22. Juni 2024

Deutscher Naturstein-Preis 2024: Nominierte Projekte stehen fest

Jury Deutscher Naturstein-Preis 2024 (Foto: www.stone-tec.com / Michaela Born) Zusammensetzung (v.l.n.r.): 1. Reihe: Arch. Susanne Wartzeck (BDA-Präsidentin), Hermann Graser (DNV-Präsident) 2. Reihe: Ulrike Pape, René Pier, Ellen Kallert 3. Reihe: Josef Kusser, Max Dudler, Heinrich-Georg Hofmann 4. Reihe: Karl Tratz, Anne Hangebruch, Reiner Krug (DNV-Geschäftsführer) 5. Reihe: Ulrich Klösser

Würzburg (pm) – Für einige Architekten in Europa dürfte es wieder spannend werden. Im März fand die Jurysitzung des Deutschen Naturstein-Preises statt, der alle zwei Jahre vom Deutschen Naturwerkstein-Verband e.V. (DNV) in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) ausgelobt und im Jahre 2024 zum 21. Mal vergeben wird.

Aus insgesamt 69 eingereichten Projekten wurden auf der Jurysitzung am 6. März in Nürnberg 25 herausragende Naturstein-Arbeiten in den Kategorien „Fassaden mit hinterlüfteten Außenwandbekleidungen aus Naturstein“, „Fassaden und Bauwerke mit massivem Naturstein“, „Innenräume aus Naturstein“, „Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung“ sowie „Studentischer Nachwuchspreis“ nominiert.

Zusammensetzung der Fachjury 2024

Arch. Susanne Wartzeck (Präsidentin BDA)
Arch. Ellen Kallert (bbz landschaftsarchitekten)
Arch. Anne Hangebruch (Anne Hangebruch Mark Ammann Architekten GmbH)
Arch. Max Dudler (Max Dudler)
Arch. Ulrike Pape (pape + pape architekten)
Arch. René Pier (SCHIENBEIN PIER PARTG MBB)

Hermann Graser (Präsident DNV)
Karl Tratz (Vizepräsident DNV)
Josef Kusser (Vizepräsident DNV)
Heinrich-Georg Hofmann (DNV)
Ulrich Klösser (DNV)

Folgende Arbeiten wurden von der Fachjury zur Wahl des Deutschen Naturstein-Preises 2024 vorgeschlagen:

Kategorie A: Fassaden mit hinterlüfteten Außenwandbekleidungen aus Naturstein

• Vertikum, Büro- und Geschäftshaus Berliner Allee: Architekturbüro: Caspar Schmitz-Morkramer, Naturstein: Kalkstein; Natursteinunternehmen: Hofmann Naturstein GmbH & Co. KG

• PURE Living Berlin: Architekturbüro: Hemprich Tophof Gesellschaft von Architekten mbH, Naturstein: Kalkstein; Natursteinunternehmen: Hofmann Naturstein GmbH & Co. KG

• Wohnhochhaus „Drei Horizonte“ Frankfurt am Main: Architekturbüro: O&O Baukunst // ARGE Schwedler Trio (O&O Baukunst mit Stefan Forster Architekten & Karl Dudler Architekten), Naturstein: Kalkstein; Natursteinunternehmen: Hofmann Naturstein GmbH & Co. KG

• Sanierung der Taunusstraße, Frankfurt am Main: Architekturbüro: Gregor Fuchshuber, Naturstein: Travertin, Dolomit; Natursteinunternehmen: Hans Kern Naturstein GmbH

• Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) Bad Segeberg – Neubau eines Plenarsaales: Architekturbüro: Riemann Gesellschaft von Architekten, Naturstein: Fassade: Kalkstein; Treppenbelag: Travertin; Wandgestaltung: Kalkstein; Natursteinunternehmen: Hofmann Naturstein GmbH & Co. KG

• CASANOVA: Architekturbüro: Barcode Architects, Naturstein: Sandstein; Natursteinunternehmen: Bamberger Natursteinwerk Hermann Graser GmbH

Kategorie B: Fassaden und Bauwerke mit massivem Naturstein

• Johannesforum Wendlingen am Neckar: Architekturbüro: Drei Architekten, Naturstein: Bestandsstein: Kalktuffstein, Ergänzungsstein: Travertin; Natursteinunternehmen: Lauster Steinbau GmbH

• Steinhaus in Maloja, Schweiz: Architekturbüro: Renato Maurizio Architekten AG, Naturstein: Granit; Natursteinunternehmen: C.Ganzoni AG, Vicosoprano (Schweiz)

• Giebel am Prinzipalmarkt 41, Haus Viehoff: Architekturbüro: Achterkamp und Möller. Architekten, Naturstein: Sandstein; Natursteinunternehmen: Paetzke GmbH

• Kriminaltechnisches Institut des LKA Sachsen, Dresden: Architekturbüro: heinlewischer, Naturstein: Sandstein; Natursteinunternehmen: Bamberger Natursteinwerk Hermann Graser GmbH

• Neubau Rathaus Mallersdorf-Pfaffenberg: Architekturbüro: Bär Stadelmann Stöcker Architekten & Stadtplaner PartG mbB; Naturstein: Dolomit; Natursteinunternehmen: Franken-Schotter GmbH & Co KG

• Das Sanchi-Tor am Humboldt Forum: Architekturbüro: Killinger & Westermann Architekten PartG mbB, Naturstein: Sandstein; Natursteinunternehmen: Bamberger Natursteinwerk Hermann Graser GmbH

Kategorie C: Innenräume aus Naturstein

• Geöffnete Wände | Neugestaltung Diözesanmuseum Freising: Architekturbüro: Brückner & Brückner Architekten GmbH, Naturstein: Fassade: Kalkstein; Innenbereiche: Kalkstein; Natursteinunternehmen: Franken-Schotter GmbH & Co. KG

• Penthouse Prenzlauer Berg: Architekturbüro: Bonauer Bölling Partnerschaft von Architekten mbB, Naturstein: Kamin: Marmor, Kochinsel: Quarzit, Hausbar: Quarzit, Badezimmer: Quarzit; Natursteinunternehmen: Aedificium Steinmetz- und Bildhauermeisterbetrieb | MCR Marmor Center GmbH

• Herzkammer | Architektonische und künstlerische Umgestaltung der Krypta im Hohen Dom zu Paderborn: Architekturbüro: Brückner & Brückner Architekten GmbH, Naturstein: Kalkstein (Boden und die Prinzipalien); Onyxmarmor vor dem historischen Fenster; Natursteinunternehmen: Hofmann Naturstein GmbH & Co. KG

Kategorie D: Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung

• Schlossplatz Wiesentheid: Architekturbüro: Landschaftsarchitekt und Stadtplaner Dipl.-Ing (FH) Paul Böhmer, Naturstein: Muschelkalk; Natursteinunternehmen: Natursteinwerk Borst GmbH & Co. KG

• Flensburger Landschaftsgärten: Architekturbüro: WES LandschftsArchitektur mit Hans-Hermann Krafft, Naturstein: Sandstein, behauene Feldsteine, verschiedene Granite und Gabbro; Natursteinunternehmen: MKB Mineralien Kontor Bremen GmbH, TRACO Deutsche Travertin Werke GmbH

• Landesgartenschau Höxter 2023: Architekturbüro: Franz Reschke Landschaftsarchitektur GmbH, Naturstein: Sandstein, Granodiorit, Granit; Natursteinunternehmen: Stonepark GmbH, TRACO GmbH, Helmer Naturstein GmbH, Natursteinvertrieb Hans-Josef Jahn GmbH

• Historische Weinbergmauern: Architekturbüro: Agence Ter .de GmbH Landschaftsarchitekten, Naturstein: Sandstein, Natursteinunternehmen: Grün System Bau

Einer dieser Nominierten erhält den Deutschen Naturstein-Preis 2024, der mit 5.000 € dotiert ist. Die Kategoriesieger der anderen drei Kategorien erhalten jeweils 2.500 € Preisgeld.

In der Sonderkategorie „Studentischer Nachwuchspreis“ wurden nachfolgende Projektentwürfe nominiert. Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 €.

Kategorie E: Studentischer Nachwuchspreis

• Casa Solida – Napoli: Entwurfsverfasser: Anne Jensch & Annika Konarkowsky
• Haus mit Primärtragwerk aus Naturstein: Entwurfsverfasser: Michael Senn
• Wein.Erlebnis.Zentrum Villa Urbana: Entwurfsverfasser: Ahmet Cavuslar
• Monolithisches Bauen mit Naturstein in der Kulturlandschaft Schwarzwald: Entwurfsverfasser: Phillip Bollinger
• Exoskelett Ruhrsandstein: Entwurfsverfasser: Matthias Dierker
• KAMENI ŽIVOT – Stein.Werk: Entwurfsverfasser: Anna Goershoff

Die Preisverleihung mit Bekanntgabe des Gewinners und der Kategoriesieger findet auf der Fachmesse Stone+tec 2024 im Rahmen des Naturstein-Kongresses „Massive Baukonstruktionen aus Naturstein“ am 19.06.2024 in Nürnberg statt.

Alle nominierten Projekte werden im Rahmen der Stone+tec 2024 vom 19. bis 22. Juni 2024 in der Messe Nürnberg am Stand des DNV (Halle 11, Stand F06) ausgestellt.

Quelle: Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V. (DNV)