 2024

Hochschule München und Bayerischer Bauindustrieverband stärken gemeinsam digitale Kompetenzen

München (pm) -Der Bayerische Bauindustrieverband (BBIV) und die Hochschule München (HM) investieren mit ihrer neuen Förderinitiative in die Ausbildung digitaler Kompetenzen und die Forschung im Bereich der digitalen Transformation und Digitalisierung im Bauwesen. Die Initiative fördert den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft, Lehre und Praxis und vertieft die enge Kooperation zwischen beiden Institutionen.

Investition in die Zukunft des Bauwesens

Ziel der Initiative ist es, die Bedeutung digitaler Technologien wie Building Information Modeling (BIM), Digital Twin und künstliche Intelligenz in der Bauindustrie proaktiv zu fördern. Die finanzielle Unterstützung des BBIV ermöglicht die Anstellung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters, der sich sowohl auf die Entwicklung moderner Lehrmodule als auch auf die Durchführung von Forschungsprojekten konzentriert. Diese Module vermitteln den Studierenden digitale Kompetenz und werden sie im Hinblick auf die digitale Transformation noch besser auf zukünftige Aufgaben und Herausforderungen in der Praxis vorbereiten.

Forschung und Wissenstransfer als zentrale Elemente

Die Initiative legt einen starken Fokus auf den intensiven Austausch zwischen dem Verband, seinen Mitgliedsunternehmen und der HM in Forschungsthemen rund um die digitale Transformation im Bauwesen. In den Forschungsprojekten wird neues Wissen generiert, das direkt in die Lehre integriert werden kann und mit dem BBIV sowie seinen Mitgliedsunternehmen geteilt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass das neu erworbene Wissen nicht nur theoretisch vermittelt, sondern auch praktisch überprüft und reflektiert wird. Dieser Prozess fördert den Transfer von akademischem Wissen in die Praxis und ermöglicht eine kontinuierliche Rückkopplung, um die Praxistauglichkeit und den Nutzen der entwickelten Lösungen zu gewährleisten.

Langfristige Vorteile der Investition

„Die Partnerschaft stellt sicher, dass zukünftige Fachkräfte die erforderlichen digitalen Transformationen in der Bauindustrie vorantreiben können. Ein intensiver Wissenstransfer zwischen akademischen Experten und Fachleuten aus der Bauindustrie wird sicherstellen, dass die neuesten technologischen Fortschritte direkt am Bau umgesetzt werden“, bekräftigt Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbandes.

„Jede Investition in die digitale Bildung ist eine Investition in die Zukunft der Baubranche,“ erklärt Prof. Dr. Cornelius Preidel, Forschungsprofessor für Bauinformatik und digitales Planen an der HM und Vorstandsvorsitzender von buildingSMART Deutschland. „Durch diese Kooperation bereiten wir unsere Studierenden darauf vor, die Produktivität und Effizienz in der Praxis zu steigern und somit Lösungen für zentrale Herausforderungen in der Bauindustrie zu entwickeln.“

Quelle: Hochschule München