8. August 2020

Erstes BIM-Symposium an der FH Münster

Fachleute und Studierende können sich noch bis zum 4. März anmelden/Veranstaltung ist kostenlos

Digitale Möglichkeiten helfen, den Bauprozess zu optimieren. Durch Virtual Reality sind Gebäude digital erlebbar. (Foto: FH Münster/Katharina Kipp)

Münster/Steinfurt (pm) – Am Bau eines Gebäudes sind viele beteiligt: Architekten, Bauingenieure, Gebäudetechniker, Elektrotechniker, Statiker, Bauunternehmer. Sie alle erfassen Daten, arbeiten an den Plänen, setzen sie um. Effizienter geht das durch die digitale Gebäudeplanung Building Information Modeling (BIM). Die Idee: Gebäude digital entwerfen, modellieren, optimieren und simulieren – von der Planungsphase über den Bau bis hin zum Betrieb und dem möglichen Rückbau. Dafür macht die FH Münster ihre Studierenden fit. Seit zwei Jahren bieten die Fachbereiche Bauingenieurwesen, Energie – Gebäude – Umwelt und Architektur die interdisziplinäre Lehrveranstaltung BIM an. Wie groß das Know-how ist, davon können sich Fachleute und Studierende am 12. März in Münster überzeugen. Denn dann findet das erste BIM-Symposium der Hochschule statt.

„Wir wollen die volle Bandbreite unserer Projekte präsentieren und uns mit anderen austauschen“, sagt Prof. Dr. Carsten Bäcker, der am Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt zur Simulation gebäudetechnischer Systeme lehrt und forscht. Gemeinsam mit Prof. Dr. Henriette Strotmann – Expertin für Baubetrieb und Digitalen Bauwerkszyklus am Fachbereich Bauingenieurwesen – und Prof. Ulrich Blum vom Fachbereich Architektur – er lehrt dort Digitales Entwerfen – der TAFH Münster GmbH sowie vielen Unterstützern hat er die Veranstaltung mit Inhalten gefüllt.

Auf der Agenda stehen mehrere Themenblöcke: Software und Interdisziplinarität, BIM aus der Praxis, Gesetzliche Herausforderungen, BIM interdisziplinär an der FH Münster. Dabei geht es zum Beispiel um den BIM-Leitfaden, um BIM und Bauphysik, die Möglichkeiten des modellbasierten Mängelmanagements, um Betreibermodelle für digitalisierte Gebäude und um die BIM-Projektierung.

Das BIM-Symposium am 12. März beginnt um 10 Uhr und endet um 16:45 Uhr mit einem Get-together. Es findet statt auf dem Leonardo-Campus 10, im Raum Leo 1, in Münster. Wer teilnehmen will, sollte sich bis zum 4. März anmelden unter fhms.eu/bimsymposium. Dort finden sich auch ausführliche Informationen zur Veranstaltung. Das BIM-Symposium ist kostenlos, die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen wurde beantragt. Das BIM-Symposium hat die TAFH Münster GmbH organisiert in Kooperation mit „buildingSMART“ – einem Verein, der die technische Abstimmung der Schnittstellen im BIM-Prozess strukturiert.

Pressemitteilung: FH Münster