21. Februar 2020

Die besten Öffentlichen Bauten aus Backstein

VORTEILE – Das Backstein-Magazin, Ausgabe 19

(c) Initiative Zweischalige Wand – Bauen mit Backstein

Berlin (pm) – Öffentliche Bauten treffen naturgemäß auch auf großes öffentliches Interesse und sind daher Gegenstand des lebendigen kulturellen Austausches unserer Gesellschaft. Welchen Einfluss der Baustoff Backstein auf diesem Gebiet hat, zeigt die nun erschienene Ausgabe des VORTEILE-Magazins. Es präsentiert eine Auswahl der besten Einreichungen zum Fritz-Höger-Preis 2017 für Backstein-Architektur in dieser Disziplin und kündigt den Fritz-Höger-Preis 2020 an.

Von Sport-, Kultur- und Kongresszentren über Museen bis hin zu Bildungseinrichtungen: Backstein wird im öffentlichen Raum häufig und in verschiedensten Bereichen als Baustoff eingesetzt. Wie wichtig das Gleichgewicht zwischen öffentlichem und privatem Raum ist, was Öffentliche Bauten so besonders macht und warum sich die Gebäude von Álvaro Siza so authentisch und harmonisch in das Stadtbild einfügen, klären der Architekt und sein Kollege Rudolf Finsterwalder im VORTEILE-Interview. Finsterwalder und Siza haben 2014 für den Siza Pavillon des MuseumsAreals der Insel Hombroich den Grand Prix beim Fritz-Höger-Preis 2014 erhalten.

Natürlich spielt auch die erneute Ausschreibung des Fritz-Höger-Preises 2020 für Backstein-Architektur in der neuen VORTEILE-Ausgabe eine Rolle. Neben den Modalitäten der Teilnahme finden sich dort alle wissenswerten Informationen zum Preis sowie Inspiration aus den ausgezeichneten Projekten des letzten Wettbewerbs.

Ein ortsbildprägendes Wahrzeichen

Eine Special Mention erfuhr 2017 beispielsweise das Architekturbüro Monadnock für das neu geschaffene Gemeindezentrum in Nieuw-Bergen, Niederlande. Der eindrucksvolle Backsteinturm prägt als Orientierungspunkt die kleine niederländische Gemeinde und dient außerdem als neues Keyvisual für den Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur.

Flexible Lösungen dank eines universellen Baustoffes

Besondere architektonische Formen wie die wellenförmige Fassade des „Sports Block“ im niederländischen Groningen oder die geschwungene Mauerführung des thailändischen Hotels „Sala Ayutthaya“ werden in der VORTEILE ebenso präsentiert wie einzigartige, funktionale Lösungen mit dem Baustoff. Auf der Backsteinfassade des „Hauses der Erinnerung“ in Mailand finden sich beispielsweise Porträts und historische Momente aus der Stadtgeschichte.

Umgeben von Musik

Eine Special Mention beim Fritz-Höger-Preis 2017 für BacksteinArchitektur sicherte sich auch das Architekturbüro Bez+Kock mit seinem Vorzeigeobjekt im Bereich „Bauen im Bestand“. Das „Anneliese Brost Musikforum Ruhr“ umgibt mit seinem weiß geschlämmten Backstein die aus rotem Backstein erbaute Marienkirche, ohne sie in den Schatten zu stellen. Im Gegenteil: Die Kombination der Gebäudeteile ergänzt sich respektvoll und schafft zusätzlichen Raum für Besucher.

Viele weitere außergewöhnliche Backstein-Projekte finden Sie auf den 67 Seiten des VORTEILE-Magazins. Sie können es online unter fritz-hoegerpreis.com/backstein-magazin kostenlos bestellen oder downloaden.

Noch bis zum 21.02.2020 können Architekten vom vergünstigten EarlyBird-Tarif profitieren. Regulärer Einreichungsschluss ist am 30. April 2020. Alle Informationen zum Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur finden Sie unter fritz-hoeger-preis.com/fritz-hoeger-preis-2020

Pressemitteilung: Initiative Zweischalige Wand – Bauen mit Backstein