7. August 2022

Die neue Norm

Als „grünster“ gepolsterter Stuhl in seinem Segment vereint Normo von Profim verantwortungsvolles Möbeldesign mit nachhaltigen Produktionsprinzipien

Als erster Stuhl im Produktportfolio, der vollständig nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft konzipiert und hergestellt wurde, vereint der Normo von Profim verantwortungsvolles Möbeldesign mit nachhaltigen Produktionsprinzipien. (Foto: Flokk)

Düsseldorf (pm) – Den Einsatz recycelter Materialien maximieren, die Umweltbelastung minimieren: Mit der Markteinführung des Normo setzt die Marke Profim des norwegischen Sitzlösungsanbieters Flokk ein (design)starkes Zeichen für die Zukunft. Als erster Stuhl im Produktportfolio, der vollständig nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft konzipiert und hergestellt wurde, bildet die Kollektion für Arbeits- und Besprechungsräume die neue Norm für nachhaltiges Möbeldesign und umweltfreundliche Produktion bei Profim. „Wir haben den Namen ‚Normo‘ für den neuen Stuhl gewählt, weil damit neue Standards bei Profim gesetzt werden“, sagt Designerin Maja Ganszyniec über das Projekt.

Vielseitig, langlebig, nachhaltig

Seine schlichte und nutzerfreundliche Silhouette macht den Normo zur perfekten Ergänzung für moderne Arbeits- und Lernorte. Je nach Konfiguration lässt er sich sowohl in Konferenzräumen, an Schreibtischen und gemeinsam genutzten Tischen in Co-Working-Spaces als auch in Lesesälen, Wohnheimen oder Ateliers einsetzen. Bei der aus insgesamt 12 Konfigurationen bestehenden Kollektion können vier Fußgestelle und drei Armlehnenvarianten je nach Bedarf miteinander kombiniert werden. Die neue Farbpalette in satinierter Ausführung reicht von Dunkelgrün über Navy Blau bis hin zu Burgunderrot und passt optimal zu den Farbtönen der aktuellen Standardstoffpalette. Doch auch das schönste Möbelstück muss bequem sein und sich an verschiedene Orte und Körperhaltungen anpassen, damit es seine Funktion vollumfänglich erfüllen kann. Eine solide Metallkonstruktion garantiert Stabilität unabhängig von der Intensität der Nutzung. „Der Sitz ist zudem etwas breiter als bei ähnlichen Modellen, damit er für Menschen mit unterschiedlichen Körpertypen geeignet ist“, erklärt Maja Ganszyniec, deren Team bei der Entwicklung eng mit einer erfahrenen Gruppe von Profim Technologen und Konstrukteuren zusammengearbeitet hat.

Ecodesign trifft auf soziale Verantwortung

Zu den Besonderheiten der Sitzlösung zählt die umweltfreundliche Produktion: Bei der Herstellung des Normo werden nur 28 kg CO2 verbraucht – gerade einmal die Hälfte dessen, was bei einem ähnlichen Stuhl benötigt wird. Um das zu ermöglichen, wird bspw. die gesamte Sitz- und Rückenkonstruktion aus recyceltem Kunststoff hergestellt sowie Sperrholz durch recycelte Polypropylenabfälle ersetzt. „Wir verwenden weder Klebstoffe noch Klammern, damit der Stuhl am Ende des Produktlebenszyklus in seine Einzelteile zerlegt und zu 94 % recycelt werden kann“, sagt Tomasz Kaniewski, Product Direktor für Produktentwicklung bei Profim. Um die Treibhausgasemissionen weiter zu minimieren, findet die komplette Produktion an einem Ort statt. Auf Basis strenger Umweltstandards wurde zudem ein neuer Metallic-Lack entwickelt, der den Verzicht auf giftiges Chrom ermöglicht. „Ein gutes Möbelstück belastet die Umwelt so wenig wie möglich“, beantwortet Przemo Łukasik, der mit seinem Team auch mehrstöckige Bürogebäude entwirft, die Frage nach einem guten Stuhl für die heutige Zeit. „Wenn wir 200-300 Arbeitsstühle auf einer Etage aufstellen, kann die Wahl nicht nur auf Ästhetik oder Ergonomie beruhen. Wir denken dann darüber nach, wie die Produktion einer so großen Anzahl von Gegenständen der Umwelt schaden kann, oder umgekehrt, wie sie diesen Schaden minimieren kann.“ Profim ist sich der sozialen Verantwortung als wichtiger Bestandteil des globalen Ökosystems bewusst. Indem alte Gewohnheiten abgelegt werden, ebnet der Normo nicht nur den Weg zu einer neuen Norm – sondern auch in eine nachhaltigere Zukunft.

 

Pressemitteilung: Flokk