17. Oktober 2019

gif setzt Standards für Digitalisierung

Ziel der Richtlinie ist es, eine einheitliche Klassifizierung von Dokumenten in Bestands- und Verkaufsdatendatenräumen sowie Dokumentenmanagement-Systemen (DMS) zu schaffen. Dies bildet die Grundlage zum Einsatz moderner Technologien wie zum Beispiel Künstlicher Intelligenz (KI) und ermöglicht einen reibungslosen Dokumentenaustausch zwischen verschiedenen Systemen.

Wiesbaden (pm) – Bereits 2015 veröffentlichte die gif die Empfehlung „Standards beim Aufbau eines Immobiliendatenraums“, die einen Musterindex für Immobiliendatenräume umfasst. In der Version 2.0 wurden nun einheitliche Dokumentenkassen nach gif eingeführt. Um in dem wichtigen Zukunftsbereich Digitalisierung einen Branchenstandard zu etablieren entstand die Richtlinie erstmals unter Einbeziehung der Partnerverbände FIDJI (Frankreich), RICS und ZIA. Mit Veröffentlichung der Richtlinie liegen bereits Success Stories von Anwendern vor. „Die großen Marktteilnehmer Deka Immobilien, HIH Gruppe, Patrizia Immobilien AG und Union Investment haben die Richtlinie nicht nur mitgestaltet, sondern belegen mit den vorliegenden Success Stories, dass sich die Richtlinie bereits in der Anwendung befindet“, so Dr. Stephan Seilheimer, Leiter der gif-Kompetenzgruppe Datenmanagement.

„Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung im Bereich der Datenraumanbieter und Dokumentenmanagement-Systeme ergeben sich neue Möglichkeiten der Datenhaltung sowie des Daten- und Dokumentenaustausches“, ergänzt Dominik Brunner, stellvertretender Kompetenzgruppenleiter bei der gif und Leiter der RICS-Regionalgruppe München.

„Wir erhöhen nicht nur die Transparenz und Effizienz im Verkaufsprozess, sondern stellen auch einen Standard zur Verfügung, wie Dokumente zukünftig durch den Einsatz von modernen Technologien wie KI bereits im laufenden Betrieb einheitlich klassifiziert und strukturiert werden können“, unterstreicht Sascha Donner, stellvertretender Leiter der PG Datenraumindex 2.0.

Die Richtlinie wendet sich an Investoren, Asset Manager, Property Manager und Berater, die Datenräume und Dokumentenmanagement-Systeme im Rahmen der laufenden Bewirtschaftung und einer Immobilientransaktion einrichten und verwalten sowie an Entwickler und Betreiber von entsprechenden Softwareprodukten zur Dokumentenhaltung.

„Die RICS arbeitet an der Entwicklung einer Reihe von Datenstandards, um Marktteilnehmer dabei zu unterstützen, Immobiliendaten einheitlich zu strukturieren und gemeinsam zu nutzen. Wir freuen uns, mit der gif im Rahmen ihrer Initiative Datenraumstandard 2.0 zu kooperieren, ebenso wie bei künftigen Projekten zur Verbesserung der Qualität und Standardisierung von Immobiliendaten“ ergänzt Sabine Georgi von RICS Deutschland.

Die gif-Kompetenzgruppe präsentiert gemeinsam mit ZIA und RICS die neue Richtlinie, inklusive Success Stories, am 21.05.2019 im Rahmen einer Veranstaltung in Frankfurt am Main. Anmeldungen sind in Kürze über die Webseite der gif möglich.

Über die gif-Kompetenzgruppe Datenmanagement Die gif-Kompetenzgruppe befasst sich mit Fragestellungen rund um das Thema Datenmanagement. Ziel der Kompetenzgruppe ist die Erstellung sowie Fortschreibung von Richtlinien und Empfehlungen, die Förderung des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Praxis, die Veröffentlichung von Best-Practice-Beispielen sowie die Kooperation mit nationalen und internationalen Verbänden rund um das Thema. Die Mitglieder der Kompetenzgruppe engagieren sich in folgenden Projektgruppen:

  • Datenmanagement und –Analyse
  • Prozessmanagement
  • Datenqualität und Datenaustausch
  • Datenräume und Dokumentenmanagement-Systeme
  • Building Information Modelling (BIM) (in Vorbereitung)

Pressemitteilung: gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V.