26. Oktober 2021

Hessisches Baugewerbe vor großen Herausforderungen

72. Jahreshauptversammlung in Frankfurt unter Corona-Bedingungen

v.l.n.r.: Rainer von Borstel, Dr. Hans-Hartwig Loewenstein, Reinhard Quast und Frank Dittmar (c) Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V.

Frankfurt (pm) – „Deutschland muss wieder aktiv in die Infrastruktur investieren, um nicht abgehängt zu werden“, lautet das Fazit von Verbandspräsident Frank Dittmar anlässlich der ordentlichen Mitgliederversammlung des Verbands baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. vergangenen Samstag. Vor allem die öffentliche Hand ist nun gefragt, ihre Bauherrenfunktion aktiv wahrzunehmen, so Dittmar weiter. Noch immer stehen wir bundesweit vor einem Investitionsstau von fast 100 Mrd. EUR.

Doch auf der Mitgliederversammlung, die dieses Jahr unter strengen Hygienemaßnahmen stattfand, ging es nicht nur um Hessen, sondern auch um die bundesweiten Herausforderungen vor denen die Bauwirtschaft steht.

Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes gab einen Überblick über die Perspektive der Bauwirtschaft nach den Bundestagswahlen. Vor allem in der bevorstehenden Legislaturperiode wird der Bauwirtschaft eine besondere Rolle bei Nachhaltigkeit und Klimaschutz zukommen. Aktuell entfallen ca. 35% des Energieverbrauchs und 30% der CO2-Emissionen auf Gebäude.

Auch im Recycling erhofft sich die Bauwirtschaft neben der Mantelverordnung noch weitere wichtige Signale von der Politik. So solle nun endlich der Produktstatus von Recycling-Baustoffen anerkannt werden. Zudem solle sich die Beschaffungspraxis der öffentlichen Hand auf Recycling-Baustoffe ausrichten. Außerdem sei aktuell eine bundesweite Deponiestrategie von Nöten sowie die vermehrte Nutzung heimischer Ressourcen für Baustoffe.

Standing Ovations gab es zudem für Günter Marksteiner, dem die goldene Verbandsnadel überreicht wurde. Der Verband würdigte hiermit sein 47-jähriges Engagement für das Handwerk. „Seit 1974 engagiert er sich im Rahmen des Verbandes und hinterlässt große Fußspuren“, so Präsident Frank Dittmar. Der gelernte Fliesenlegermeister und jahrelange Landesfachgruppenleiter des Fachverbands Fliesen- und Naturstein bedankte sich für die Auszeichnung und betonte: „Nur wer aktiv mitgestaltet, kann etwas verändern“. Und beides ist ihm immer gelungen.

Pressemitteilung: Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V.