15. Juli 2024

Edge und zwei Partner erwerben die Cross Towers in Amsterdam – ein Wahrzeichen der Stadt

Cross Towers in Amsterdam © Edge

Amsterdam (pm) – Der europäische Immobilienprojektentwickler und -verwalter Edge hat gemeinsam mit zwei niederländischen Family Offices den Erwerb der „Cross Towers“ in Amsterdam, eines 23-stöckigen Bürogebäudes in zentraler Lage an der Südachse der Hauptstadt, abgeschlossen. Das 29.500 Quadratmeter große Gebäude dient derzeit als niederländischer Hauptsitz des weltweit tätigen Beratungsunternehmens EY, dem Hauptmieter der Immobilie.

Die Cross Towers, die 2008 nach Entwürfen des weltbekannten Architekturbüro Foster + Partners fertiggestellt wurden, bieten eine hervorragende Gelegenheit, das Know-how von Edge im Bereich der nachhaltigen Sanierung und Revitalisierung von Gebäuden zu nutzen. Da die derzeitige Energieeffizienz nicht mehr den heutigen Standards entspricht, besteht die Notwendigkeit, beide Türme zu modernisieren.

Im Einklang mit der „Brown to Green“-Strategie des niederländischen Unternehmens planen Edge und seine Partner, die Cross Towers in eine nachhaltige, energieeffiziente Immobilie umzuwandeln. Durch die Modernisierung werden nicht nur die Umweltbelastung reduziert, sondern auch gesunde Arbeitsplätze geschaffen, die für umweltbewusste Mieter und Investoren attraktiv sind und der wachsenden Nachfrage nach grünen Gebäuden auf dem Markt gerecht werden.

Coen van Oostrom, Gründer und CEO von Edge, sagt: „Der Erwerb der Cross Towers stellt für Edge einen entscheidenden Wandel dar. Wir gehen über die Entwicklung erstklassiger Immobilien hinaus und modernisieren aktiv bestehende Immobilien. Dies zeigt unser Engagement, Gebäude in leistungsstarke und nachhaltige Immobilien umzuwandeln.“

Die Finanzierung wurde von Berlin Hyp bereitgestellt, rechtlich vertreten durch Van Doorne. Edge und itspartners wurden juristisch von Loyens & Loeff beraten, Houthoff und PwC übernahmen die Finanz- und Steuerberatung. Der Verkäufer wurde kaufmännisch von CBRE beraten, rechtlich von A&O Shearman vertreten und steuerlich und finanziell von PwC beraten.

Quelle: Edge