17. Mai 2022

Digitaler Push: Corona verstärkt Nachfrage nach webbasierten Software-Lösungen in der Bau- und Immobilienindustrie

München (pm) – Investitionen in den weiteren Ausbau digitaler Prozesse sowie in webbasierte Software-Lösungen haben in Zeiten von Corona hohe Priorität. Das zeigen die Ergebnisse der im April von Alasco durchgeführten Umfrage unter Projektentwicklern und Projektsteuerern zu den aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Unternehmen der deutschen Bau- und Immobilienbranche.

Überraschender Status Quo: Unternehmen digitaler als erwartet

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsalltag haben bei fast der Hälfte der Befragten zu einem Umdenken geführt: Die Mehrheit dieser Auswahl (81 Prozent) schätzt den Digitalisierungsgrad ihres Unternehmens nun höher ein als vor der Pandemie. Insgesamt sind über 50 Prozent aller Umfrageteilnehmer der Meinung, in einem digital orientierten Unternehmen zu arbeiten. Elf Prozent geben an, dass ihr Unternehmen den digitalen Transformationsprozess bereits komplett vollzogen hat.

Quelle: Umfrage zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche (c) Alasco

 

Sichtbare Auswirkungen auf Projektfortschritt und Arbeitsalltag

Durch die Verbreitung des Coronavirus wird die Einhaltung von Terminplänen (58 %) sowie der Erhalt von Baugenehmigungen (42 %) nach Einschätzung der Projektentwickler und Projektsteuerer beeinträchtigt. Zusätzlich haben viele Unternehmen ins Homeoffice gewechselt. Die daraus resultierende räumliche Trennung erschwert die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team (40 %). Weitere Schwierigkeiten sehen die Befragten bei der personellen Besetzung und der Überwachung des Baufortschritts.

Quelle: Umfrage zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche (c) Alasco 

 

Mehr Budget für Digitalisierungsprojekte 

40 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das Budget für Digitalisierungsprojekte im Unternehmen als Reaktion auf die Corona-Krise in Zukunft erhöht werden wird. Gefragt nach den wichtigsten Investitionen geben zwei Drittel der Befragten an, dass sie in die Digitalisierung von Prozessen (66 %) investieren würden. Webbasierte Software-Lösungen sind für knapp die Hälfte der Befragten zunehmend interessant (46 %). Insbesondere die regelmäßigen Updates, die Sicherheit der Daten und der standortunabhängige Datenzugriff von Cloud-Lösungen bedingen das gesteigerte Interesse.

Quelle: Umfrage zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche (c) Alasco 

 

Software aus der Cloud gewinnt an Bedeutung

Bei der Anschaffung neuer Software-Lösungen ist für knapp die Hälfte der Befragten die hohe Leistungsfähigkeit (46 %) das ausschlaggebende Kriterium. Zusätzlich muss die neue Software mit der bestehenden IT-Infrastruktur kompatibel sein (41 %). Knapp 40 Prozent würden bei der Auswahl besonders darauf achten, dass die Software webbasiert ist (“Cloud”).

Quelle: Umfrage zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche (c) Alasco 

“Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen deutlich, dass Unternehmen vermehrt die Vorteile von webbasierter Software erkennen. Bisher war Digitalisierung eine rational sinnvolle Strategie. In der aktuellen Situation spüren alle Projektbeteiligten, was es heißt, mit veralteter Software und analogen Prozessen arbeiten zu müssen”, sagt Benjamin Günther, Gründer von Alasco. Die Ergebnisse decken sich großteils mit den Erkenntnissen der im Dezember 2019 von Alasco durchgeführten Umfrage zum Thema Digitalisierung. Die Bedeutung von webbasierten Software Lösungen hat jedoch von 12 auf 39 Prozent deutlich zugenommen.

Pressemitteilung: Alasco