21. September 2021

EXPO REAL: Zuversicht auf breiter Basis

Die EXPO REAL setzt in bewegter Zeit ein Zeichen für den Aufbruch: Vom 11. bis 13. Oktober 2021 kommt die Immobilienbranche wieder von Angesicht zu Angesicht in München zusammen. Ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept sorgt in den fünf Hallen für ein sicheres Messeerlebnis. Die erfolgreich durchgeführte Pilotmesse TrendSet hat gezeigt, wie begehrt der persönliche Austausch ist.

EXPO REAL (c) Messe München GmbH

München (pm) – „Die Bedeutung der EXPO REAL als internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen ist ungebrochen. Wir spüren einen riesengroßen Bedarf an persönlicher Begegnung und haben alle Vorkehrungen für einen sicheren Aufenthalt aller Beteiligten getroffen“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Den eindrucksvollen Auftakt für das Messewesen hat im Juli die TrendSet gemacht. Die Messe hat gegenüber dem Vorjahr ein Besucherplus von fast 30 Prozent verzeichnet. Nach IAA MOBILITY und OutDoor by ISPO wird die EXPO REAL die vierte Messe sein, die in diesem Jahr in München stattfindet. „Und der Wille der Aussteller, auf der EXPO REAL zusammen zu kommen, ist stark.“

Mehr als 800 Unternehmen – Aussteller wie auch Mitaussteller – haben bis dato ihre Teilnahme bestätigt. Die Zahl der Anmeldungen wird sich noch erhöhen, weil nun die Hauptaussteller auf den zahlreichen Gemeinschaftsständen weitere Mitaussteller melden. Zu den bereits angemeldeten Ausstellern gehören Immobilienunternehmen genauso wie Städte, Regionen und Länder. Die Unternehmen Zech und Goldbeck entschieden sich sogar, ihre Standfläche in diesem Jahr zu vergrößern, andere wie TREI Real Estate und ZAR Real Estate Holding nehmen zum ersten Mal mit einem eigenen Messestand teil. Start-ups suchen ebenfalls den Zugang zum Markt: In der Tech Alley sind die geplanten Kapazitäten von 30 Teilnehmern bereits nahezu ausgebucht.

Breites Ausstellerspektrum

Zu den Ausstellern gehören unter anderem 12.18 Investment Management, Aareal Bank, Aurelis, BayernLB, Bayerische Hausbau, Berlin Hyp, BNP Real Estate, CBRE, Colliers, Commerz Real, Deka Immobilien Investment, DIP Deutsche Immobilien Partner, Dreso, DWS, Edeka, Garbe Industrial Real Estate, Goldbeck, Helaba, Instone Group, Invesco Real Estate, JLL, KGAL, Logicor, Nassauische Heimstätte, pbb Deutsche Pfandbriefbank, Savills, Signa Group of Companies, TREI Real Estate, UniCredit, Union Investment Real Estate, Zech Group und der ZIA.

Aus Deutschland haben sich bei den Gemeinschaftsständen der Bundesländer, Städte und Regionen Berlin-Brandenburg, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mitteldeutschland, Mittelhessen, Rhein-Neckar, Rheinland-Pfalz, Business Metropole Ruhr, Europäische Metropolregion München, Nürnberg, Sachsen, Stuttgart und Thüringen angemeldet.

International liegen die Zusagen für die beiden österreichischen Gemeinschaftsstände „Austria“ und „Europa Mitte“, für den Schweizer „Swiss Circle“, die „Holland Property Plaza“ und „Holland Metropole“ aus den Niederlanden sowie von Barcelona, Lodz, Moskau und Prag vor.

„Es freut mich sehr, dass eine so große Zahl von Ausstellern die Platzierungsangebote zur diesjährigen EXPO REAL angenommen hat. Unser Konzept mit der physischen Veranstaltung im Mittelpunkt, die um digitale Elemente ergänzt wird, kommt gut an“, sagt Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL.

Konferenzprogramm in vier Foren

Das Konferenzprogramm wird im EXPO REAL FORUM dieses Jahr die Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie den Klimaschutz in den Mittelpunkt stellen. Im PLANNING & PARTNERSHIPS FORUM geht es wieder um Gesundheits- und Pflege-, Hotel- und Logistikimmobilien, während das REAL ESTATE INNOVATION FORUM eine Bühne für Start-ups und das DISCUSSIONS & NETWORKING FORUM für die Veranstaltungen von Ausstellern bietet. Am dritten Messetag bringt der CareerDay, wie schon in den Jahren zuvor, Unternehmen mit Nachwuchskräften zusammen.

Pressemitteilung: Messe München GmbH