13. Juli 2024

Die neue BML Stiftungsprofessur für „Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum“ an der TU Wien

v.l.n.r. Norbert Totschnig (BM), Ute Koch (TUW-Vizerektorin Personal), Juri Troy (BML Stiftungsprofessor Holzbau und Entwerfen), Richard Stralz (Obmann proHolz Austria), Rudolf Scheuvens (Dekan für Architektur und Raumplanung, TUW) © Matthias Heisler

Wien (pm) – Am 11.10. stellten das BM für Land- und Forstwirtschaft, proHolz Austria und die TUW mit Stiftungsprofessor Juri Troy den Lehrstuhl vor.

Bei der neuen BML Stiftungsprofessur „Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum“ handelt es sich um eine von drei neu geschaffenen Professuren in Österreich, die wesentlich zur nachhaltigen, zirkulären Holzverwendung und zur Stärkung des Holzbaus im Sinne des Klimaschutzes beitragen sollen. Neben Forschung und Lehre stellt diese Professur eine wissenschaftliche Anlaufstelle für Politik, Behörden, Industrie und Gewerbe dar. Sie wird mit einem Gesamtvolumen von 1,7 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren gefördert. Finanziert wird sie durch die Österreichische Holzinitiative im Rahmen des Waldfonds des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, die Arbeitsgemeinschaft proHolz Austria, die TU Wien und die Bundesimmobiliengesellschaft.

Schwerpunkte der BML Stiftungsprofessur „Holzbau und Entwerfen im urbanen Raum“
In den Fokus gerückt werden u.a. der Holzbau im Kontext der Klimakrise, resilientes Bauen mit dem nachwachsenden Baustoff Holz und die Werkstoff- und Technologieentwicklung von Holz. Um der Komplexität der Fragestellungen gerecht zu werden, wird auf das fachliche Zusammenspiel von architektonischem Entwurf und Holzbaukonstruktion sowie der interdisziplinären Verknüpfung mit Bereichen wie Tragwerksplanung und Bauphysik gesetzt.
An der TU Wien wurde die Stiftungsprofessur am 11. Oktober 2023 gemeinsam von Vertreter_innen der TU Wien und der Fördergeber_innen sowie Professor Troy präsentiert:

Ute Koch, Vizerektorin Personal der TU Wien, unterstreicht die Relevanz des Förderinstruments:
„Um die Forschungsuniversität TU Wien auf ihrem erfolgreichen Kurs zu halten und nachhaltig Exzellenz sicherzustellen, benötigen wir an der Universität motivierte Forschungsteams und Lehrende. Beides vereint diese Stiftungsprofessur und mit der Unterstützung unserer Stifter wagen wir uns gemeinsam an die Lösungskonzepte zur Bewältigung drängender Aufgaben.“

Rudolf Scheuvens, Dekan für Architektur und Raumplanung an der TU Wien, zeigte sich erfreut darüber, dass die TU Wien und seine Fakultät mit ihrem Konzept für nachhaltiges Bauen die Stifter überzeugen konnten. Scheuvens weiter: „Wir verfolgen das klar gesetzte Ziel, neue Antworten auf die zunehmenden Anforderungen an ein Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen im urbanen Raum zu finden. Das sehen wir als wesentlichen Beitrag einer an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichteten Entwicklung.“

Juri Troy, BML Stiftungsprofessor „Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum“:
„In Österreich kommen aus der Industrie weltweit führende Anbieter von Holzwerkstoffen und Zusatzprodukten, die ständig neue Einsatzmöglichkeiten hervorbringen. Dies gilt es zu nutzen, um Antworten auf aktuelle Fragestellungen zur Architektur des 21. Jahrhunderts geben zu können. Mir ist es daher ein besonderes Anliegen, in der Lehre ein Bewusstsein für einen sinnvollen Umgang mit diesen Ressourcen zu schaffen, ein Wissen um den richtigen Einsatz insbesondere des Werkstoffs Holz zu vermitteln und dies in eine ganzheitliche Architekturauffassung zu integrieren.“

Die Stifter der BML Stiftungsprofessur „Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum“ verstehen die Professur als wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Holzverwendung und zur Stärkung des Holzbaus im Sinne des Klimaschutzes:

Norbert Totschnig, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft:

„Die Stiftungsprofessur der TU Wien wird wesentlich zur städtischen Nachverdichtung und somit zur effizienten Flächennutzung beitragen. Gemeinsam mit dem Bildungslabor „Wald&Holz“ sind die drei Stiftungsprofessuren der Holzinitiative ein zentrales Element eines zeitgemäßen Aus- und Weiterbildungsangebotes.“

Richard Stralz, Obmann proHolz Austria:
„Der Holzbau ist technologisch weit entwickelt und reif für die breite Anwendung beim großvolumigen und mehrgeschossigen Bauen. Seine erfolgreiche Umsetzung erfordert aber spezifisches Knowhow bei Architekt_innen und Planer_innen. Mit dem Stiftungslehrstuhl an der TU Wien finden die Besonderheiten des natürlichen Materials Holz und des Holzbaus in der Architektur-Ausbildung Berücksichtigung. Die Branche investiert in qualifizierten Nachwuchs als Grundvoraussetzung für das vermehrte Bauen mit Holz.“

Hans-Peter Weiss, CEO der Bundesimmobiliengesellschaft:
„Die Bundesimmobiliengesellschaft hat bereits in den vergangenen fünf Jahren rund 200 Mio. Euro in Holzbau investiert, für die kommenden Jahre sind weitere 450 Mio. Euro geplant. Dabei sollen auch Gebäude errichtet werden, die besondere Ansprüche an die Planung und Ausführung haben und das Potenzial des Bauens mit Holz als nachwachsender und regionaler Rohstoff ausschöpfen. Weil es dafür Forschung und Lehre braucht, beteiligen wir uns gerne an der neu eingerichteten Stiftungsprofessur für ‚Entwerfen und Holzbau im urbanen Raum‘ an der TU Wien.“

Quelle: TU Wien