13. Juli 2024

H2M Architekten + Ingenieure: Das Leifheit Seniorenzentrum in Garmisch-Partenkirchen ist fertiggestellt

München (pm) – Wo in früheren Zeiten einmal Steuern verwaltet und eingetrieben wurden, ist ein lebendiges Zentrum für Seniorinnen und Senioren entstanden. Mit dem Servicezentrum in den Räumen des „Alten Finanzamt“ und der EOF-geförderten Wohnanlage hat der Markt Garmisch-Partenkirchen an zentraler Stelle einen Ort geschaffen, der das Leben im Alter in den Mittelpunkt stellt. H2M Architekten aus München/Kulmbach lieferten nicht nur den Siegerentwurf im Architektenwettbewerb, sondern begleiteten das Projekt über alle Leistungsphasen. Vier Jahre nach Wettbewerbsgewinn ist das besondere Projekt fertiggestellt und mit Leben gefüllt.

Ensemble aus zwei Solitären

Gegenstand des nichtoffenen Realisierungswettbewerbs 2018 war neben dem barrierefreien Umbau des denkmalgeschützten ehemaligen Finanzamts (Baujahr 1907), der Neubau von bezahlbaren Wohnungen für Seniorinnen und Senioren sowie die Gestaltung der dazugehörigen Freiflächen. In Zusammenarbeit mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten wurde ein Entwurfskonzept entwickelt, das in der weiteren Planung und Ausführung weitestgehend unverändert realisiert werden konnte.

Leitbild des Entwurfs war die präzise Setzung eines zweiten Solitärs als Pendant und schlüssige Ergänzung zum historischen Finanzamt. Alt- und Neubau werden durch einen eingeschossigen Verbindungsbau mit Räumen für den örtlichen Seniorentreff und einem Carport behutsam verbunden. Durch die Winkelbebauung entsteht ein intimer und ruhiger Innenhof, der zum Verweilen und zur Begegnung einlädt. Das Alte Finanzamt mit neoklassizistischer Fassade wurde Außen und Innen behutsam saniert und zeitgemäß mit einem Aufzug, neuen Sanitärräumen und einer neuen Haustechnik ausgestattet.

Selbstbestimmt Wohnen im Alter

Im polygonalen fünfeckigen Neubau verteilen sich auf vier Geschosse 24 Wohnungen mit klar zonierten Grundrissen: Bäder und Nebenräume liegen am Kern, Schlaf-, Wohnräume und Küchen an der Außenfassade. Alle Wohnungen sind nach Süden, Osten bzw. Westen orientiert und verfügen über eine private Freifläche in Form eines Balkons oder einer Terrasse mit Blick in die reizvolle Umgebung der Berglandschaft. Die Erschließung erfolgt durch ein zentrales Treppenhaus, das von oben belichtet wird. Das großzügige Treppenauge lädt über die Geschosse hinweg zum nachbarschaftlichen Austausch ein. Ergänzt wird das Wohnangebot im Erdgeschoss durch ein Seniorencafé mit Terrasse, einer Wohnberatung sowie dem örtlichen Seniorentreff.

Es muss den Menschen dienen

Möglich gemacht hat das besondere Projekt die Stiftung des Ehepaars Günter und Ingeborg Leifheit, die dem Markt Garmisch-Partenkirchen insgesamt 57 Millionen Euro zur Verfügung gestellt hat, um damit Projekte für Seniorinnen und Senioren in Garmisch-Partenkirchen zu finanzieren – ganz nach dem Leitspruch von Günter Leifheit „Es muss den Menschen dienen“. Die Stiftungsmittel ermöglichten dem Markt das „Alte Finanzamt“ zu erwerben und so dieses Projekt in außergewöhnlicher Lage – mitten im Ort, neben dem beliebten Kurpark und diversen Einkaufsmöglichkeiten – zu realisieren.

Die 24 Wohnungen wurden gemäß den Vorgaben der einkommensorientierten Zusatzförderung (EOF) geplant und werden an Seniorinnen und Senioren mit Wohnberechtigungsschein vermietet. Unterstützt wurde das Projekt durch Förderungen des Bayerischen Bauministerums (EOF), der KfW-Bank und der BAFA.

Quelle: H2M Architekten + Ingenieure GmbH