22. Juni 2024

Die Architektenkammer M-V hat gewählt und Christoph Meyn im Amt als Präsident bestätigt

Der neue Vorstand der Architektenkammer M-V (v. l.) Carsten Nielsen, Matthias Proske, Christiane Albert, Susann Milatz, Judith Isenberg, Robert Erdmann, Prof. Joachim Andreas Joedicke und Christoph Meyn. © AK M-V

Schwerin/Rostock (pm) – Christoph Meyn wurde von den Vertretern der Architektenschaft als Präsident der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern gewählt und damit in seinem Amt für weitere fünf Jahre – für die Legislatur von 2024 bis 2029 – bestätigt.

Am 20. April hat die Vertreterversammlung der Architektenkammer M-V in Rostock einen neuen Vorstand gewählt. Die Frühjahrssitzung fand im Max-Samuel-Haus in Rostock statt, welches die Stiftung Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur beherbergt.

In den Vorstand bestehend aus dem Präsidenten, zwei Vizepräsidenten, einem Schatzmeister und vier weiteren Mitgliedern sind nun Christoph Meyn, Prof. Joachim Andreas Joedicke, Susann Milatz, Matthias Proske, Christiane Albert, Robert Erdmann, Judith Isenberg und Carsten Nielsen berufen. Somit sind alle Fachrichtungen – Architektur, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur und Stadtplanung – im neuen Vorstand vertreten.

Christoph Meyn bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und blickt dabei auf künftige Aufgaben als Präsident der Architektenkammer M-V: „Auf die Architektinnen und Architekten kommt eine große Verantwortung bei der nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaft zu. In der Doppelrolle als unabhängige Gestalter und Moderatoren von Stadtentwicklungsprozessen, Gebäude- und Freiraumplanungen für die Menschen stehen wir für Qualität, Verbraucherschutz und den Blick aufs Ganze.“
Weiter führt Christoph Meyn aus: „Diese Werte stehen allerdings in Mecklenburg-Vorpommern derzeit politisch zur Diskussion: Nichts wird künftig schneller, preisgünstiger und besser werden, wenn wir weiter unreflektiert Standards senken und bürgerschaftliche Beteiligungsprozesse aussetzen, ohne die Eigenverantwortlichkeit von Expertinnen und Experten zu stärken. Mit einer solchen `quick and dirty´ Mentalität opfern wir unsere Ansprüche für vermeintlich schnelle Erfolge – ein Bärendienst für unser Gemeinwesen.“

Als Vizepräsidenten wählte die Vertreterversammlung Susann Milatz, freischaffende Stadtplanerin aus Neubrandenburg und Prof. Joachim Andreas Joedicke, freischaffender Architekt aus Schwerin.

Im Fokus der künftigen Kammerarbeit stehen weiter die Nachwuchsgewinnung, die sinnvolle Verschlankung von Verwaltungs- und Vergabeverfahren sowie die Stärkung der hochwertigen baukulturellen Entwicklung im Land.

Zugleich wurden die Mitglieder des Ehrenausschusses, des Schlichtungsausschusses, des Wettbewerbsausschusses, des Ausschusses für Sachverständigenwesen und Fortbildung, Ausschusses für Vergabewesen sowie des neu gebildeten Ausschusses für Nachwuchs für ebenfalls fünf Jahre gewählt.

Quelle: Architektenkammer Mecklemburg-Vorpommern