14. Dezember 2018

„Der Nachwuchs ist die Zukunft unserer Branche“

Ehrung der besten Masterabsolventen der EBZ Business School

Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, die Absolventen Valentino Camilli, Christiane Weitner und Murat Sen, Andreas Ibel, BFW-Präsident, Claudia Goldenbeld, VIVAWEST-Geschäftsführerin, Uwe Eichner, Vorsitzender des GdW-Fachausschusses für Berufliche Bildung und Personalentwicklung, sowie Axel Gedaschko, GdW-Präsident (v.l.n.r.) Bildquelle: EBZ Business School.

München (pm) – Wohngipfel, Mietenpolitik, Digitalisierung – inmitten einer großen Themen- und Veranstaltungsvielfalt nahmen sich namhafte Branchenakteure auf Europas größter Immobilienmesse die Zeit, ein Zeichen für Nachwuchsförderung und Personalentwicklung zu setzen. Hochkarätige Persönlichkeiten wie Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, ehrten die  besten drei Absolventen des Masterstudiengangs M.A. Real Estate Management der EBZ Business School – University of Applied Sciences am BID-Stand auf der EXPO REAL.

In seinem Grußwort machte Staatssekretär Gunther Adler auf die Bedeutung von jungen Potenzialträgern aufmerksam: „Für die Stärkung des Wohnungsneubaus, die Sicherung bezahlbaren Wohnraums und für die Baulandoffensive benötigen wir qualifizierte Fach- und Führungskräfte. An der EBZ Business School studieren die Expertinnen und Experten, die dringend gebraucht werden.“

Claudia Goldenbeld, VIVAWEST-Geschäftsführerin und Mitglied im Hochschulrat der EBZ Business School, appellierte ebenfalls für Nachwuchsförderung: „Der Nachwuchs von heute ist die Zukunft der Branche. Deswegen schätzen wir die EBZ Business School als zuverlässigen Partner. Die zukünftigen Fach- und Führungskräfte werden an der Immobilienhochschule praxisorientiert und somit exzellent auf die Bedürfnisse der Unternehmen vorbereitet.“ VIVAWEST unterstützt die Ehrung der besten Masterabsolventen seit Jahren und belohnt sie mit einem Preisgeld für ihre herausragenden Leistungen.

Moderiert wurde die Preisverleihung von Uwe Eichner, Vorsitzender des GdW-Fachausschusses für Berufliche Bildung und Personalentwicklung sowie EBZ Vorstandsmitglied.

Andreas Ibel, Präsident des BFW, gratulierte dem drittbesten Absolventen, Murat Sen, Mitarbeiter der BNS Real Estate Capital GmbH. Er untersuchte in seiner Abschlussarbeit „Investmentfähigkeit von Serviced Apartments in Deutschland aus Investorensicht“, für welche Investorengruppen Investitionen in deutsche Serviced Apartments aus Rendite-Risiko-Aspekten sinnvolle Immobilieninvestments darstellen. Obwohl die Objekte tendenziell eher als Nischensegment gehandelt werden, sind sie gemäß seiner Analyse besonders interessant, wenn sie bestimmte Kriterien, wie z.B. eine zentrale Standortlage oder eine zielgruppengerechte Konzeption, erfüllen und zur individuellen Investitionsstrategie passen.

Die zweitbeste Absolventin, Christiane Weitner, Mitarbeiterin der GAG Immobilien AG, wurde durch Axel Gedaschko, Präsident des GdW, ausgezeichnet. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit zum Thema „Prozessmanagement in Theorie und Praxis – Die Implementierung eines zentralen Prozessmanagements bei der GAG Immobilien AG“ demonstrierte sie eine praxisorientierte Anwendung theoretischer Fachkenntnis. Im Kern der Arbeit beschäftigte sie sich mit der Entwicklung von Bedingungen für die Implementierung eines zentralen und operativen Prozessmanagements bei dem Wohnungsunternehmen. Dazu gehörten beispielsweise die Festlegung einer Modellierungssprache für Prozessbeschreibungen, die Definition von Modellierungskonventionen sowie die Entwicklung von Vorgehensmodellen zur Prozesserhebung und -optimierung.

Als bester Masterabsolvent seines Jahrgangs erhielt Valentino Camilli, Mitarbeiter der Firmengruppe Böhm, den ersten Preis und die Gratulation von Claudia Goldenbeld. Er widmete seine Masterarbeit dem Thema „Nachfolgeplanung in Familienunternehmen“. Ihm gelang es, anhand einer qualitativen Befragung, Handlungsempfehlungen zur Übergabe der Unternehmensführung abzuleiten, die dafür sorgen, dass mit der Nachfolgethematik professionell umgegangen wird, ohne dass emotionale und psychologische Faktoren zu Hindernissen werden.

Pressemitteilung: EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft