17. Juni 2024

GWU Eckernförde und wankendorfer: 121 neue Wohnungen für Kiel

Neubau an der Hörn in Kiel. Quelle: Genossenschaftliches Wohnungsunternehmen Eckernförde eG

Eckernförde/Kiel (pm) – Das Genossenschaftliche Wohnungsunternehmen (GWU) Eckernförde eG und die Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG sind in der Fertigstellung von 121 Neubauwohnungen an der Hörn in Kiel-Gaarden. Die ersten Mieterinnen und Mieter beziehen bereits ihr neues Zuhause. Noch sind Wohnungen frei.

Die Hörn bezeichnet die Spitze des Kieler Hafens im Stadtteil Gaarden. Von hier aus sind die Innenstadt und der Hauptbahnhof zu Fuß erreichbar. In direkter Nähe zur Förde entstehen hier insgesamt mehr als 450 Wohnungen. 121 davon bauen die Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG und das Genossenschaftliche Wohnungsunternehmen (GWU) Eckernförde eG gemeinsam – verteilt auf drei Häuser entlang der Straße Kesselschmied. Nachdem die Planung sich über mehrere Jahre hingezogen hatte, fand der erste Spatenstich im Sommer 2020 statt. Nun können die ersten Mieterinnen und Mieter einziehen.

Von den 60 Wohnungen des GWU sind 38 öffentlich gefördert: 18 im ersten und 20 im zweiten Förderweg. Die ersten Mieterinnen und Mieter der GWU werden im April einziehen. Eine der Erdgeschossflächen wird eine Tagesfördereinrichtung der Ottendorfer Werkstätten mieten. Im Stockwerk darüber realisiert der Verein „Wohnen-wie-ich-will Kiel e.V.“ gemeinsam mit der Stadt Kiel eine Wohngemeinschaft, in der Menschen mit Assistenzbedarf und Studierende zusammenleben. „Wir freuen uns, dass wir an diesem Standort den Raum haben, um neue Wohnformen zu realisieren“, sagt Dr. Stephan Seliger, Vorstandsvorsitzender des GWU Eckernförde.

Die wankendorfer hat insgesamt 61 Wohnungen in dem gemeinsamen Projekt neu gebaut. Davon wurden 15 im ersten und 18 im zweiten Förderweg öffentlich gefördert. Die ersten neuen Bewohner beziehen zurzeit ihre Wohnungen im mittleren der drei mehrgeschossigen Häuser. „Nach den langen Jahren der Vorbereitungen erwacht das Quartier an der Hörn nun auch als Wohnumfeld zum Leben“, bemerkt Dr. Ulrik Schlenz, Vorstand der wankendorfer und ergänzt: „Mit uns Genossenschaften – wie auch den weiteren Partnern in der Projektgemeinschaft Hörnbebauung – hat Kiel Partner, die nicht nur Grundstücke erwerben, sondern auch wie versprochen darauf unmittelbar neuen Wohnraum erstellen.“

Freie Wohnungen an der Förde

Die meisten der im ersten Weg geförderten Wohnungen sind schon vergeben. Aber einige frei finanzierte Einheiten sowie Wohnungen des zweiten Förderwegs sind noch frei. Letztere stehen Haushalten zur Verfügung, deren Einkommen maximal 20 Prozent über der Grenze für den ersten Förderweg liegt.

Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 36 und 104 Quadratmetern, verteilt auf ein bis vier Zimmer. Alle Wohnungen sind barrierereduziert und hochwertig ausgestattet – mit Einbauküchen, modernen Bädern, Design-Bodenbelägen und Loggia, Terrasse oder französischem Balkon. Die Häuser haben Aufzüge und Tiefgaragen mit Fahrrad- und Pkw-Stellplätzen. Ein Highlight sind die Stadthäuser (Townhouses): Sie haben jeweils einen eigenen Hauseingang sowie eine Terrasse. Die rund 100 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich auf vier Zimmer und zwei Etagen. „Wir haben hier ganz tolle Neubauwohnungen in einem hochmodernen Quartier mit direkter Nähe zur Kieler Förde“, fasst es Dr. Stephan Seliger zusammen. Eine Übersicht der freien Wohnungen finden Interessierte auf www.gwu-eck.de unter „Neubau an der Hörn“und www.wankendorfer.de unter „Wohnungssuche => Unsere Bauprojekte => Hörn, Kiel“.

Pressemitteilung: Genossenschaftliches Wohnungsunternehmen Eckernförde eG